GP China 2019: 3. Doppelsieg in Folge für die Silberpfeile

Lewis Hamilton gewinnt den Grossen Preis von China in Shanghai und da sein Teamkollege Valtteri Bottas als 2. Ins Ziel kam, startet Team Silberpfeil mit 3 Doppelsiegen in die 2019er Formel 1 Saison. Ein Ergebnis, welches wir vor wenigen Wochen nicht einmal ansatzweise für möglich gehalten hätten!

Das war der erfreuliche Teil und ich muss nun wirklich schwer überlegen, wie ich hier eine diplomatische Kurve bekomme… warum, weshalb, wieso? Die diesjährige Ausgabe des Rennens in Shanghai war offensichtlich “powered by Valium” und langsam aber sicher mache ich mir Gedanken, ob die diversen Reglementsänderungen nicht das bewirkt haben, was man eigentlich vermeiden wollte. Überholen (ohne DRS) sollte einfacher werden und mal wollte vor allen Dingen auch die Möglichkeit schaffen, dass man dem Vordermann auch in schnelleren Kurven dichter folgen kann, ohne dadurch zu viel Abtrieb zu verlieren.

Davon ist leider bisher nichts zu sehen und somit war das Rennen mehr oder weniger nach der ersten Kurve gelaufen.

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich liebe diesen Sport und schaue mir wirklich jede einzelne Session eines Grand Prix-Wochenendes an, aber ich stand vor allen Dingen im 2. Drittel des Rennens kurz davor mir Streichhölzer zwischen die Augenlider zu klemmen.

Die Positionen scheinen besetzt!

Der Hauptgrund scheint für mich, dass sich nicht nur die Pace unseres Teams stabilisiert hat, Ferrari sich lieber in Stallordern verfranst (und damit durchaus für ordentlich Stimmung unter den Fahrern sorgt) und Red Bull wie festgenagelt als 3. Team in einer Lauerstellung hockt. Danach ist der Abstand zum Mittelfeld (z.B. Renault, bei denen Daniel Ricc nun endlich seine ersten Punkte geholt hat) einfach zu groß, dass bei derartigen Strecken wie in Shanghai einfach kein spannendes Rennen aufkommen kann.

Inwiefern das die Strategiegruppe für die kommenden Änderungen 2021 auf dem Schirm hat? Man kann es nur hoffen, denn noch 2, 3 derartiger “Schnarch Prix” und es wird das grosse Murren unter den langjährigen Fans losgehen.

Team Silberpfeil brilliert

Wenn ihr meinen Mini-Rant bis hier überstanden habt, dann möchte ich aber auch ganz klar sagen und unterstreichen, dass ich einen riesigen Respekt vor der Leistung unseres Teams habe. Das war wieder einmal eine taktische Meisterleistung die zeigt, wie die Silberpfeile funktionieren. Ob Fahrer, Strategen oder Boxencrew… ehrlich, ich hatte einen Moment, an dem ich wieder applaudierend vor dem Fernseher stand: 37. Runde und beide Fahrer kommen in die Box… im Abstand von wenigen Sekunden. Eine perfekt ausgeführte Choreographie der Boxencrew. Absoluter Wahnsinn und Angesichts des Drucks, unter dem da das Team steht, war das für mich das absolute Highlight des Rennens! Aufgesprungen, Kappe in die Luft geworfen und in die Hände geklatscht.

Fahrer des Rennens: Kimi Räikkönen

Ja, die Fans haben während des Rennens einen anderen zum Fahrer des Grand Prix gewählt, nämlich Pierre Gasley. Sorry, ich kann die Entscheidung nicht nachvollziehen, denn der Kimi hat mit Abstand die besten Überholmanöver gezeigt. Nicht eins, nicht zwei oder drei, der trockene Finne überholte Hülkenberg, Grosjean, gar 2-mal Kevin Magnussen und kam als 9. ins Ziel. Das war für mich Racing und ein absoluter Genuss.

Lewis Hamilton macht die 1000 voll

Lasst uns diesen Artikel mit einem finalen Highlight beenden, ok? Gratulation an Lewis, der den insgesamt 1000. Formel 1 Grand Prix gewann. Fast 70 Jahre nach dem 1950er Grand Prix von England in Silverstone (den gewann damals Guiseppe Farina auf Alfa-Romeo) konnte er das 1000. Rennen für sich entscheiden. Das ist nicht nur ein Meilenstein, sondern eine Marke und ein Ereignis, welches auf ewig in die Historie der F1 eingehen wird.

Danke Lewis, danke Valtteri und ein dickes Danke an das gesamte Team. Heute habt ihr wieder einmal gezeigt wofür diese 4 Buchstaben stehen:

Together
Everyone
Achieves
More