#thisisdaimler: Thomas Built Buses, High Point, North Carolina

Thomas Built Buses ist der führende Schulbushersteller in Nordamerika. Bereits 2013 kam ich als Marketingleiter zu TBB. In dieser Funktion bin ich noch heute tätig.

Thomas Built Buses hat bei uns in der Region (und im ganzen Land) einen guten Ruf – klar war ich begeistert, mit einer so bekannten Marke und in einem Unternehmen zu arbeiten, das so hoch angesehen ist. Aber mehr noch: Ich wollte, dass meine Arbeit von Belang ist. Ich wollte eine Arbeit finden, die mir ein echtes Ziel gab, eine, die im Leben vieler Menschen eine Rolle spielte.

Jeden Schultag fahren 26 Millionen Kinder mit dem großen gelben Bus zur Schule. Unsere Schulbusse sind das erste, was sie morgens und nach dem Ende ihres Schultages sehen. Für einige ist der gelbe Schulbus sogar die einzige Möglichkeit, zur Schule zu kommen; ohne ihn finge ihr BildungsWEG gar nicht erst an.

Darüber hinaus ist der Bus für den Schulweg der Kinder das sicherste Transportmittel – fast 70 Mal sicherer als ein Auto. Als führender Hersteller in unserem Markt ist es unsere Mission, Schüler sicher zu transportieren, und diese Mission fortzuführen ist eine ehrenwerte Aufgabe. Für mich bedeutet es, dass ich meinen Sinn, meine Aufgabe gefunden habe.

High Point: Alle Jahreszeiten und die Möbelhauptstadt der Welt

Lassen Sie mich Ihnen einen Einblick geben, wie es hier bei Thomas Built Buses ist. Thomas Built befindet sich in einer kleinen Stadt namens High Point, N.C., mit knapp 115.000 Einwohnern – ein wirklich großartiger Ort zum Leben.  Die Stadt liegt genau in der Mitte zwischen dem Meer und den Bergen, mit ca. zwei bis drei Stunden Fahrtzeit in beide Richtungen. Wir haben vier volle Jahreszeiten, mit ziemlich milden Wintern und ein bisschen Schnee, aber im Sommer kann es heiß werden!

Außerdem ist High Point keine typische Kleinstadt. Tatsächlich kennt man sie als die Möbelhauptstadt der Welt. Zweimal im Jahr kommen fast 100.000 Menschen aus aller Welt nach High Point (und verdoppeln damit fast die Zahl der Einwohner), um sich von den neuen Einrichtungsstilen inspirieren zu lassen.

Die lange Geschichte von High Point als Möbelhauptstadt ist eigentlich einer der Gründe, warum Thomas Built Buses hier gegründet wurde. Bereits in den frühen 1900er Jahren kam Perley A. Thomas, Möbelhandwerker und Gründer von Thomas Built, nach High Point, um für die Southern Car Company, einen Straßenbahnhersteller, als Ingenieur zu arbeiten. Diese Branche hatte sich hier wegen des in der Gegend reichlich vorhandenen Holzes angesiedelt, das für den Möbelbau genutzt wurde.

Doch irgendwann um 1916 ging die Southern Car Company in Konkurs, und Perley A. Thomas hatte die Weitsicht, die Vermögenswerte des Unternehmens aufzukaufen, um sich selbstständig zu machen, und voilà – unsere Geschichte beginnt! Im Laufe seiner Geschichte hat sich Thomas Built Buses in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt, doch die bedeutendste Entwicklung fand 1936 statt. Auf der Suche nach Wachstumschancen nach der Weltwirtschaftskrise und weil der Aufstieg des eigenen Automobils den Markt für Straßenbahnen deutlich reduziert hatte, bot Thomas Car Works, wie das Unternehmen damals genannt wurde, an, 500 Schulbusse mit „komplett aus Holz bestehender Karosse“ für den Staat North Carolina zu bauen. Thomas Car Works erhielt einen Auftrag über 250 der 500 Busse, und plötzlich war die Thomas Car Works Company im Schulbusgeschäft!

Thomas Built Buses hat immer noch ein Werk am ursprünglichen Produktionsstandort von 1916. Aber unsere Fertigungsprozesse sehen heutzutage ganz anders aus. Heute verfügen wir über drei Hauptproduktionsstätten. Unser hochautomatisiertes Saf-T-Liner® C2-Werk produziert unseren beliebtesten Schulbus, während unser zweiter Standort die Schulbusse Saf-T-Liner® EFX, Saf-T-Liner® HDX und Minotour® baut. An unserem dritten Standort bauen wir Chassis für die EFX- und HDX-Produkte. Während die Busse und Herstellungsverfahren der einzelnen Werke unterschiedlich sind, sind die Produkte immer gleich: hochwertige, sichere, langlebige und zuverlässige Schulbusse.

