Der neue Freightliner Cascadia – Die Zukunft ist jetzt

Wann immer ich auf der Straße unterwegs bin, schaue ich mir die entgegenkommenden Trucks an und versuche, an der Form des Kühlergrills die Lkw-Marke zu erraten. Darin bin ich, um ehrlich zu sein, ziemlich gut.

So gut, dass ich in der Regel jeden schlage, der mit mir im Auto sitzt. Vor zwei Jahren waren meine Mitfahrer sogar richtig irritiert, als sie auf einmal ein komplett neues Kühlergrilldesign auf der Autobahn entdeckten. Heute taucht es in ganz Nordamerika auf.

Ich spreche vom derzeit aktuellen Cascadia von Freightliner. Unserem Cascadia. Ich habe ihn natürlich sofort erkannt – und das mit Stolz, denn ich gehöre zu dem Team, das das Modell von 2017 entworfen und auf den Markt gebracht hat.

Ich kann Ihnen sagen, dass wir den Cascadia mit jeder erdenklichen Innovation ausgestattet haben, um ihn noch sicherer und effizienter zu machen und ihn noch mehr zu vernetzen. Unsere Arbeit scheint sich auszuzahlen: Schon bald werden mehr als 100.000 dieser Lkw in ganz Nordamerika unterwegs sein.

Haben wir uns bei Freightliner auf die Schulter geklopft und uns nach der Entwicklung dieses branchenführenden Lkw entspannt? Vielleicht einen Tag lang. Weil wir aber immer das Beste noch besser machen wollen, haben wir uns nicht ausgeruht.

Der neue Cascadia mit Verbesserungen des Modelljahres 2020

Und genau deshalb können wir Ihnen heute einen noch besseren Truck präsentieren – den neuen Cascadia mit Verbesserungen des Modelljahres 2020! Wir haben zahlreiche Änderungen vorgenommen, bei einigen handelt es sich um Branchenpremieren, bei anderen eher um Feinheiten. Sie alle haben aber eines gemeinsam: Sie machen den neuen Cascadia noch sicherer, effizienter und vernetzter. Und: Der Cascadia wird der erste Serien-Lkw sein, der in Nordamerika automatisiert mit Level 2 unterwegs ist. Sie wollen wissen, was das genau bedeutet? Dann lesen Sie weiter!

Sicherheit geht vor

„Sicherheit kommt vor allem anderen“ sagen wir immer bei Freightliner – und haben den neuen Cascadia mit zahlreichen Sicherheitsverbesserungen ausgestattet, die jedem Fahrer helfen sollen, die Fehlerquote zu senken. Deshalb gibt es unseren Active Brake Assist, der den Fahrer warnt und in Gefahrensituationen bremst.

Nehmen wir folgendes Beispiel: ein Fußgänger quert unvorhergesehen den Weg des Cascadia. In diesem Fall kann der Active Brake Assist den Fahrer akustisch warnen und leicht bremsen. Reagiert der Fahrer nicht, kann der der Truck eine Vollbremsung ausführen. Daimler Trucks und somit auch wir von Freightliner sind derzeit der einzige Lkw-Hersteller, der dieses Sicherheitssystem anbietet.

Wir bieten auch den Abstandshalte-Assistenten bis null Kilometer pro Stunde an. Ich habe dieses System in meinem Auto, und es ist fantastisch. Wenn das vorausfahrende Fahrzeug stoppt, hält auch der Cascadia. Wenn das Fahrzeug wieder losfährt, folgt der Cascadia in sicherem Abstand.

Hilfe für den Fahrer

Es ist harte Arbeit, einen Lkw zu fahren. Also unterstützen wir die Fahrer mit weiteren Neuerungen, etwa mit automatischen Scheibenwischern und Scheinwerfern, einem intelligenten Fernlicht und einer Verkehrszeichenanzeige und -erkennung, die die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigt. Apropos Bedieninstrumente: Unser optionales, neues und digitales 12-ZollDisplay wartet mit Fahrzeug- und Fahrinformationen sowie mit wichtigen Betriebsparametern auf. Dieses neue Kombi-Instrument wird zusammen mit einem 10-ZollTouchscreen-Display angeboten, das im Armaturenbrett verortet ist. Zukünftig wird dieses in der Lage sein, Apps von Drittanbietern anzuzeigen. Beide Displays können problemlos vom Lenkrad aus mit Knöpfen bedient werden.

