Mit einem Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer auf den Salinen von Bonneville

Diese Geschichte handelt von einem außergewöhnlichen Mann mit einer außergewöhnlichen Leidenschaft: Bob Sirna. Ich kenne ihn seit mehr als 25 Jahren, und ich bin schon seit vielen Jahren in seiner Boxencrew bei Oldtimer-Sportwagen- und Indycar-Rennen dabei – auch auf den Salinen von Bonneville in Utah.

Bob Sirna aus Rochester in Michigan ist der einzige Mann weltweit, der ein 1955er Mercedes-Benz Flügeltürer-Coupé auf den Salinen von Bonneville fährt. Er hat damit im Laufe der Jahre 13 Anläufe für einen Geschwindigkeitsrekord gemacht, war aber bis zum Spätsommer 2016 nicht erfolgreich.

Infiziert mit „Salzfieber“

Bob Sirna kam vor vielen Jahren über die Flügeltürer-Besitzer Lynn und Roberta Yakel aus Michigan zu den Salinen von Bonneville und wurde mit dem, was die Rennfahrer „Salzfieber“ nennen, infiziert. Er beschloss, seinen wunderschön restaurierten silbernen Flügeltürer von der Straße zu nehmen und ihn zu einem Bonneville-Rennwagen für die F/Grand Touring-Klasse umzubauen. Klugerweise verwahrte er alle ursprünglichen Produktionsteile, damit der Flügeltürer später wieder in den ursprünglichen Zustand gebracht werden kann.

Bob Sirna und sein 1955 Mercedes-Benz Gull Wing

Auf der Suche nach einem Geschwindigkeitsrekord

Er verbrachte viele Jahre damit, genug Leistung und Zuverlässigkeit aus dem original 3-Liter-Sechszylindermotor mit einer obenliegenden Nockenwelle seiner Flügeltürer-Coupés herauszuholen, wobei jedes Jahr das eine oder andere technische Problem auftrat und einen Geschwindigkeitsrekord in Bonneville verhinderte.

Im Jahr 2015 entschied sich Bob, einen modernen 3-Liter-Sechszylindermotor der amerikanischen Rennsportfirma Roush Competition Engines mit zwei obenliegenden Nockenwellen (DOHC) und vier Ventilen einzubauen, damit der Flügeltürer auf den 1280 m hoch gelegenen Salinen von Bonneville von verbesserter Ansaugung und höherer Drehzahl profitieren konnte. Ich begab mich erneut nach Bonneville, um Teil der Sirna-Rekord-Versuchscrew zu sein und die Fahrt mit dem neuen Motor zu fotografieren und aufzuzeichnen.

Nach dem Bestehen der technischen Inspektion trat das Auto seinen Rekordversuch an. Bis zu einer Geschwindigkeit von 302 km/h, 25 km/h über dem bestehenden Geschwindigkeitsrekord, lief alles gut. Dann trat ein Schmierproblem am neuen Motor bei hoher Geschwindigkeit auf, das zu einem Motorschaden führte.

Das war der Zeitpunkt, an dem in Bonneville der eigentliche Spaß für Bob Sirna und seine Crew begann, die sich aus ehemaligen Rennsportmechanikern, Konstrukteuren, Elektronik- und Computerexperten, Motorenbauern und sogar einem Arzt zusammensetzte. Wir fanden eine Werkstatt mit Autoteilehandel in Wendover und tauschten dort den defekten Motor gegen einen zweiten, nahezu identischen aus.

Eine heikle Herausforderung: Der neue Motor

Die Worte „nahezu identisch“ wurden das große Problem. Da der jüngere Sechszylinder-Reihenmotor viel größer und breiter ist als der ursprüngliche geneigte 3-Liter-Motor des Flügeltürers, wurde der Raum rundum, über und unter dem neuen Motor in Bruchteilen von einem Zoll gemessen, daher musste der alte Motor sehr langsam und sorgfältig entfernt werden und der neue Motor noch langsamer und sorgfältiger installiert werden, um Kraftstoffleitungen, Ansaugsystem, Abgasanlage und Verkabelung richtig anzuschließen.

Der Aus- und Einbauprozess dauerte zwei volle Tage, begleitet von farbiger Ausdrucksweise und ein paar frustrierten Lachern. Wenn eine Seite des Motors in Ordnung war, funktionierte die andere Seite nicht. Wenn die andere Seite in Ordnung war, passte die Vorderseite des Motors nicht hinter den Kühler.

