Tandem mit Dieter Zetsche

„Ein guter Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende Disziplin“ – ich kann dem bekannten Zitat noch „Spaß“ hinzufügen, aber dazu später mehr. Mit Begeisterung fängt alles an: Begeisterung für die im Februar gestartete Intranet-Aktion „Tandem mit Dieter Zetsche“ und Begeisterung unseres Teams, erstmalig in der Geschichte des Mercedes-Benz Werkes Kassel den Daimler-Chef zu uns ins Werk zu holen.

Wir hängen uns also rein: Erst der Dreh eines Bewerbungsvideos, dann unermüdliche Werbung dafür während der Voting-Phase, damit alle bekannten Kolleginnen und Kollegen konzernweit für Kassel stimmen. Und mit steigenden Votings für uns, steigt parallel die Ahnung, der Plan kann funktionieren: „Kassel holt den Zetsche“.

Part I – Kassel holt den Zetsche

Und wie wir ihn holen. Agenden werden ausgearbeitet, abgestimmt, umgeworfen – der Chef soll schließlich das kennenlernen, was wir sind: ein starkes Stück Daimler. Und dann ist er da. Am 3. Juni 2015, um 10:40 Uhr. Treffpunkt InfoCenter Achsen. Shakehands & very welcome, Dr. Zetsche!

Genauso wie beschrieben

Dieter Zetsche ist neben der Tatsache, dass er Chef von 280.000 Mitarbeitern ist, auch eine echt sympathische Person – das ist die öffentliche Wahrnehmung. Ich hatte mich im Vorfeld etwas über meinen Gast eingelesen und mich medial informiert, allerdings nach dem gefühlt 50zigsten Spot auf YouTube meine Recherche auch wieder eingestellt, wollte ich doch meine Erwartung nicht völlig überstrapazieren.

Die selbstgestellte Frage, wie er denn wohl wirklich sei, wird in den ersten Minuten unserer Begegnung auch direkt positiv beantwortet: exakt wie gemeinhin beschrieben. Freundlich, humorvoll, aufgeschlossen, interessiert.

Nach der Begrüßung folgt die Vorstellung meiner Kollegen in der Kommunikation. Es schließt sich ein Meeting zum Projekt „Familientag 2015“ an und dann das gemeinsame Mittagessen im Betriebsrestaurant. Meine innerliche Anspannung löst sich in dem Moment, als ich einem Kollegen meine volle Flasche Bionade vor die Füße knalle, mein Outfit wie durch ein Wunder völlig unversehrt bleibt und ich blind der Anweisung aus dem Off folge: „bitte weitergehen, es gibt hier nichts zu sehen.“

Kassel hat einiges zu bieten

Zu sehen bekommt hingegen Dr. Zetsche im Anschluss einiges: Rundgang durch unsere Achsenproduktion inklusive eigenem Montageeinsatz, das Redaktionsteam von unserer Vitalen Fabrik und ein gut funktionierendes Tandem, auf das ich mich abschließend mit ihm aufschwinge. Der Tag, in dessen Vorbereitung so viel Herzblut von uns allen steckt, vergeht erwartungsgemäß wie im Flug. Mit dem nordhessischen Kleinod, der „ahlen Wurscht“ als Wegzehrung, geht es für ihn Richtung Stuttgart und für uns direkt in die Bar Seibert. Mission accomplished! Und wie!

Part II – der Gegenbesuch

Seit „The Godfather Part II“ weiß jeder, dass Sequels durchaus noch besser sein können als das Original. Mein persönlicher Part II war ein großartiges, unvergessliches Erlebnis, ein großer Spaß, etwas, das bleibt und noch lange nachhallt.

Aber der Reihe nach: Los geht mein Gegenbesuch in Stuttgart bereits am Vorabend des eigentlichen Tandem-Tages mit einem gemeinsamen Abendessen als Auftakt zum bevorstehenden Capital Market Day. Im Vorstandsbereich von Dr. Zetsche angekommen, werde ich freundlich von seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begrüßt und mit Infos zur Veranstaltung versorgt. Dann kurzes Warten auf den Chef. Plötzlich schnelle Schritte auf dem Gang, ein „es geht los!“ und schon bin ich mit Dr. Zetsche unterwegs – in den Fahrstuhl, in die S-Klasse und zum Abendessen. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich selten schneller zu einer Veranstaltung gekommen bin als an diesem Abend.

Alle am Start

Tandem-Tag, 11. Juni 2015, 8:00 Uhr in Affalterbach bei AMG. Capital Market Day 2015. Internationale Investoren, Analysten, Banker, die Mercedes-Benz Cars Führungsriege, der AMG-Chef, der Daimler-Finanzvorstand – alle am Start. Ich sitze direkt hinter Dr. Zetsche. Ein kühl durchgestyltes Setting und beeindruckende Präsentationen von ihm, Frank Lindenberg, Markus Schäfer, Dr. Klaus Zehender, Prof. Dr. Thomas Weber und Ola Källenius erwarten mich in den nächsten drei Stunden.

