Den Kopf frei machen in der neuen E-Klasse

Fünf Uhr morgens und der Wecker klingelt – fertig machen, Sporttasche, Basketball und Autoschlüssel einpacken. Mein Name ist Sebastian Magenheim. Ich bin Student, spiele professionell Rollstuhlbasketball und bin Markenbotschafter für die Mercedes-Benz Fahrhilfen ab Werk.

Derzeit bereite ich mich auf die Paralympics in Rio de Janeiro vor, die im kommenden September stattfinden werden. Jeder Tag wird genutzt, um optimal auf mein sportliches Highlight  hin zu arbeiten. Denn unsere olympischen Spiele sind für jeden, der sich qualifiziert hat, wahrscheinlich das Abenteuer des Lebens.

In 50 Jahren wird es wohl heißen: „Opa, fang nicht schon wieder mit den Paralympics an“… Ich freue mich sehr darauf.

_MG_1654

Davor heißt es trainieren, „bis der Sportarzt kommt“…. Die Tage sehen meistens wie folgt aus: zwei Trainingseinheiten á 2-3 Stunden, Unialltag und sechs kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Raus aus dem Trainingsalltag, rein ins Auto

Allerdings komme ich heute raus aus dem Alltag und teste die neue E-Klasse mit dem Handbediengerät Multima-Pro sowie dem Multifunktionsdrehknauf MFD Touch. Ich setze mich in die neue E-Klasse und bin erstaunt. Es kommt mir vor als ob ich in einem Raumschiff sitze und gleich abheben werde. Ein imponierendes digitales Display, welches alle Armaturen beinhaltet, macht sich vor mir breit und beim ersten bedienen komme ich locker und schnell an alle Funktionsweisen. Die Sitze stützen mich später in jeder Kurve, obwohl man die Wertigkeit dieser gar nicht so sehr wahrnimmt, weil das Auge mit den vielen schönen Details beschäftigt ist.

_MG_1502

Probefahrt

Meine linke Hand nimmt den ergonomisch geformten Multifunktionsdrehknopf MFD Touch, der am Lenkrad angebracht ist, in die Hand und die Rechte das Handbediengerät Multima Pro, welches ungefähr neben meinem rechten Knie positioniert ist.

Ich starte den Motor, betätige den Automatik-Wählhebel und ziehe den Griff des Multima Pro nach hinten um somit zu beschleunigen. Das Ganze mache ich je nach Geschwindigkeit entweder mit zwei Fingern oder mit der ganzen Hand der Sicherheit wegen.

Beim Bremsen schiebe ich das Multima Pro von mir nach vorne weg. Man neigt sowieso beim Bremsen nach vorne und somit sind das Beschleunigen sowie das Bremsen mit wenig Kraft verbunden. Mit den Füßen muss man das Pedal wechseln – das braucht man beim Handbediengerät nicht. Man schiebt es oder man zieht es und setzt so die Kräfte frei. Das Multima Pro ist vom Design schmaler als der Vorgänger und somit wird die Beinfreiheit weniger eingeengt.

_MG_1509

Um einen „Touch“ besser

Das neue Modell ist schlanker und hat den Vorteil, dass man den Sitz weiter nach vorne schieben kann, wenn der Fahrer kleiner ist und mit den Füßen fahren möchte. Er kann das Gaspedal nun leichter mit dem Fuß ansteuern als das mit dem Vorgänger ging.

Die linke Hand bedient immer noch das MFD Touch. Warum „Touch“? Es beinhaltet fünf Tasten, die mit dem Daumen angesteuert werden können: beide Blinker, akustische Hupe, Fern-und Abblendlicht und die Scheibenwischeranlage. Die Funktionen des MFD Touch sind per Funk mit dem Wagen verbunden.

Der Multifunktionsdrehknopf lässt sich auch bequem vom Lenkrad abnehmen, wenn man nicht damit fahren möchte. Der Knauf ist mit einem Bolzenstift an einer Halterung befestigt, die sich am Lenkrad befindet. Fußgänger (Menschen, die die Fußpedalerie nutzen können) beispielsweise würden beide Hände am Lenkrad justieren. Der Vorteil des Multifunktionsdrehknopfs ist, dass man beim Lenken nicht umgreifen muss. Man hat einen Griff in der Hand und das Lenkrad kann komplett in beide Richtungen gedreht werden.

_MG_1562

Das macht Lust auf mehr

Insgesamt ist es ein lockeres Schweben, während meiner Fahrt in der E-Klasse. So fühlt es sich zumindest an. Beim Beschleunigen auf der Landstraße zieht die E-Klasse locker an den anderen Autos vorbei und das Handbediengerät lässt sich sehr feinfühlig steuern.

Da ich per Daumen alle Blinker bedienen kann, ohne dass ich die Hand vom Lenkrad nehmen muss und gleichzeitig mit einer Hand so weit lenken kann wie ich möchte, sind die Kreisverkehre auch kein Problem. Hier kann man sonst schon mal motorisch herausgefordert werden, wenn man rechts beschleunigen sowie bremsen und links in- und aus dem Kreisverkehr lenken muss, aber gleichzeitig die Hand zum Blinker bewegen möchte. Allerdings war das in diesem Test wirklich einfach. Ich konnte den Kopf frei machen und habe einen tollen Ausgleich zu meiner Paralympics Vorbereitung gehabt. Es war eine entspannte Fahrt mit kurzen Sprints, die Lust auf mehr machte.

Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass ich diese Lösungen für Rollstuhlfahrer sehr hilfreich finde. Man kann einfach alles mit den Händen bedienen ohne irgendwie eingeschränkt zu sein. Es gibt dem Fahrer einfach noch mehr Möglichkeiten.

 


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
5.0 / 5 (1 Bewertung)
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Dieser Artikel wurde von geschrieben. Er ist Profi-Basketballspieler und macht jetzt seinen Master in Wirtschaftspsychologie. Außerdem ist er Markenbotschafter für Mercedes-Benz Fahrhilfen ab Werk.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog.

Die letzten 5 Kommentare

  1. DigitalLife netWorkCamp: How Daimler works in a digital future

    Tilo Hensel: Thank you Arah for sharing your experience. This event was just the beginning!

  2. „Full Lifetime“ – Mein persönlicher Aufstieg bei Daimler

    Mario: Hallo Herr Özer, das ist eine wirklich beeindruckende Geschichte. Ich kann Ihnen geradezu...

  3. Heldenhaft! Die Klapprad Heroes bewerten „Justice League“

    Katja Litmanowski: But THAT´S what we call diversity! So yes, they can! :-)

  4. Marco Polo – die Entdeckung der Seitenstraße

    Norbert: Servus! Fantastisches Gefährt. Ich möchte gerne dieses Auto erwerben und frage mich...

  5. Mein Mercedes-Benz 380 SLC – Ungewöhnlich und unverkäuflich

    Pierre: Ein sehr schön geschriebener Text mit sehr viel Wahrheit und Emotionen verfasst, ich habe...