Duales Mechatronik-Studium bei Daimler: Berufseinstieg im Großkonzern

Studieren und gleichzeitig in einem Großkonzern wie Daimler arbeiten und auch noch Geld verdienen? Ich glaube das klingt für viele junge Menschen wie der perfekte Deal zum Studienstart. Als ich die Zusage für mein Duales Mechatronik-Studium bei Daimler bekommen habe, stand meine Entscheidung dafür schnell fest.

Wie ein optimaler Einstieg als Dualer Bachelorstudent bei Daimler läuft, erfahrt Ihr hier. Ich will Euch außerdem genauer erklären, warum das Duale Mechatronik-Studium bei der EvoBus in Mannheim für mich die beste Entscheidung war und was Euch dabei erwartet.

Passt ein Mechatronik-Studium bei Daimler zu mir?

Mechatronik, ist das nicht sowas mit Maschinenbau? Diese Frage wurde mir nicht selten gestellt, wenn mich Freunde oder Familie gefragt haben, was ich eigentlich genau studiere. Mechatronik ist eine Kombination aus Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik und BWL.

Damit kann ich viele meiner Interessen abdecken und muss mich nicht von Anfang an auf einen dieser Studiengänge festlegen. Und genau diese Vielseitigkeit finde ich nach wie vor spannend an meinem Studium, denn mechatronische Systeme bestimmen unser Leben.

Egal ob im Auto, der Waschmaschine oder dem Kraftwerk, in allen Bereichen unseres Lebens, in denen mechanische Elemente mit Hilfe von Elektrotechnik (z.B. Kabeln) durch Computerprogramme gesteuert werden, finden wir mechatronische Systeme vor. Immer mehr Systeme, die früher noch rein mechanisch oder elektromechanisch funktionierten, haben sich im Laufe der Zeit zu mechatronischen Systemen weiterentwickelt.

Später möchte ich durch dieses interdisziplinäre Wissen selbst an der Entwicklung solcher Systeme mitwirken. Das Mechatronik-Studium bei Daimler ist die optimale Vorbereitung dafür: Gerade in einem Fahrzeug wirken tausende mechanische, elektrische und IT-Komponenten zusammen und je besser man sich in den einzelnen Teilbereichen auskennt, desto besser kann man ihr Zusammenwirken verstehen.

Wie funktioniert ein Großkonzern wie Daimler?

Als Schulabgänger hatte ich davon am Anfang keine Ahnung, aber ich kann Euch versichern, man findet seinen Platz. Natürlich ist es mir nicht immer leicht gefallen, mich zurechtzufinden, aber so gut wie alle Kollegen sind sehr hilfsbereit und so lernt man schnell, wie man bei der Bearbeitung von Aufgaben vorgeht oder sich Informationen beschafft.

Was ich festgestellt habe ist, dass es in einem Konzern mit so vielen Mitarbeitern wichtig ist, dass alle eng zusammenarbeiten. Das Aufbauen eines Netzwerks ist hier sehr hilfreich, denn mit Kollegen, die man bereits kennt, läuft die Zusammenarbeit meist noch besser. Und wenn man sich erstmal eingearbeitet hat, bietet einem so ein großes Unternehmen viele Vorteile und Möglichkeiten, wenn man bereit ist Herausforderungen anzunehmen.

Was für Vorteile sind das genau? Der Einstieg durch ein duales Studium bei Daimler bietet von Anfang an die Chance, das Arbeitsleben kennenzulernen. Jede Praxisphase findet in einem anderen Bereich statt, so gewinne ich jeden Tag neue Erkenntnisse. Was ist Lean-Management? Wo möchte ich später mal arbeiten? Wie bearbeite ich selbstständig ein eigenes Projekt? Auf all diese und noch viele weitere Fragen findet man im Laufe des Studiums Antworten, die einen auf das spätere Arbeitsleben vorbereiten.