Eine weitere Branchenneuheit ist der Abbiege-Assistent. Er kann Objekte wie einen Fußgänger oder einen Fahrradfahrer erkennen, die sich an der Beifahrerseite des Lkw befinden. Der Abbiege-Assistent, der den toten Winkel mit abdeckt, informiert  den Fahrer mit einer akustischen und optischen Warnung vor der Gefahr. Gut für den Fahrer und gut für Sie.

Der Spurhalte-Assistent hält, wie der Name schon sagt, den Cascadia in der Spur. Wenn der Lkw, ohne dass der Fahrer blinkt, über die Fahrbahnmarkierung gelangt,, warnt das System den Fahrer. Wird keine Maßnahme ergriffen, steuert der Spurhalte-Assistent den Lkw zurück in seine Spur. Und das führt uns zu:

Level 2 Teil-Automatisierung

Die Automatisierung im Transportwesen kommt. Wenn wir von Automatisierung sprechen, reden wir von unterschiedlichen Levels. Level 5 ist ein vollautomatisierter Lkw (davon sind wir noch weit entfernt). Level 2 unterstützt den Fahrer. Die Hände des Fahrers bleiben am Lenkrad, während das System nicht nur seine Sicherheit, sondern auch Ihre und meine auf der Straße erhöht.

Mit der Fähigkeit, sowohl in Längs- als auch in Querrichtung zu unterstützen, ist der neue Cascadia der erste nordamerikanische Lkw mit Level-2-Teil-Automatisierung.

Darauf sind wir natürlich sehr stolz. Und wir werden weiterhin Pionierarbeit leisten, um Technologien im gesamten automatisierten Fahrzeugspektrum zu entwickeln. Denn wir wollen die Straßen sicherer machen, Speditionsunternehmen dabei helfen, ihre Produktivität zu steigern und den Fahrer unterstützen. „Aber wir liefern sie erst, wenn der Markt bereit ist“, sagt unser Chefingenieur Wilfried Achenbach, „und das just in time: nicht zu früh, nicht zu spät und erst nach vollständiger Prüfung und Validierung.“

Sicherheit geht vor.

Und Wirtschaftlichkeit kommt gleich danach.

Der neue Cascadia mit Verbesserungen des Modelljahres 2020 setzt unseren jahrzehntelangen Weg der Kraftstoffeinsparung fort. Seit der Einführung des ersten Cascadia im Jahr 2007 haben wir den Kraftstoffverbrauch um 35 Prozent reduziert Die Schlagwörter hier heißen:

Aerodynamik, Antriebsstrang und Systemintelligenz.

Standard, Aero oder AeroX?

Aerodynamisch haben wir den neuen Cascadia noch einmal optimiert, indem wir die Schlitze für die Sattelkupplung abgedeckt haben, um den Lufteintritt in die Vorderseite des Fahrzeugs zu reduzieren, und indem wir einen sogenannten A-Säulen-Deflektor für einen gleichmäßigeren Luftstrom hinzugefügt haben. Das ist unser Standard-Paket.

Unser Aero-Design verkleidet den Truck noch mehr mit Chassis-Verkleidungsschürzen, die den Seitenluftstrom unter dem Fahrzeug einschränken, und Seitenverkleidungsdichtungen, die den Luftstrom von der Kabine zu den Seitenverkleidungen glätten.

