Meine TOP 6 Riesen von EvoBus

Die Leidenschaft zum Bus hat mich seit Beginn meiner Tätigkeit bei EvoBus gepackt. Gutes Arbeitsklima, tolle Kollegen und mehr als nur ein Job. Und natürlich tolle Produkte. Doch Moment.

Wenn ich genau darüber nachdenke, sehe ich zwar jeden Tag auf dem Weg zu meinem Arbeitsplatz viele Busse in unserem Neu-Ulmer Werk und – egal wo ich mich befinde – überall auf der Straße. Doch eigenhändig am Steuer einen Bus lenken? Fehlanzeige. BIS JETZT! Aber kann ich das denn so einfach?

Im Oktober war es dann tatsächlich soweit. Nur noch wenige Minuten trennten mich von meinem lang ersehnten Wunsch: Endlich einmal selbst Bus fahren. Endlich die Möglichkeit, unsere Produkte, für die ich seit Jahren mit Begeisterung arbeite, selbst zu erFAHREN und zu testen.

Möglich gemacht wurde dieser Traum von einem engagierten EvoBus-Team, das mir und 299 weiteren Kollegen die Möglichkeit gab, auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Münsingen die neusten Modelle unseres Hauses selbst zu fahren. Ob Reise-, Stadt- oder sogar Elektrobusbus – ich durfte überall selbst hinter dem Steuer Platz nehmen. Und wie fühlt es sich an, eine bis zu 21 Meter lange Stahl-Karosse selbst zu fahren? Das können Sie in meinem nachfolgenden „Testbericht“ lesen.

Setra S 515 HD

Länge: 12,3 Meter, Höhe: 3,8 Meter, Sitzplätze (Serie): 51, zulässiges Gesamtgewicht: 18 Tonnen; Leistung: 315 kW (428 PS) (Serie)

Los ging’s für mich mit dem Setra S 515 HD. Natürlich bin ich am Anfang erstmal ein wenig langsamer gefahren, da ich mir erst einen Überblick über diesen 12,3 Meter langen und 3,8 Meter hohen Reisebus aus der Comfort Class verschaffen musste.

Dank der Spiegel, mit denen man super abschätzen konnte, wie weit man noch vom Fahrbandrand entfernt ist, ging das aber insgesamt alles sehr flott. Und so bin ich dann nach und nach immer schneller gefahren. Im Cockpit habe ich mich pudelwohl gefühlt. Es strahlt einfach eine hohe Wertigkeit aus und bietet eine optimale Übersicht und Bedienlogik. Egal ob Tempomat, Radio oder die zahlreichen Assistenzsysteme – alles ließ sich durch das moderne Multifunktionsrad optimal steuern.

CapaCity L

Länge: 21 Meter; Höhe: 3,1 Meter; Sitzplätze (Serie): 45; zulässiges Gesamtgewicht: 32 Tonnen; Leistung: 265 kW (360 PS) (Serie)

Weiter ging es dann mit dem CapaCity L. Wow, da habe ich gleich gemerkt, dass er von der Länge eine ganz andere Nummer ist. Bei den 21 Metern musste man gerade in den Kurven schon höllisch aufpassen. Am CapaCity L, der serienmäßig insgesamt 191 Fahrgästen Platz bietet, hat mir besonders gut gefallen, dass er sich direkter lenken lässt und meiner Meinung nach mit seinen 360 PS auch besser beschleunigt als der Setra.

Das lag aber vielleicht auch schlicht und ergreifend an meinem Fuß und meinem steigenden Selbstvertrauen. Die fahrdynamische Knickwinkelsteuerung Articulation Turntable Controller (ATC) sorgte auf jeden Fall für ein bestmögliches Lenkverhalten sowie eine hohe Stabilität und eine enorme Wendigkeit beim Fahren.

eCitaro

Länge: 12,1 Meter; Höhe: 3,4 Meter; Sitzplätze (Serie): 29;  zulässiges Gesamtgewicht: 20 Tonnen; Leistung: 250 kW (340 PS) (Serie)

Vor der Mittagspause durfte ich dann auch noch unseren brandneuen, vollelektrisch angetriebenen und emissionsfreien eCitaro erFAHREN. Den wollte ich unbedingt austesten. Und ich muss sagen: Spitze! Er fährt sich super flüssig und es macht richtig Spaß, mit dem 12,1 Meter langen und 3,4 Meter hohen Stadtbus durch die Kurven zu brettern.

Auffallend: Der eCitaro beschleunigt immer mit der gleichen Dynamik, was einerseits unnötigen Energieverbrauch verhindert und andererseits für eine fahrgastfreundliche Fahrweise sorgt. Auch die Motorgeräusche hört man fast nicht; wenn dann nur die „typischen“ Fahrgeräusche wie das Klappern der Sitze oder das Quietschen der Reifen.

Und auch das Design ist top gelungen: Der eCitaro verbindet harmonisch den bewährten, klassischen Look eines Stadtbusses mit der futuristischen Designsprache zukünftiger Busgenerationen. Eine echt tolle Erfahrung!