Der Motor musste in einem sehr radikalen Winkel von vorne nach hinten installiert werden, damit er mit dem maßgeschneiderten 5-Gang-Schaltgetriebe und dem hydraulischen Kupplungsaufbau zusammenpasste. In der Regel bewegten fünf erwachsene Männer den Motor und seine Anbauteile, damit er richtig installiert wird, und ein weiterer Mann unter dem Fahrzeug dirigierte das hintere Ende des Motors in Richtung Getriebe.

Noch mehr Herausforderungen: Gebrochene Kupplung

Ja, die Kupplung! Sobald der neue Motor installiert war und alle Einlass-, Auspuff-, Kühl- und Verdrahtungsanschlüsse fertig waren, entdeckten wir, dass sich die Kupplung wegen eines anhaltenden Flüssigkeitslecks im Kreislauf nicht auskuppeln ließ. Man musste den Rennwagen anschieben und die Gangwechsel waren problematisch, aber es war viel zu spät, alles wieder auseinanderzunehmen. Daher kamen wir mit einer gebrochenen Kupplung nach Bonneville.

Während wir in der langen Reihe von Rennwagen warteten, die versuchten, einen Rekord aufzustellen, wurde nochmals alles geprüft und das Motoröl wurde mit Hilfe eines Generators vorgewärmt, der auf dem Pickup montiert war, der den Flügeltürer beim Start anschieben sollte. Schließlich kamen wir an die Reihe.

Nach 15 Jahren mit Versuchen: Bestätigter Rekord!

Nach etwa hundert Metern Anschieben zündete der Flügeltürer und Bob schaltete durch alle fünf Gänge, bis der Motor 9.500 U/min im fünften Gang erreichte. Der Flügeltürer erreichte eine Geschwindigkeit von 305,3 km/h. Das war ein Rekord! Das Auto wurde zur Verwahrung über Nacht geschleppt.

Der zweite Lauf am nächsten Morgen war noch schneller als der erste, 308,7 km/h, ein Rekordschnitt von 307 km/h, fast 29 km/h über dem alten F/GT-Rekord. Der silberne Flügeltürer bestand problemlos die technische Inspektion nach dem Rennen und der Rekord wurde bestätigt – nach 15 Jahren mit Versuchen.

Der schnellste Flügeltürer der Welt!

Einige Wochen nach der offiziellen Anerkennung des Rekords wurde Bob Sirna vom Bereich Antriebsstrang der Abteilung Forschung und Entwicklung von Mercedes-Benz in Deutschland informiert, dass er als Besitzer, Erbauer und Fahrer des schnellsten Flügeltürers der Welt ausgezeichnet würde.

Wörtlich war zu lesen: “Während es über die Jahre viele bekannte Rennfahrer gab, die diese mittlerweile alten und historischen Mercedes Fahrzeuge gefahren haben, können wir niemanden finden, der die Oberfläche dieses Planeten jemals schneller als Sie während der Rekordfahrt durchquert hat. Herzlichen Glückwunsch zu dieser unglaublichen Leistung.”

Mein Freund Bob Sirna hat 2017 damit verbracht, den Bonneville Flügeltürer bei prestigeträchtigen Ereignissen wie dem Amelia Island Concours d’Elegance in Florida und dem Concours d’Elegance of America in Plymouth (Michigan) vorzuführen und wird nächstes Jahr das Auto komplett auseinandernehmen und in seinen Originalzustand zurückversetzen. Danach wird des der einzig straßentaugliche Flügeltürer weltweit sein, der einen Geschwindigkeitsrekord in Bonneville erreicht hat.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
4.7 / 5 (36 Bewertungen)
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Der ehemalige Automobil-Journalist war Teil von Bob Sirnas Gruben-Team in Bonneville. Früher reiste er gemeinsam mit seinem Freund zum Mille Miglia nach Italien und zum Goodwood Festival of Speed nach Großbritannien.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Sabbatical auf Bali: Hilfseinsatz unter Wasser

    Johanna Sattler: Schöner Bericht über ein großartiges Engagement auf der wunderbaren Insel Bali! Ich...

  2. Sabbatical auf Bali: Hilfseinsatz unter Wasser

    Roland Böck: Great Idea - Great Adventure - Great Job!!! Super...

  3. Interlagos 2018 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport holt 5. WM in Folge

    Satu: Heipä hei Sascha, sehr schöner Bericht, man spürt deine F1...

  4. Interlagos 2018 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport holt 5. WM in Folge

    nico rothe: Herzlichen Glückwunsch an das Team und Lewis! Aber: Warum spricht...

  5. Quantencomputer – „the next big thing“?

    Gustav Böhm: Danke für alle Beteiligungen zu dem Thema. Hier ein paar Antworten oder...