Darüber hinaus sind das Gehalt bei einem dualen Studium bei Daimler und die Übernahmechancen sehr gut. Schöner Nebeneffekt: Ab und zu bekommt Ihr hier die Möglichkeit, die Produktpalette von Mercedes selbst zu erleben, z.B., wenn man mit einem Wagen aus dem Fuhrpark zu einem Termin außerhalb des Werksgeländes fährt. Welcher Student hat sonst mal die Chance, einen nagelneuen Benz zu fahren!?

Zu meinen persönlichen Highlights im Studium gehören die Exkursionen, die wir machen dürfen. Wir Studenten der verschiedenen Daimler-Standorte fahren auf Entwicklungsworkshops, um Themen wie Unternehmenswerte, unsere Zukunft oder das Auftreten im Betrieb und in der Hochschule in Teamwork zu erarbeiten. Außerdem haben wir andere Produktionsstandorte besucht, einen Tag im Mercedes-Benz-Museum verbracht oder die AMG-Motorenfertigung in Affalterbach angeschaut.

Jede Praxisphase in einem anderen Team

„In der Theorie ganz vorne, in der Praxis unschlagbar.“ Ja, solche Mottos wie das der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) klingen für Außenstehende immer erstmal etwas platt. Tatsächlich sind für mich persönlich die Praxisphasen aber ein unschlagbarer Vorteil, um herauszufinden, in welchem Bereich ich in Zukunft selbst arbeiten möchte. Als dualer Student habe ich das Privileg, jede Praxisphase in einem anderen Team absolvieren zu dürfen.

Ich war schon im Bereich Produktprojekte (das ist eine Schnittstelle zwischen Entwicklung und Produktion) und habe in meiner zweiten Praxisphase eine Prozessoptimierung in der Fertigung durchgeführt. Letztes Mal war ich im Versuch und habe ein eigenes kleines Projekt bearbeitet. Besonders spannend: Hier habe ich nicht nur den Aufbau der Fahrzeuge besser kennengelernt, viele der Fahrzeuge dort sind auch Prototypen, die noch gar nicht in Serie produziert werden.

So konnte ich mir einen Einblick verschaffen, welche Technologien möglicherweise in Zukunft eingesetzt werden um die Mobilität von morgen zu gestalten. Meine aktuelle Praxisphase findet in dem Team statt, das die Antriebssteuerung entwickelt. Am besten gefällt mir an den häufigen Wechseln, dass man viele neue Leute kennen lernt, die sich mit den unterschiedlichsten Themen super auskennen.

So bekommt man immer wieder neues Wissen mit auf den Weg. Außerdem kann man sich so einen Einblick darüber verschaffen, wie so ein großes Unternehmen eigentlich funktioniert und sammelt viel Erfahrung, die dabei hilft, eigene Interessen zu erkennen und weiterzuverfolgen. Neue Praxisphase, neue Aufgabe, neue Herausforderung; und da freue ich mich jedes Mal wieder drauf!

Bist Du noch auf der Suche nach dem richtigen Studium? Dann kommst Du hier zu den Studienplatzausschreibungen mit Start in 2020. Dort findest Du zudem alle Informationen rund um das duale Bachelorstudium bei Daimler. Ich kann Dir nur empfehlen: Bewirb Dich!


Auf folgenden Plattformen können Sie unsere Blogbeiträge auch anhören, abonnieren und gerne bewerten: Apple Podcasts | Spotify | Google | Deezer | TuneIn Radio | RSS

Till ist dualer Mechatronik-Student im vierten Bachelorsemester bei der EvoBus GmbH in Mannheim. Aktuell ist er in der Entwicklung unterwegs, seine früheren Praxiseinsätze waren im Versuch und der Produktion. Er interessiert sich für Fahrzeuge aller Art und Elektromobilität. In seiner Freizeit fährt er gerne Fahrrad oder trifft sich mit Freunden.