Setra S 531 DT

Länge: 14 Meter, Höhe: 4 Meter, Sitzplätze (Serie): 83; zulässiges Gesamtgewicht: 26 Tonnen; Leistung: 375 kW (509 PS) (Serie)

„Woah, kipp ich jetzt gleich um?“ – Diese Frage schoss mir durch den Kopf, als ich mit dem 14 Meter langen und vier Meter hohen Doppeldecker aus der Setra TopClass zum ersten Mal um die Kurve gefahren bin. Nach den eher tiefen Stadtbussen war das natürlich auch erst einmal eine große Umstellung.

Die Reisebusse sind von der Lenkung generell weicher als die Stadtbusse, aber auch daran gewöhnt man sich. Das „Cruisen“ mit dem 510-PS starken Doppeldecker, der 83 Fahrgästen Platz bietet, war auf jeden Fall eines der Highlights des Tages!

Safety Coach (Tourismo M/2)

Länge: 13,1 Meter, Höhe: 3,7 Meter, Sitzplätze (Serie): 55; zulässiges Gesamtgewicht: 19,5 Tonnen; Leistung: 265 kW (360 PS) (Serie)

Schick, modern und voller Sicherheitssysteme – so lässt sich der Mercedes-Benz Safety Coach kurz und knapp beschreiben. Aber nicht nur äußerlich ist der knallgelbe Bus vom Typ Tourismo M/2 ein echter Hingucker, er hat auch in technischer Sicht einiges zu bieten. Der Spitzenmotor OM 470, der zwischen 360 PS und 394 PS erhältlich ist, verbindet hohe Fahrdynamik mit niedrigem Energieverbrauch.

Der Safety Coach lässt sich dazu auch noch super fahren. Wir durften viele neue Assistenzsysteme ausprobieren wie beispielsweise ABA 4 oder den Sideguard Assist. Das ist immer spannend, egal ob man nur dabei sitzt oder selbst fährt.

Setra S 516 HDH

Länge: 13,3 Meter, Höhe: 3,9 Meter, Sitzplätze (Serie): 55, zulässiges Gesamtgewicht: 24,75 Tonnen, Leistung: 350 kW (476 PS)

Zu guter Letzt bin ich dann noch die „Königin“ unter den Reisebussen – den Setra S 516 HDH – gefahren. Und ich muss sagen: Der 13,3 Meter lange und 3,9 Meter hohe TopClass-Bus hielt, was er versprach! Das fing schon mit der Position des Fahrersitzes an. Sie ist mit 1,07 Metern deutlich höher als bei den anderen Reisebussen. So kann man schön von oben nach unten schauen – wie eine Königin eben.

Ich durfte auch einige Fahrassistenzsysteme ausprobieren. Beispielsweise den Spurassistenten: Schon beeindruckend, wie der Bus die Spur hält, wenn man die Hände vom Lenker nimmt.

Fazit

Nach sechs Bussen in sieben Stunden ging der Tag dann leider viel zu schnell zu Ende. Ob Mercedes-Benz oder Setra, ich finde, dass beide Marken eine beeindruckende Geschichte und eine tolle Entwicklung hinter sich haben und wir gerade durch die Verbindung von beiden Marken stark profitiert haben.

Die Idee, so ein Event auf die Beine zu stellen, ist super toll. Ich finde es wahnsinnig wichtig, dass die Mitarbeiter auch einmal persönlich die Chance haben, unsere Produkte zu erleben und zu erfahren. Und ich glaube, dass jeder, der hier mitgemacht hat, in Zukunft mit einem ganz anderen Blick zur Arbeit geht.

Ein ganz großes Dankeschön geht an dieser Stelle an das Team Leadership 2020 Basecamp Daimler Buses, das mir und 299 weiteren Mitarbeitern ein unvergessliches Erlebnis beschert hat. Ich hoffe, dass auch in Zukunft wieder solche Events angeboten werden, damit noch mehr Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit haben, unsere Produkte hautnah zu erFAHREN.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
4.8 / 5 (95 Bewertungen)
Bitte warten...

Tags: , , , , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Stephanie Fischer ist Fachanwältin für Verkehrs- und Arbeitsrecht und seit 2014 bei EvoBus in der Rechtsabteilung. Ihr Schwerpunkt liegt in der präventiven Rechtsberatung zur möglichst frühzeitigen Vermeidung von Gefahren für das Unternehmen, insbesondere zu Technical Compliance, sowie zu Produktsicherheit und Produkthaftung. Als Mama von zwei Kindern ist sie außerdem Campingbus-Fan und liebt die Berge, die Seen und das Meer.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Peter Valentin: Hallo Frau Klasing, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen. Ich habe da eine...

  2. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Sabine Kußmaul: Es war ein toller Vortrag und eine sehr offene Diskussion! Vielen Dank,...

  3. Skandinavien im Winter: Roadtrip mit der G-Klasse

    Michael Schober: Wirklich eine tolle Tour und ein wahnsinns Abenteuer. Vielen Dank für den...

  4. Barrierefreies Arbeiten: Eine Win-win-Situation für alle!

    Christoph P.: Sehr schön, dass gerade auch im Unternehmensumfeld auf Einschränkungen geachtet wird und...

  5. Blogbeiträge auch als Podcast

    Uwe Knaus: @Tilo: Danke für den Hinweis. Im Header unter "Über das Blog"...