380 SLC: Erst Kofferraum, dann Museum

Liebe Fangemeinde, endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir! Diesmal unplugged aus dem Kofferraum meines 380 SLC, direkt vom weichen Kuschelvelours in Kaffeebraun!

Anlass: ich komme ins Museum – und zwar als sprechendes Ausstellungsstück in DIE Auto-Ausstellung Europas: „P.S. – ich liebe Dich – Cars“, im Kunstpalast in Düsseldorf. Gerade eröffnet zu sehen bis 10. Februar 2019, ein MUST für alle Autoenthusiasten! Supercars als Superskulpturen museal inszeniert – ein Hochgenuss! Der 300 SL mit geöffneten Flügeln…

Und was hat mein Kofferraum damit zu tun? Ganz einfach – ich bekam das beste Geburtstaggeschenk der Welt. Mir kann man eigentlich nichts mehr schenken. Als Jungfrau wünscht man sich eh nur praktisches wie Geschirrhandtücher, Gartengeräte, Gesichtsmasken– fürchterlich. Aber dank eines wunderbaren jungen Mannes namens Mo (Name nicht von der Redaktion geändert) habe ich jetzt einen neuen Benz, ja komplett neu!

Vom Trecker zum Popstar

Ich weiß jetzt, was es bedeutet, wenn einer von Aufbereitung spricht. Ich kenne das nur aus Afrika, da mussten wir immer Wasser aufbereiten, in diesem Fall war es ähnlich anspruchsvoll. In meiner Welt heißt das Anti Aging Strategien – und was für welche!

Mein SLC ist an einem Samstagmorgen von Mo als alter Trecker entführt worden und am selben Samstagabend als Popstar zurückgekommen. Zehn Stunden, zwei Männer. Mehr möchte man ja auch gar nicht wissen, was da so alles zu Tage kam und was heutzutage ein Staubsauger für Autos in der Lage ist wegzusaugen und in sich aufzunehmen. Die beiden Helfer waren sehr süß, engagiert und dankenswerterweise auch sehr diskret.

Benz-Beautybehandlung

Neben dem Dreck-Weg-Tag kam noch Lackpeeling dazu, Hyalurontreatment und Reifenbotox dazu. Der SLC hat jetzt eine Babypfirsischhaut, und ich hab auch keine Stresspickel mehr wegen des schlechten Gewissens. Die SLC-Übergabe am Geburtstag wurde entsprechend inszeniert: Ich wurde mit verschlossen Geburtstagskind-Augen an den Mercedes geführt und mir wurde dann anschließend alles genau erklärt, wie tiefensauber er ist (und bleiben sollte – ernste Blicke…).

Die Rührungstränen hab ich geschickt überspielt (leider waren ja auch keine Taschentücherreste zum Abtrocken mehr zu finden) – es blieb nur ein Manöver – und zwar den Sprung in den frisch gebügelten und geputzten Teppich-Kofferraum. Der sah wirklich aus wie ein frisch gepudertes SLC Wohnzimmer deluxe – irgendwer hat meinen Sprung fotografiert – und jetzt ist das Bild in der digitalen Mercedes Welt und ein weiterer Beweis für eine verrückte Mercedesliebe, museumsreif. Und das hat auch der Museumsdirektor gesehen…

Aufgewachsen in Deutschland, groß geworden in Afrika und Indonesien. Unternehmerin in Düsseldorf mit einer Agentur für Lifestyle- und Immobilienkommunikation. Veröffentlichungen, Vorträge sowie Moderationen zu PR Themen rund um Luxus. Jury-Mitglied u.a. Masterpieces, creative council. Dozentin für PR, Kunstsammlerin – und textschwester!