Neuanfang bei Daimler in China: 2555 Tage im Reich der Mitte

China…- vieles was wir über das Land wissen, haben wir vom Hörensagen, den Medien oder aus dem Internet. Vieles davon ist wahr, manches vermutlich nur ein Klischee und das eine oder andere hat den Ursprung in der Phantasie des Wiedergebenden. Ich habe 7 Jahre lange in China gelebt und gearbeitet.

Der richtige Herzschlag für den Hamster

Manchmal im Leben bist Du beruflich und/oder privat im Alltagstrott, alles wird zur Routine. Du beobachtest deinen Hamster im Hamsterrad und denkst Dir „ja Kumpel so geht’s mir auch“ In dieser Situation war ich Ende 2010. Also musste ich irgendetwas ändern, etwas Grundlegendes! Bildlich gesprochen stehst du an der Klippe und weißt, dass du gleich ins Kalte Wasser springen musst, wirst und vor allem willst. Das einzige, was dich noch aufhält ist das Warten auf den richtigen Herzschlag!

Beim Durchstöbern der Stellenausschreibung fiel mir dann eines Tages etwas Ungewöhnliches ins Auge: BBAC. Wer oder was ist BBAC? Mein Nokia 6210 konnte damals nicht „Googeln“ Mein Computer schon. BBAC steht für Beijing Benz Automotive Company. BBAC ist ein Gemeinschaftsunternehmen (Neudeutsch: Joint Venture) zwischen Daimler und BAIC. BAIC steht für Beijing Automotive Industry Company.

Mein (erster) chinesischer Teamleiter und ich in Badaling an der Chinesischen Mauer

Bewerbung für den Neustart bei Daimler in China

Die Stellenbeschreibung war auf Englisch. Als fanatischer Harry Potter Fan (nein, es ist mir nicht peinlich) hatte ich die Erstausgaben immer auf Englisch gelesen. Außerdem war ich schon ein paar Mal dienstlich in Tuscaloosa. Theoretisch konnte ich also etwas Englisch.

Meinem damaligen Eindruck zufolge passte ich nicht wirklich zu hundert Prozent zu der Stelle. Egal! Da war dieser zuvor genannte Herzschlag, der mir den Impuls gab, ins kalte Wasser zu springen! Bewerbung, Zack! Vorstellungsgespräch, Zack! Zusage, Zack!

Auf die Reise, fertig, los! Trennung von Heimat, Familie und Freunden

Ich packte also meine sieben Sachen und flog nach China. Am 30.11.2011 empfingen mich mein neuer chinesischer Teamleiter und mein Teamkollege am Flughafen in Beijing. Dieser Teamkollege, mit dem ins Englische übertragenen Namen Ted wird später in meinen Ausführungen nochmals erwähnt. Aufgrund der Schulsituation meiner Kinder bin ich die ersten zwei Jahre alleine in Beijing gewesen. Danach ist meine Familie nachgekommen.

Jeder Neuanfang ist schwer. 22 Mitarbeiter im Team, davon ein chinesischer Teamleiter, 20 chinesische Teamkollegen und ich. Der einzige Deutsche im Team. Meine Sorgen waren aber völlig unbegründet. Ich wurde in meinem Team freundlich, höflich und respektvoll aufgenommen. Eine Kollegin hatte online meinen Namen Ibrahim übersetzt: Yi bu la xin, ausgesprochen: i bu la schin.

Im Laufe der Jahre wurde aus Yi bu la xin (distanziert), Yi bu (freundschaftlich, wie Manne für Manfred), Yi gong (Ingenieur Yi, akzeptiert) und nach ca. fünf Jahren Lao Yi (weiser Yi, Integriert). Das ist die höchste Stufe, die man bei Kollegen erreichen kann.

Mit chinesischen (Fahrrad-) Freunden von VW Tour in Beijing Huairou (ca. 1 Autofahrtstunde nördlich von Beijing). Das Gebäude im Hintergrund ist das „Sunrise Kempinski Hotel Beijing“

Auf Anhieb verstand ich mich mit dem vorhin erwähnten Ted prima. Er wurde mein bester Freund und mein Mentor. Diese Freundschaft ging so weit, dass ich sein Trauzeuge auf seiner Hochzeit sein durfte und der Patenonkel seiner Tochter Eva geworden bin. Für einen Ausländer ist das die höchste Auszeichnung einer Freundschaft.

Das Beste oder Nichts –  Arbeiten bei Daimler in China

Man muss nicht unbedingt ein Deutscher sein um einen Mercedes-Benz zu bauen. Ja, der Arbeitsalltag in China ist anders als bei uns. Aber sobald man sich darauf einlässt, so fällt es einem deutlich leichter, sich an die Neuerungen zu gewöhnen. Dazu gehört auch, die Prozesse oder Gepflogenheiten vor Ort zu verstehen. Meine Erkenntnis: Wenn du dich anpassen kannst und interessiert an einer guten Zusammenarbeit bist, dann kann man zusammen auch perfekte Fahrzeuge produzieren.

Ich war bei BBAC in der Entwicklung (BBAC R&D) angestellt. Die Aufgabe hat nur teilweise den Bezug zur klassischen Entwicklung wie wir es zum Beispiel aus Sindelfingen kennen. Es war eher eine Entwicklungsverbindungsstelle (EVS) mit vielen Zusatzfunktionen. Die Aufgaben waren unter anderem Änderungsmanagement, Abstimmung mit Schwesterwerken weltweit, Koordinierung des Einsatzes von konstruktiven Änderungen, Ursachenanalyse bei Probleme in der Produktion, Prozess- und Reklamationsaudits bei Lieferanten (in China), Anlaufbetreuung und vieles mehr. Bei der täglichen Arbeit standen immer das Auto und der Mensch im Mittelpunkt.