Ich denke: Wer bis dato noch nicht von Daimler überzeugt war, der muss es jetzt doch wohl sein! Wir verlassen die AMG Design-Halle und eilen zu einem schnellen Mittagessen. Dann geht alles wieder ganz zackig. Die S-Klasse steht bereits unten geparkt, Türen auf, ich sitze im Fond neben dem Chef, wir rauschen zum nächsten Termin.

Was kommt an in der Zentrale?

Präsentation IAA-Messekonzept inklusive Probeaufbau. Die fast 45minütige gemeinsame Autofahrt ist eine einmalige Gelegenheit, Dieter Zetsche alles zu fragen, was meine Kollegen und mich schon lange interessiert: Was kommt an beim Vorstand? Welche Informationen erreichen ihn überhaupt aus kleineren Standorten wie unserem?  Ab welchem Zeitpunkt klinkt er sich in die IAA-Vorbereitungen ein? Welche Markenbotschafter setzen wir wo und wie?

Was passiert im Werk?

Aber auch er hat Fragen: Was passiert gerade in Kassel? An welchen Projekten arbeiten wir? Wo liegt der Fokus in unserer Kommunikationsarbeit? Wie erreichen wir die Kollegen aus dem direkten Bereich? Und was halte ich wirklich von der Tandem-Aktion, wie kamen wir auf die Idee, einen Film zu drehen?

Cut. Wir stehen versammelt um die Frankfurter Festhalle. Von oben schauen wir ins Innere und diskutieren über Rolltreppen, Silver Flows und die bestmögliche Pkw-Präsentation anlässlich der IAA im September. Die „Festhalle“ ist in diesem Fall ein ziemlich cooles Modell, ich bin mal wieder beeindruckt. Das scheint meine Losung des Tages zu sein, ich spüre plötzlich ein gesteigertes Interesse an SUV’s oder dem F 015. AMG bin ich bereits seit dem Vormittag verfallen.

Das Oval-Office von Daimler

Danach geht’s zum Finale zurück nach Untertürkheim. Zugegeben, ich betrete Dr. Zetsches Büro anfangs fast ehrfürchtig. Immerhin ist das hier so eine Art Oval-Office vom Daimler. Und worauf fällt mein Blick? Auf seinem Schreibtisch steht unser Geschenk aus Kassel. Unser silberfarbenes Achsmodell. Meine Frage, ob er die Achse fünf Minuten vorher aus dem Schrank geholt hat, verneint er glaubwürdig. Ich bin stolz! Stehen daneben doch ein Modell des Fußball-WM-Pokals sowie ein Lenkrad und ein Helm von Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton. Und jetzt eben auch unsere Achse.

Bäm! Mehr geht nicht! Danke Dieter Zetsche! Danke an sein Team und die ganze Tandem-Familie. „You made my day!“


„Tandem mit Dieter Zetsche“ ist eine Aktion der Internen Kommunikation, die im Februar und März dieses Jahres erstmals im Daimler-Mitarbeiterportal (Intranet) stattfand. Dabei konnten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um einen Tag mit dem Vorstandsvorsitzenden sowie einen Gegenbesuch in Stuttgart bewerben.

Mehr als 250 Bewerbungen aus aller Welt gingen ein. Mit ihren Fotos und Videos gaben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur eine Visitenkarte ihrer Arbeit und ihres Bereichs ab, sie stellten sich auch dem Votum ihrer Kolleginnen und Kollegen, die aus allen Einsendungen ihre Favoriten wählten.  Die Bewerbung aus Kassel erhielt mehr als 2.300 Stimmen.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Bisher keine Bewertungen.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Dieser Artikel wurde von geschrieben. Sie arbeitet im Mercedes-Benz Werk Kassel im Bereich Backoffice & Kommunikation. Sie hatte sich stellvertretend für das nordhessische Werk für das „Tandem mit Dieter Zetsche“ beworben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog.

Die letzten 5 Kommentare

  1. Flüssiges Gold: Besuch bei den Daimler-Bienen

    franz einfeld: Super artikel und ich würde auch gerne bei ihnen honig kaufen aber leider geht es...

  2. Kamera für den KTL-Ofen: Durchblick bei 180 Grad

    Meissner: „Wir werden die Reisen fortsetzen, die wir begonnen haben und mutig zu all den...

  3. Erstklassiger Bus für ein erstklassiges Team!

    Jennifer Armbruster: Hallo Tim, super Beitrag – sehr authentisch geschrieben, gefällt mir...

  4. Gastbeitrag: Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?

    Ingrid Ullmann-Bammer: Nicola TESLA, dieser grosse Geist!!!! ELEKTRO-AUTOS Endlich sind wir...

  5. Wer geht denn schon zur Hauptversammlung?

    Thorsten Zanker: Hallo Herr Tuncyürek, die wichtigsten Fragen & Antworten zur...