Großer Preis von Österreich 2019 – Epischer F1 Grand Prix in Spielberg

Spielberg und Verstappen, das entwickelt sich zu einer wahren Romanze! Max Verstappen hat zum 2. Mal hintereinander den Grand Prix von Österreich 2019 gewonnen und setzte sich dabei gegen Charles Leclerc und den ersten Silberpfeil durch, den Valtteri Bottas auf den 3. Podiumsplatz steuerte. Aber Halleluja was war das für ein Rennen?!

Die 2019er Grand Prix in Spielberg war auch eine Verneigung vor dem 3-fachen Formel 1 Weltmeister Niki Lauda

This is Racing!

Freunde der Formel 1-Berichterstattung, wir sind in den letzten Wochen und Monaten so einige Male durch ein Tal… also nicht der Tränen (und wenn dann wären es ja Feudentränen für unser Team gewesen), sondern der Langeweile gewandert. Ich glaube alle haben wir irgendwie gehofft, dass die Spannung in diese Serie zurückkehrt. Ich bin so frech und behaupte, dass der Grand Prix in der Steiermark uns nicht nur entschädigt hat, sondern (zumindest mich) vor dem TV vor Aufregung rumhüpfen ließ.

Da war eine turbulente Startphase, in der der spätere Sieger gleich mal um 5 Plätze zurückfiel und nach der ersten Kurve das traditionelle Orange des traditionsreichen McLaren-Rennstalls für einige Sekunden vom 3. Platz strahlte. Dann folgten 2 sensationelle Aufholjagden (Vettel und Verstappen) von absoluten Racern, die bei ihren Überholmanövern wirklich keine Gefangenen machten. Wir konnten uns an tollen Kämpfen im Mittelfeld zwischen McLaren, Alfa und Red Bull erfreuen, die es allein bereits Wert waren dieses Rennen zu schauen!

Ja und dann hatten wir da noch eine Schlussphase, die in all ihrer Dramatik aufzeigte, warum ich diesen Sport so liebe. Verstappen schloss auf Leclerc auf und Vettel jagte unsere Silberpfeile bis zur Zielflagge.

Selbstbewusste Bescheidenheit ist angesagt

Nein, das war nicht unser Wochenende. Ohne bisher erste Statements von Toto Wolf und Co. bekommen zu haben vermute ich einfach mal, dass die Temperaturen den Silberpfeilen zu schaffen machten. Das Chassis sah “sehr offen” und nach optimaler Kühlung aus und somit konnten wir einfach nicht die Performance abrufen, die wir in den letzten 8 Grand Prix gesehen haben.

Aber unsere Fahrer haben wichtige Punkte eingefahren, denn letztendlich geht es um das grosse Ziel Weltmeisterschaft! Und die wird bekanntlich nicht durch ein Rennen entschieden.

Geht einfach mal davon aus, dass unsere Truppe Tag und Nacht daran arbeiten wird, die Erfahrungen aus Spielberg zu analysieren! Beim kommenden Rennen in Silverstone werden wir wieder alles daran setzen, ganz oben auf dem Podium zu stehen.

 

Team Silber hat heute zwar nicht gewonnen (ausser sehr wichtigen Punkten), aber Formel 1 Fans auf der ganzen Welt haben gesehen, dass dieser Sport einfach wahnsinnig mitreissende Rennen produziert, über die wir noch viele Jahre diskutieren können.

P.S. Einen muss ich noch nachlegen… das Titelbild dieses Artikel. Im gesamten Formel 1-Kalender gibt es nicht eine derartige Aussicht und ich glaube auch das ist ein Grund, warum Spielberg in der wunderschoenen Steiermark fuer mich immer einer der Hoehepunkte des Jahres ist. Und jetzt guck ich mir das Rennen noch einmal an!

Stimmen zum Rennen

Aus Sicht der Zuschauer war das heute ein richtig spannendes Rennen. Für uns als Team war es jedoch ein schwieriger Tag! – Toto Wolf

Toto Wolf

Wir haben bereits vor dem Rennen gesagt, dass die hohen Temperaturen für uns eine riesige Herausforderung darstellen werden und genauso ist es auch gekommen. Das war unsere Achillesferse und beide Fahrer litten bei diesen unheimlich heißen Temperaturen unter Überhitzung. Wir mussten das Bodywork des Autos so weit wie möglich öffnen, den Motor herunterdrehen und für lange Strecken „Lift and Coast“ einsetzen. Unter diesen Umständen konnten wir heute kein richtiges Rennen fahren, weder offensiv noch defensiv. Wir haben nur versucht, zu überleben und alles richtig zu kühlen.

Deshalb ist es positiv, dass wir trotzdem noch eine gute Punkteausbeute geholt haben und trotz dieser Einschränkungen ordentliche Rundenzeiten fahren konnten. Es ist jedoch klar, dass wir unsere Kühlungsprobleme für die anstehenden heißen Europarennen beheben müssen. Wie heißt es bei uns so schön? An den schlechten Tagen lernen wir am meisten und kommen dadurch nur noch stärker zurück. Genau das haben wir uns für das nächste Rennen in Silverstone vorgenommen.

Ich glaube, dass wir heute das Beste aus dem Rennen herausgeholt haben. – Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

Wir hatten von Anfang an mit einem kniffligen Rennen gerechnet, aber schlussendlich war es noch schwieriger, als wir vorhergesagt hatten. Wir mussten viel „Lift and Coast“ fahren und konnten nicht alle Motor-Modi verwenden, um den Motor vor dem Überhitzen zu bewahren. Dadurch konnten wir das Rennen nicht richtig bestreiten und ich musste für den Großteil des Grand Prix auf die Temperaturen achten. Deshalb fiel mir sowohl das Verteidigen als auch das Angreifen sehr schwer.

Aber es gibt auch Positives zu vermerken: Ich nehme von diesem Wochenende eine gute Punkteausbeute mit und ich glaube, dass es mit Blick auf die Rennpace keinen allzu großen Unterschied gegeben hat. Es war also nicht alles schlecht. Jetzt werden wir uns die Sache genau ansehen und hoffentlich in Silverstone gestärkt zurückschlagen.

Heute war nicht unbedingt der einfachste Tag für mich. – Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Wir wussten bereits vor dem Rennen, dass wir hier möglicherweise Schwierigkeiten bekommen würden. Heute war es vor allem das Überhitzen, das uns ziemlich zusetzte. Ich glaube, dass wir eine gute Pace hatten und das Auto fühlte sich ebenfalls gut an. Aber aufgrund der Überhitzungsschwierigkeiten konnten wir einfach kein richtiges Rennen fahren. Damit hatte unser Auto an diesem Wochenende zu kämpfen und die anderen nicht so sehr. Entsprechend müssen wir das analysieren und versuchen, es zu lösen.

Uns erwarten noch weitere heiße Rennen wie zum Beispiel in Budapest. Bis dahin müssen wir diese Probleme im Griff haben, ansonsten könnten uns ein paar schwierige Rennen ins Haus stehen. Ich habe mir leider auch den Frontflügel auf einem Kerb beschädigt. Deshalb mussten wir ihn wechseln, was mich zusätzlich Zeit gekostet hat. Es war einfach einer dieser Tage… aber am Ende konnte ich zumindest einige Punkte für Rang fünf mitnehmen.

Sascha Pallenberg ist für die Digitale Transformation in der Unternehmenskommunikation verantwortlich. Der ehemalige Techblogger bereitet insbesondere Inhalte an der Schnittstelle zwischen Auto- und IT-Industrie für Daimler Online-Medien auf. Er ist außerdem Gründer von Mobile Geeks.