Boliden bauen, Business planen: Das Rennteam der Uni Stuttgart

Wer im Motorsport erfolgreich sein will, braucht eine starke Mannschaft, denn am Ende ist es die gemeinschaftliche Leistung eines Teams, die über Sieg oder Niederlage in einem Wettbewerb entscheidet.

Für die Formula Student tauschen wir für ein Jahr den Universitätshörsaal gegen die Rennteam-Werkstatt ein, um zusammen mit unseren Teamkollegen Jagd auf Pokale zu machen. Formula was?

Der Formula Student Wettbewerb

Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studentinnen und Studenten. Der Konstruktionswettbewerb erfasst zurzeit insgesamt 10 internationale Wettbewerbe, die von Formula SAE offiziell anerkannt sind: Formula SAE Michigan/Lincoln USA, Formula SAE Australasia, Formula SAE Brazil, Formula SAE Italy, Formula Student UK, Formula Student Austria, Formula Student Germany, Formula Student East, Formula Student Hungary und Formula Student Japan. Inoffiziell: Formula Student Russia, Formula Student Mexico und viele andere.

Ziel: Die Teams sollen je ein einsitziges Formel-Fahrzeug konstruieren, einen fahrfertigen Prototyp herstellen und diese in den Wettbewerben natürlich auch auf die Strecke bringen. Weltweit gibt es über 600 Racing Teams, die sich auf einem oder mehreren der zehn Formula Student Wettbewerben mit der internationalen Konkurrenz messen. Besonders reizvoll für uns Motorport-Fans: Die einzelnen Wettbewerbe werden auf den bekannten F1-Rennstrecken der Welt ausgetragen.

Boliden bauen, Business planen

Die Formula Student umfasst drei Klassen: Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor (CV), Fahrzeuge mit Elektromotor (EV) sowie selbstfahrende Fahrzeuge mit vorwiegend elektrischem Antrieb (DV). Zunächst geht es darum, ein Fahrzeug technisch zu entwickeln und zu konstruieren, das dauert circa neun Monate.

Darüber hinaus müssen die Teams einen Design-, Cost- und Manufacturing-Report erarbeiten und einen tragfähigen Businessplan für eine Kleinserienfertigung des konstruierten Fahrzeugs konzipieren. Das gesamte Konzept präsentieren wir dann auf dem Wettbewerb vor einer Jury aus Experten der Automobil- und Zulieferindustrie sowie dem Motorsport – natürlich möglichst überzeugend.

Bei den dynamischen Disziplinen müssen sich die Fahrzeuge auch auf der Rennstrecke beweisen, die Autos selbst dürfen nur von uns Entwicklern gefahren werden. Jedes Team kann bei einem Wettbewerb maximal 1000 Punkte erreichen. Das Team mit den meisten Punkten führt am Ende der Saison die Weltrangliste der Formula Student Meisterschaft an.

Das Rennteam Uni Stuttgart

Von der Spitze der Weltrangliste in der Kategorie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor grüßen aktuell wir, das Rennteam Uni Stuttgart. Wir sind ein studentischer Verein und ein Formula Student Racing Team der Universität Stuttgart. Seit unserer Gründung im Jahr 2005 haben wir sieben Mal die Weltrangliste des Formula Student Combustion Wettbewerbs angeführt.

Organisatorisch besteht das Team aus fünf Subteams und einer dreiköpfigen Teamleitung. Jedes Teammitglied hat ein Jahr lang eine feste Position im Team und lernt so die in der Industrie übliche interdisziplinäre Arbeitsweise kennen.

In der aktuellen Saison sind insgesamt 45 Studierende unterschiedlicher Studienfachrichtungen beteiligt. Sie studieren zum Beispiel Maschinenbau, Fahrzeug- und Motorentechnik, Luft- und Raumfahrt, Technische Kybernetik, Technologiemanagement, Technische BWL oder Wirtschaftswissenschaften. Gemeinsam waren wir alle für die Konzeption, die Konstruktion und die Fertigung des dreizehnten Rennfahrzeugs, den F0711-13, verantwortlich.

Unser Bolide wird sich in den kommenden Wochen auf den Wettbewerben Deutschland (06.08.-12.08.18) und Spanien (21.08.-26.08.18) mit der internationalen Konkurrenz messen und hoffentlich an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen. Auch erwähnenswert ist, dass der F0711-13 auf dem Formula Student East 2018 Wettbewerb den ersten Platz belegt hat.

