Hier bloggen Mitarbeiter

Schon lange wird diskutiert, warum große Unternehmen in Deutschland beim Bloggen so zurückhaltend sind. Wir sind bereits seit Oktober 2007 online.

One Voice vs. Many Voices, but one Tone

Als ein Grund für die Zurückhaltung wird häufig das „One Voice“-Prinzip angeführt. „One-Voice-Policy“ und Corporate Blogging können jedoch durchaus parallel stattfinden. Auf der einen Seite gibt es natürlich eine offizielle Unternehmensmeinung, etwa bei Finanz-, Strategie- oder Kooperationsthemen. Auf der anderen Seite hat Daimler wiederum viele Inhalte, die den Weg in die Medienwelt nicht finden. Diese Themen können vielfältig sein: vom technischem Hintergrundwissen angefangen, über Berichte aus dem täglichen Arbeitsleben bis hin zur Vorstellung von sozialen Projekten.

Persönliche Meinung muss nicht Unternehmensmeinung sein

Dieses Blog wird in erster Linie von Daimler-Mitarbeitern geschrieben. Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Konzerns. Teilweise schreiben auch externe Gastautoren über ihre Sicht der Dinge. Was die Autoren auf dem Daimler-Blog veröffentlichen, entspricht ihrer persönlichen Meinung und nicht unbedingt der offiziellen Unternehmensmeinung.

Hier geht es somit vor allem um Einblicke in das „Leben im Konzern“ und um den Dialog mit interessierten Leserinnen und Lesern. Hier auf dieser Plattform sind unsere Werkstore 365 Tage im Jahr geöffnet.

Blogging Guidelines als Hilfestellung für Autoren

Die unten abgebildeten Blogging Guidelines sollen unseren Autoren helfen, Themen zu finden und sie so aufzubereiten, dass sie vor allem dem Leser schmecken. Dort wo Blog drauf steht, sollte nämlich auch Blog drin sein, denn umgeschriebene Pressemitteilungen oder absenderorientierte Push-Kommunikation funktionieren an anderer Stelle besser.

Da „Blog“ die Abkürzung von Internet-Tagebuch (Weblog) ist, gibt es hier Beiträge, deren Themen und Schreibstile so unterschiedlich und vielfältig sind, wie die gut 280.000 Kolleginnen und Kollegen. Im besten Falle sind die Beiträge eine Kombination aus echten Einblicken inklusive Eindrücken, Gefühlen und Gedanken – wie im Tagebuch eben auch.