Joint Venture mit BMW: Fünf Gründe, warum wir gemeinsam noch stärker sind

Joint Ventures? Von der BMW Group zusammen mit Daimler? Das mag von außen betrachtet auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen. Aber die Zeiten ändern sich – und das ist gut so.

Denn was die Bundeskanzlerin kürzlich über globale Partnerschaften gesagt hat, gilt für die Mobilitätsdienste von BMW und Daimler ganz genauso: zusammen sind wir stärker. Deshalb bündeln wir jetzt unsere jeweiligen Mobilitätsdienste – vom Fahren, über Parken und Laden bis Teilen.

Hier sind meine Top 5 Argumente dafür:

1.) Wir stärken nachhaltige Mobilität

Unsere Zusammenarbeit wird die Art und Weise, wie sich Menschen in einem urbanen Umfeld bewegen, grundlegend verbessern – mit dem neuen Player wird der Weg für eine Welt mit autonomen und elektrifizierten Fahrzeugflotten geebnet. Das senkt die Emissionen im Straßenverkehr und es steigert den Komfort für unsere Kunden.

2.) Wir bieten das individuelle Komplettpaket

BMW und Daimler beherrschen die Hard- und Software für Mobilität auf Knopfdruck. Wir decken mit den gemeinsamen Services die gesamte Wertschöpfungskette ab, von der Automobilproduktion bis zur individuellen on-demand Mobilität. Und bauen diese weiter aus. Und mit Blick auf „smart cities“ erweitern wir so die Optionen für individuelle Mobilität in Städten, Kommunen und Regionen.

3.) Wir haben die Finanzkraft

BMW und Daimler investieren zusammen über eine Milliarde Euro in die fünf Joint Ventures. Mit dieser Eigenkapitalausstattung sind sie zum Start gut versorgt: ein Start-up ohne die klassischen Sorgen eines Start-ups. Darüber hinaus sind wir als kapitalstarke Unternehmen bereit, massiv weitere Investitionen in die gemeinsamen Mobilitätsdienste zu tätigen. Dieser Markt bietet enorme Chancen. Wir sind entschlossen, sie zu nutzen. Das könnte eines Tages auch in Richtung von Carsharing-Flotten gehen, die elektrisch und autonom unterwegs sind.

Markenübersicht

4.) Wir wollen wachsen

Mit dem Start unseres gemeinsamen Mobilitätsdienstleisters bündeln wir die Kräfte und das Know-how von 14 erfolgreichen Marken. Schon heute bieten wir damit rund 60 Millionen Kunden ein nahtlos vernetztes Mobilitäts-Ökosystem. Und auch das ist erst der Anfang. Deshalb wollen wir in den kommenden Jahren weltweit bis zu 1.000 neue Jobs in unseren Joint Ventures schaffen.

5.) Wir bleiben Wettbewerber

Ist der positive Wettbewerb zwischen Stuttgart und München damit passé? Natürlich nicht: der Wettbewerb war es, der beide Hersteller an die Spitze der Premiumhersteller gentrieben hat. Und der Wettbewerb wird uns auch in Zukunft zu Höchstleistungen in unserem Kerngeschäft treibt. Diese Motivation ist unverändert: Wir wollen beide die besten Autos der Welt bauen.

Mehr dazu gibt’s im Video der gemeinsamen Pressekonferenz von BMW Group und Daimler AG in Berlin:


Auf folgenden Plattformen können Sie unsere Blogbeiträge auch anhören, abonnieren und gerne bewerten: Apple Podcasts | Spotify | Google Podcasts| Deezer | TuneIn Radio | RSS

Dieter Zetsche ist Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.