Guilin ist landschaftlich gesehen eines der eindrucksvollsten Gegenden in China. Bekannt ist Guilin wegen seiner Karstberge. Das Motiv auf dem 20 Yuan-Schein sind diese Karstberge entlang dem Lijiang Flusses

Ich muss gestehen, dass sich im Laufe der Jahre mein Blickwinkel und die Sensibilität bezüglich der Bedeutung von Körpersprache verändert haben (nonverbale Kommunikation). In Deutschland ist es von Vorteil und hilfreich die Signale der Körpersprache zu empfangen und zu verstehen. Aber in Asien (nicht nur in China) ist es eine elementare Voraussetzung für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Leben.

Sehnsucht nach der asiatischen Küche

Wusstest Du, dass es ca. 900 Arten von Tofu in China gibt? Willkommen im Klub, ich wusste es auch nicht. Seit ich hier in Deutschland bin, vermisse ich das chinesische Essen mehr und mehr.

Diese sehr scharf zubereiteten Flusskrebse sind eine Spezialität aus der Sichuan Provinz, welche für ihre sehr scharfe Küche bekannt ist. Aufgrund der Schärfe wird der Panzer normalerweise mit Handschuhe aufgebrochen, ansonsten brennen sogar die Hände

Das chinesische Volk besteht aus einer Vielzahl ethnischer Gruppen, diese multipliziert mit 5.000 Jahren Geschichte führt zu einer nahezu unendlichen Vielfalt der Küche. Die chinesischen Restaurants, die ich im Kreis Böblingen kenne, können nicht mal der Streetfood Nudelsuppe am Straßenrand das Wasser reichen. Falls jemand ein gutes und authentisches chinesisches Restaurant kennt, bin ich über eine Nachricht dankbar.

Neuling im Ameisenhaufen? Alles eine Frage der Anpassung

Menschen überall, es stimmt, die Stadt ist einfach riesig! Offiziell leben ca. 21 Millionen Einwohner in Beijing. Im Alltagsleben, auf der Rolltreppe, auf dem Gehweg, überall herrscht ein wildes lebendiges Gewusel. Es dauert ein bisschen, bis man sich daran gewöhnt hat. Nach einiger Zeit habe ich mich genauso bewegt und bin dann im Menschenstrom mitgeschwommen. Alles eine Frage der Anpassung.

Das wichtigste an meinem Beitrag sind eigentlich die Sehenswürdigkeiten und Urlaubmöglichkeiten (siehe Bilder). Entschuldigung, dass ich so viel Drumherum erzählt habe.

Neben den meisten Fischmärkten gibt es mehrere Restaurants, die das frisch eingekaufte Seafood für einen sehr geringen Betrag sofort zubereiten und servieren. Das Mobiliar besteht aus Plastikstühlen und wackeligen Tischen. Aber die Frische der Zubereitung schmeckt man raus. Ein Muss für Seafood Liebhaber

Was ich oft gemacht habe: Frei Schnauze mit dem Fahrrad aus dem Stadtzentrum von Beijing raus oder in die Hutongs (Bezeichnung für die Wohnbezirke in denen die alten, einstöckigen Häuser angesammelt sind). Die Stadt ist so vielfältig mit krassen Gegensätzen wie keine andere Stadt (die ich kenne). Ich habe noch nie so Gegensätze auf einem Fleck gesehen. Auf der einen Seite gefühlt an jeder Ecke ein Bentley, Rolls Royce oder Jaguar, auf der anderen Seite greise Herren im biblischen Alter, die auf Baustellen die Schaufeln schwingen.

Abschiedsgeschenk von meinen Teamkollegen

An den Wochenenden habe ich sehr viele Kurztrips in China gemacht (Flug, Bahn, Auto, Bus). Die Schönheit von China ist unbeschreiblich vielfältig und atemberaubend. Dieses riesige Land bietet alles: Von sibirischer Kälte bis zum tropischen Regenwald, von karger Wüstenlandschaft zu unendlichen Wäldern des Schwarzwaldes. Am Rande erwähnt, ich bin in der Perle des Schwarzwaldes aufgewachsen, Gruß an die Leser vom schönen Altensteig.

Diese sieben Jahre in China waren das großartigste und beste was ich je in meinem Leben erlebt habe. Zurückblickend bin ich froh und dankbar, dass mein Unternehmen, meiner Familie und mir diesen Perspektivwechsel ermöglicht hat und wir so etwas erleben durften.

Kurz vor meiner Abreise habe ich alle meine Freunde zu einer Abschiedsfeier eingeladen. Auf dem Bild ist mein ehemaliger Kollege Liu XiaoLin zu sehen

Meine Familie und ich denken sehr oft an diese schöne Zeit zurück und vermissen das eine oder andere an China.


Auf folgenden Plattformen können Sie unsere Blogbeiträge auch anhören, abonnieren und gerne bewerten: Apple Podcasts | Spotify | Google Podcasts| Deezer | TuneIn Radio | RSS

Ibrahim Ercan arbeitet seit knapp 29 Jahren in der Daimler AG. Er arbeitet in der Produktionsplanung PP im IPV Team. Ibrahim hat seine Leidenschaft für asiatische Kultur und Küche entdeckt. Wenn sich die Zeit findet, ist er gerne auf Flohmärkten unterwegs.