Viele Busse, aber kein Müll

Außerdem war und ist Thomas Built Buses der erste und einzige große Schulbushersteller, der auf „Null Abfall zur Deponie“ setzt, was bedeutet, dass während der Produktion unserer Busse kein Abfall auf der Mülldeponie landet. Diese Initiative „Zero Waste-to-Landfill“ verlangt, dass wir die Prinzipien der Wiederverwendung, Reduzierung und Wiederverwertung befolgen. So haben wir zum Beispiel festgestelt, dass wir einige unserer Abfälle wiederverwenden können. Deshalb hat ein Lieferant den Auftrag bekommen, ein Destillationssystem zur Reinigung des von uns verwendeten Lösungsmittels vor Ort zu installieren.

Weitere Lieferanten haben wir darum gebeten, recyclebare Verpackungen für bestimmte Materialien zu verwenden. In einigen Fällen haben wir robuste Behälter für die Teile gekauft, damit wir diese wiederverwenden können. Die verbleibenden Abfallströme werden nach Materialarten getrennt, und ebenfalls von den meisten unserer Lieferanten recycelt. Wo wir keine Lieferanten gefunden haben, schicken wir die Materialien zu einer Ersatzbrennstoff-Anlage, wo die Abfälle zur Strom-/Wärmeerzeugung verwendet oder zu Brennstoffen verarbeitet werden. Dadurch gelangen keine Abfälle aus unserer Anlage zur Deponie, worauf wir ziemlich stolz sind.

Lange Geschichte, unveränderte Werte

Innerhalb von Thomas Built Buses werden Sie feststellen, dass die Mitarbeiter immer noch die Werte leben, die vor mehr als 100 Jahren für das Unternehmen festgelegt wurden. Das Team von Thomas Built Buses gleicht in vieler Weise einer großen Familie. Es ist nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern wie ein Zuhause, in dem alle respektvoll miteinander umgehen und gleichzeitig ihre eigenen Ziele kennen. Wir wissen, wie wichtig es ist, dass alle in die gleiche Richtung schwimmen, um ein Ergebnis zu erzielen: sichere und zuverlässige Schulbusse zu bauen, mit denen unsere Kinder und Enkelkinder täglich fahren. Es geht darum, Teil von etwas Größerem zu sein, Teil der Gemeinschaft zu sein, Teil der Zukunft eines Kindes zu sein. Ohne diese besondere Mission wären wir nie der Marktführer, der wir heute sind!

Ein Teil der Gemeinschaft zu sein bedeutet für mich auch, dass ich mich zusammen mit anderen Mitgliedern des Teams von Thomas Built Buses ehrenamtlich in einer von uns gesponserten lokalen Grundschule engagiere. An der Oak Hill Elementary sind wir regelmäßig als Lesebegleiter und nehmen an den Freiwilligentagen im Rahmen des DaimlerCares-Programms teil.

Die Freiwilligenarbeit als Lesebegleiter ist mir besonders wichtig. Jeden Donnerstag gehen während der Mittagspause mehrere Mitarbeiter in die Grundschule von Oak Hill, um mit einer Gruppe leistungsschwacher Schüler der dritten Klasse zu lesen. Jeder bei Thomas Built Buses kann daran teilnehmen, wenn er möchte. Ich finde es wichtig, mit den Kindern eine Verbindung herzustellen und diese strahlenden Augen, ihre Unschuld und ihre Lernbereitschaft zu sehen. Diese Freiwilligenarbeit, erinnert uns an die Bedeutung der Arbeit, die wir leisten. Sie erlaubt mir außerdem, einen Schritt zurückzutreten und das große Ganze unserer Arbeit zu betrachten und zu sehen, dass diese Kinder die ganze Welt vor sich haben … und wir unseren Teil dazu beitragen, sie dorthin zu bringen. Wirklich eine außerordentlich befriedigende Erfahrung.

Viele Menschen wählen ihre Arbeit, indem sie ihrer Leidenschaft folgen, und das gilt auch hier bei Thomas Built Buses. Aber für mich bedeutet die Arbeit bei Thomas Built Buses, Sinn und Zweck zu finden und zu verfolgen. Die Arbeit hier fühlt sich einfach gut an. Ich habe wirklich den besten Job bei Thomas Built Buses; ich kann anderen von unseren großartigen Mitarbeitern und unseren außergewöhnlichen Produkten erzählen. Letztendlich helfe ich nicht nur Kindern, sicher zur Schule und zurück zu kommen, sondern auch, etwas aufzubauen und zu vermarkten, das das Leben so vieler Menschen beeinflusst.


Auf folgenden Plattformen können Sie unsere Blogbeiträge auch anhören, abonnieren und gerne bewerten: Apple Podcasts | Spotify | Google | Deezer | TuneIn Radio | RSS

 

 

Mario DiFoggio arbeitet als Manager für das Bildungs- und Marketingzentrum von Thomas Built Buses. Er ist verantwortlich für strategisches Marketing, Events sowie Vertriebs- und Serviceschulungen für Mitarbeiter, Händler und Kunden.