Großer Preis von Italien – Lerclerc gewinnt vor Bottas und Hamilton

In einem atemberaubenden Formel 1 Grand Prix von Italien gewann Ferrari-Fahrer Charles Leclerc und verwandelte mit diesem Sieg die Strecke im königlichen Park von Monza in ein rotes Farbenmeer. Die beiden Silberpfeile von Valtteri Bottas und Lewis Hamilton kamen nach einem wirklich unglaublichen Fight, auf den Plätzen 2 und 3 ins Ziel.

53 Runden Hochspannung

Kennt ihr diese Rennen, bei denen der übertragende TV-Sender immer genau dann in die Werbung geht, wenn es richtig spannend wird? Die 2019er Ausgabe des Grand Prix in Monza war so eines. Nein, mehr noch…

Es wäre verdammt noch einmal völlig egal gewesen wann die Regie umgeschaltet hätte, ich hätte mich immer, ausnahmslos immer aufgeregt!

Von der ersten bis zur letzten Runde haben die Silberpfeile Bodyguards gespielt. Wie ein Schatten folgten unsere beiden Fahrer dem führenden Ferrari von Charles Leclerc, der es aber immer wieder schaffte, seinen überlegenen Topspeed auszuspielen.
Aber nicht nur das, denn Leclerc positionierte seinen Boliden auch durchaus geschickt auf der Strecke, was Lewis u.a. auch immer in den Notausgang rollen liess.

Klar was das im ersten Moment frustrierend und ja, ich habe auch die Zickzack-Nummer vor der della Roggia gesehen… aber darf man es ihm verdenken? Hätten Lewis, Valtteri und Co. sich da nicht ähnlich platziert? Ich denke schon und bin sehr happy, dass die Rennleitung hier endlich Racing zulässt, den genau das wollen wir doch sehen, oder?

Wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft

Jetzt mögen sich die ersten natürlich fragen, ob die Scuderia im ewig jungen Düll mit den Silberpfeilen nun die Nase vorne hat? Ich antworte mit einem klaren und auch durchaus selbstbewussten Nein!

Spa und Monza sind definitive Strecken auf denen “die Roten” voll auf ihren Topspeed setzen können und das haben sie eindrucksvoll bewiesen. Hut ab! Und ja, ich bin mir sicher, dass Singapur auch kein einfaches Rennen für uns wird. Deshalb ist es umso wichtiger, dass man hier Punkte mitnehmen kann und das hat unser Team wieder einmal getan. Zweiter und 3. Platz in Italien, dazu noch die schnellste Rennrunde… Freunde, das ist keine Schadensbegrenzung, das ist ein riesiger Erfolg und ich finde, dass wir uns da wirklich bei den Jungs und Mädels bedanken können, die das möglich machen.

 

 

 

 

Ihr macht da einfach einen sensationellen Job und bei mir persönlich gibt das an den Rennwochenenden immer einen ordentlichen Motivationsschub!

Letztendlich sind auch sie ein wichtiger Teil der Daimler-Familie und tragen zum Gesamterfolg unserer Firma bei. Wie wir alle!

Persönliche Anmerkungen zu Spa

Wer meinen Rennbericht aus Belgien gelesen hat weiß, dass es mir alles andere als einfach gefallen ist, diesen zu verfassen. In den letzten 40 Jahren, in denen ich Motorsport bewusst verfolge, gab es diese Moment immer mal wieder. Zum Glück jedoch hat uns die technologische Entwicklung einen Sicherheitslevel beschert, der derartige Ereignisse zur absoluten Seltenheit hat werden lassen.

Dennoch halte ich es nicht nur für eine einfühlsame Geste unseres Teams, die auf den Silberpfeilen an “Toni” Hubert erinnerten, ich finde es auch wichtig noch einmal darauf hinzuweisen, dass mit Juan Manuel Correa ein junges Talent weiterhin kämpft!

Den behandelnden Ärzten nach ist sein Zustand stabil, dennoch drücke ich wirklich ganz feste alle Daumen und hoffe, dass eine baldige Genesung eintritt!

Die Top 10 des Großen Preis von Italien 2019

 

 

Sascha Pallenberg ist für die Digitale Transformation in der Unternehmenskommunikation verantwortlich. Der ehemalige Techblogger bereitet insbesondere Inhalte an der Schnittstelle zwischen Auto- und IT-Industrie für Daimler Online-Medien auf. Er ist außerdem Gründer von Mobile Geeks.