Mercedes-Benz als Sponsor und Förderer der Nachwuchsingenieure

Unser Erfolg wird aber nicht nur durch unsere Eigenleistung, sondern auch zu einem großen Teil durch die Unterstützung unserer Partner geprägt. Das Projekt wird durch zahlreiche namhafte Unternehmen aus der Wirtschaft und Forschungseinrichtungen unterstützt. Sie ermöglichen es uns Teams erst, unser Ziel, den besten Rennwagen mit Verbrennungsmotor im Formula Student Wettbewerb zu bauen, umzusetzen.

Mercedes- Benz unterstützt das Rennteam Uni Stuttgart seit Beginn an. Dadurch können die angehenden Ingenieure schon im Studium erste Erfahrungen im Motorsport sammeln. Neben der finanziellen Unterstützung veranstaltet die Daimler AG unmittelbar vor Beginn der Europäischen Wettbewerbssaison ein Event namens Racetrack@Daimler. Bei der zweitägigen Veranstaltung in Kirchheim Teck können die Teams nicht nur die Abläufe eines Formula Student Wettbewerbs trainieren. Auch die einzelnen Disziplinen können sie vor Juroren für den Ernstfall üben.

Tipps und Feedback von den Profis

Und natürlich ist es auch die perfekte Gelegenheit, seinen neuesten Rennwagen der Konkurrenz zu präsentieren. Da die Teams bei jedem Wettbewerb die Jury neben dem Rennwagen auch mit einer innovativen Geschäftsidee zur Vermarktung des Rennfahrzeugs überzeugen müssen, wird jedes Jahr aufs Neue an einem tragfähigen Business Plan gearbeitet.

Auch hier unterstützt uns Mercedes-Benz: Wir dürfen unseren aktuellen Business-Plan schon in der Anfangsphase den MB-Experten präsentieren, das hilft spätere Fehler zu vermeiden. Neben dem konstruktiven Feedback zu Idee und Konzept geben sie uns weitere nützliche Tipps, zum Beispiel zur bevorstehenden Präsentation auf der Bühne.

Als ein von Mercedes- Benz unterstütztes Team profitieren wir außerdem vom Wissensaustausch mit den jeweiligen Fachgebieten des Unternehmens. Unser für den Rennwagen F0711-12 entwickeltes Fahrwerk durften wir über 40 Experten der Daimler AG präsentieren und von den vielen kostbaren Tipps aus der Praxis profitieren.

Einmal Formula, immer Formula

Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Daimler AG sind selbst ehemalige Formula Student Teilnehmer. Sie unterstützen jedes Jahr als Juroren und Organisatoren die Formula Student Events in Deutschland, Österreich und Spanien. Durch den direkten Kontakt zum Unternehmen haben sich schon für viele Team-Mitglieder interessante Stellen für Werkstudententätigkeiten, Praktika und Abschlussarbeiten ergeben.

Ihr wollt einen Formula Student Wettbewerb auch mal hautnah miterleben? Dann besucht uns auf dem Formula Student Germany (FSG) Wettbewerb, der dieses Jahr zwischen dem 06. und 12. August auf dem Hockenheimring stattfindet. Vor allem das Wochenende (11. und 12. August) bietet den Besuchern eine geballte Ladung Motorsport-Action, an welchem über 100 Teams in den dynamischen Disziplinen gegen einander antreten.

Zum Abschluss möchten wir uns bei Euch für die langjährige Unterstützung bedanken. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre erfolgreicher Partnerschaft!


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
4.3 / 5 (155 Bewertungen)
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Viktoria Kelich ist seit 2016 die Organisationsleiterin beim Rennteam Uni Stuttgart. Sie hat technisch orientierte BWL an der Universität Stuttgart studiert. Ihre Daimler-Lieblingsprodukte sind der Mercedes-Benz AMG GT-R und die neue E-Klasse. Ihre Hobbies sind Motorsport und Ballett.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Peter Valentin: Hallo Frau Klasing, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen. Ich habe da eine...

  2. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Sabine Kußmaul: Es war ein toller Vortrag und eine sehr offene Diskussion! Vielen Dank,...

  3. Skandinavien im Winter: Roadtrip mit der G-Klasse

    Michael Schober: Wirklich eine tolle Tour und ein wahnsinns Abenteuer. Vielen Dank für den...

  4. Barrierefreies Arbeiten: Eine Win-win-Situation für alle!

    Christoph P.: Sehr schön, dass gerade auch im Unternehmensumfeld auf Einschränkungen geachtet wird und...

  5. Blogbeiträge auch als Podcast

    Uwe Knaus: @Tilo: Danke für den Hinweis. Im Header unter "Über das Blog"...