F1 GP Deutschland – Chaotisches Rennen in Hockenheim

Max Verstappen hat den Deutschland Grand Prix in Hockenheim gewonnen! In einem chaotischen Rennen verwies er Sebastian Vettel und Daniil Kwjat auf die weiteren Podiumsplätze. Für die Silberpfeile gab es dieses mal keine Punkte. Valtteri Bottas rutschte auf dem 3. Platz liegend in Kurve 1 raus. Lewis fuhr sich in der vorletzten Kurve die Nase ab und überraschte dann seine Boxencrew. 11. Platz!

Die mit dem Regen tanzen

Um es gleich auf den Tisch zu packen: ein derartig chaotisches Regenrennen habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Donington 1993 (Senna von 5 auf 1 in der 1. Runde) oder Nürburgring 2007 (als Markus Winkelhock im Spyker führte) fallen mir da direkt ein. In diese Reihe historischer Formel 1 Grand Prix wird sich die 2019er Ausgabe des Rennens in Hockenheim einfügen. Und das zu Recht.

Ein Blick auf die Anzahl der Boxenstopps verrät die ganze Dramatik in diesem Jahr. Kevin Magnussen und Lewis Hamilton kamen beide jeweils 6 mal an die Boxen! Verstappen und Vettel immerhin noch 5 mal. Das reicht normalerweise für min. 3 Rennen.  Wenn, ja wenn das Wetter mitpielt und genau das hatte an diesem Sonntag ein wenig Schicksal gespielt.

Stehender Start

Nachdem das Rennen erst scheinbar hinter dem Safety Car starten würde, entschied man sich (sicherlich auch basierend auf den Einschätzungen der Fahrer) für einen stehenden Start. Lewis kam perfekt weg und dominierte im 1. Viertel auch das Rennen. Bis er, wie bereits Eingangs erwähnt, die vorletzte Kurve nicht bekam, sich den Frontflügel abfuhr und damit seine Crew völlig überraschen sollte. Leichtes Chaos an der Box, als Lewis direkt reinkam. Reifen, Frontflügel… damit hatte nun niemand gerechnet und entsprechend hektisch ging es auch zu.

Das Feld wurde nun mehrfach durch Gelb, Safety-Car und Virtual Safety-Car Phasen durcheinander gewürfelt. Gut alle 10 Runden ging es an die Box und unterschiedlichste Strategien wurden ausprobiert. Reicht der Intermediate noch? Kann man schon auf Slicks wechseln oder doch noch einmal auf Inter?

Ohne nun einzelne Duelle herauspicken zu wollen (das wäre aufgrund der Anzahl auch nicht ganz so einfach) muss man sagen, dass sowohl Red Bull, wie auch Ferrari in diesem Grand Prix das scheinbar schnellere Paket hatten. Vettels Aufholjagd von 20 auf 2 war einfach nur sensationell! Na klar hat er von Ausfällen profitiert. U.a. Charles Leclerc und Nico Hülkenberg, die wie auch bereits der Lewis, jeweils in der vorletzten Kurve in der Bande strandeten.

Übrigens begünstigt durch den spiegelglatten Asphalt, der vom Dragster-Strip stammte. Der einzige Pilot, der einen Ausrutscher in dieser Kurve abfangen konnte: Raikkönnen auf Alfa-Romeo, der in feinster Ralley-Manier seinen Wagen 2 mal anstellte und somit genug Geschwindigkeit auf dem Dragstrip-Asphalt abbauen konnte. Für mich der “Move” des Tages!

Und sonst so?

Ist es ok für euch wenn ich nun feierlich verkünde, dass die letzten 3 Rennen einfach allerfeinsten Rennsport geboten haben? Spielberg, Silverstone und nun Hockenheim. Alles Grand Prix, die ich mir gerne ein 2. oder gar 3. Mal anschauen würde. Wie da heute die beiden Ferraris durchs Grid pflügten. Wie ein Verstappen in Spielberg die Massen begeisterte und als sich Bottas und Hamilton in Silverstone rundenlang attackierten.

Das reisst mit. Lässt mich aufspringen, in die Hände klatschen. Wie so ein 4-jähriger…
Na und? Genau deshalb schaue ich mir den Formel 1-Zirkus schon seit Jahrzehnten an!

Übrigens auch wieder am nächsten Wochenende. Dann geht es zum Hungaroring nach Ungarn.