Formel 1 in Ungarn: Keine Preise für Halbzeit-Meister

Auf dem Hungaroring werden wir am Wochenende erneut einen harten Kampf gegen Ferrari und Red Bull erleben. Wir werden unser Bestes geben, um nach dem Großen Preis von Ungarn mit so vielen Punkten wie möglich in die Sommerpause zu gehen.

Wir hatten in dieser Saison schon unsere Portion Pech, aber in Hockenheim hatten wir das Gefühl, als ob sich das Blatt gewendet hat. So ein Doppelsieg ist immer ein großartiges Ergebnis und dieses beim Heimrennen von Mercedes von den Startplätzen 2 und 14 zu erzielen, war absolut fantastisch. Nüchtern betrachtet wissen wir jedoch auch, dass wir in Hockenheim nicht das schnellste Auto hatten.

Erneut ein harter Kampf

Der Hungaroring ist ein Kurs, der nach viel Abtrieb verlangt, und auf dem Papier sollten Ferrari und Red Bull dort sehr schnell sein. Aber wenn uns der Große Preis von Deutschland aber eine Sache gelehrt hat, dann ist es die Tatsache, dass Prognosen keinen Einfluss auf das Rennergebnis haben.

Die erste Saisonhälfte liegt hinter uns und wir führen in beiden Weltmeisterschaften mit einem sehr knappen Vorsprung. Jedes einzelne Teammitglied hat sehr hart gearbeitet, um dies zu ermöglichen und die Entschlossenheit sowie die Energie in unseren Werken scheint immer stärker zu werden.

Es ist uns bewusst, dass es keine Preise für Halbzeit-Meister gibt. Deshalb werden wir weiter alles geben, um unsere Performance zu verbessern.

Grand Prix Ungarn 2018 – Zeitplan

  • Training 1 – Freitag 11:00 Uhr
  • Training 2 – Freitag 15:00 Uhr
  • Training 3 – Samstag 12:00 Uhr
  • Qualifying – Samstag 15:00 Uhr
  • Rennen – Sonntag 15:10 Uhr

Toto Wolff ist seit 2013 Teamchef und Geschäftsführer von Mercedes-AMG Petronas Motorsport.