Und für unsere Kunden, die ganz besonders viel Wert auf den Verbrauch legen, gibt es das AeroX-Paket. Hier haben wir die Aerodynamik bis zum Äußersten getrieben:

  • Optimierter Stoßfänger vorne, der den Luftstrom unter dem Fahrzeug reduziert.
  • Aerodynamische Höhenregelung, die den Lkw bei Autobahngeschwindigkeiten für mehr aerodynamische Effizienz um 20 Millimeter absenkt.
  • Optimierte Dachverkleidungen, die zu den 24-Zoll-Seitenverlängerungen führen, damit die Luft reibungsloser zwischen Zugmaschine und Anhänger strömt.
  • Neue, flexible Vorderradmuldenabschlüsse und Antriebsradverkleidungen, um den Abstand zwischen Reifen und Fahrzeug für einen besseren Luftstrom zu reduzieren.
  • Michelin X Linie D+ Energy Reifen – exklusiv für die neuen Cascadia –, die mit weniger Widerstand und mehr Kraftstoffeffizienz rollen.

Und das ist noch nicht alles.

Antriebsstrang

Der neue Cascadia wird mit dem automatisierten Schaltgetriebe DT12 geliefert, das mit Intelligent Powertrain Management 6 ausgestattet ist, unserem eigenen vorausschauenden Tempomat. Die Vorteile:

  • Motor-Lastausgleich, der den Motor über kleine, gleichmäßige Steigungen auf einem konstanten Drehmoment hält – zur Reduzierung unnötiger Motorlast.
  • Bessere Kartenabdeckung der wichtigsten nordamerikanischen Schnellstraßen und Autobahnen, um Fahrern und ihren Teams zu helfen, die effizientesten Routen zu ihrem nächsten Ziel zu finden.
  • Vorausschauende adaptive Geschwindigkeitsregelung, um kinetische Energie besser zu nutzen und den Bremseneinsatz zu minimieren.

Die rollende Vernetzung

Wir sind der Meinung, dass die Konnektivität dazu beiträgt, dass alles funktioniert, wie es soll. Deshalb ist dieser Lkw ständig wachsam, sammelt Daten und sendet Daten, zum Wohle aller.

Drei Verbesserungen machen diese Verbindung noch stärker:

  • Detroit Connect Remote Updates bietet jetzt Firmware-Over-the-Air-Updates, so dass ein Flottenmanager die Software auf allen Lkw von einem einzigen Standort aus gleichzeitig aktualisieren kann, ohne dass die Fahrzeuge ein Servicezentrum aufsuchen müssen. Vergleichbar mit Ihrem Smartphone, auch das muss nicht zurück in den Laden, um ein notwendiges Update zu erhalten. Der neue Cascadia auch nicht.
  • Detroit Connect Analytics, das Kraftstoffverbrauchsanalysen und Sicherheitsberichte liefert, wird mit neuen Sicherheitsfunktionen aktualisiert, die durch Detroit Assurance 5.0 ermöglicht werden.
  • Und unsere Detroit Connect-Plattform verbindet sich drahtlos mit einem Fahrerhausgerät über Bluetooth, so dass umfangreiche Servicedaten an die von Detroit Connect autorisierten Electronic Logging Device Apps geliefert werden können, die von unseren Kunden sowie Telematikdienstleistern entwickelt wurden.

Und was soll ich sagen? Ein vernetzter Lkw ist ein intelligenterer Lkw. Umgeben von all den Lastwagen auf den Autobahnen fühle ich mich künftig noch sicherer, wenn ich mit meinem Auto unterwegs bin. Und ich kann es kaum erwarten, unseren ersten neuen Cascadia mit Verbesserungen des Modelljahres 2020 auf den Straßen zu sehen!


Auf folgenden Plattformen können Sie unsere Blogbeiträge auch anhören, abonnieren und gerne bewerten: Apple Podcasts | Spotify | Google Podcasts| Deezer | TuneIn Radio | RSS

Kary Schaefer leitet den Bereich Produktmarketing und Strategie bei Daimler Trucks North America. Wenn Sie einmal nicht über Trucks spricht, genießt sie es, Fahrrad zu fahren oder in den Bergen in der Nähe von Oregon zu wandern.