Die „Hidden-Champions-Bereiche“

Wer an Daimler denkt, dem kommen in erster Linie aufregende Fahrzeuge und Autos in den Sinn. Attribute wie: avantgardistisch, sexy, kraftvoll, qualitativ, innovativ, und vieles mehr assoziert man mithin mit den Produkten. Manche – wie die Hippie-Ikone Janis Joplin – können sogar ein Lied davon singen!

Aber wer denkt denn dabei (außer den fleißigen Mitarbeitern der jeweiligen Sparten vielleicht) an all die anderen, wichtigen Geschäftsbereiche wie Mercedes-Benz CharterWay, Daimler FleetBoard, die Mercedes-Benz-Bank oder an MB Global Service & Parts? Bereiche, von denen „man“ eventuell etwas gehört oder tangential wahrgenommen hat, aber nicht wirklich weiß, wofür sie stehen?

Um am Beispiel von der Sängerin Mrs. Joplin zu bleiben. Wäre sie als passionierter Mercedes-Fan heute noch am Leben, ihr Tourtruck wäre höchstwahrscheinlich von Mercedes-Benz-CharterWay.

  • Mit einem Rundumservice mit maßgeschneiderten Lösungen – aus 7.000 Fahrzeugen für jeden Transporteinsatz – könnte sie nur 24h oder aber auch wochen- und monatelang passende Fahrzeuge mieten – und das auf Wunsch auch mit Fahrer! Sie hätte Sicherheit hinsichtlich saisonaler Schwankungen, wäre dementsprechend flexibel und das Kapital wäre nicht langfristig gebunden. Und das alles nur gemäß „pay-per-use“.
  • Ein ganzheitliches Service-Angebot von der Antriebsstranggarantie über Wartungspakete bis hin zum Komplettservice würde (nicht nur) Mrs. Joplin helfen, die Kosten langfristig zu sichern. Und das alles wäre heutzutage auf ihre individuellen Service- und Finanzbedarfe abgestimmt! Soviel Anpassungsfähigkeit (an den Kunden) hätte sogar Darwin erstaunt.

Die Leasingraten würde sie – jedoch nur zyklisch und saisonal angepasst – an die Mercedes-Benz-Bank abführen. Sie hätte beim ausgewiesenen Finanzdienstleister für Versicherung, Leasing und Finanzierung für die Logistikbranche nämlich die Garantie, dass:

  • die MB-Bank als erster und bisher einziger Finanzdienstleister – aufgrund der Synergien mit FleetBoard – auf alle relevanten Fahrzeugdaten zugreifen und dementsprechend ein nutzungsbasiertes Prämien-Modell anbieten kann. Branchentypische, zyklische Schwankungen würden so ausgeglichen und die Höhe der monatlichen Rate angepasst werden.
  • Bei Nichtbenutzung würde sogar lediglich ein Basistarif zur Grundabsicherung fällig werden. Bei diesen besonderen Vorteilen kriegen vor Allem Bau- und Transportunternehmer Sommergefühle – was bei den momentanen Wetterverhältnissen etwas heißen will…
  • Selbst nach dem Fahrzeug-Leasing sind stabile Restwerte – durch die Anknüpfung an das weltweite Daimler-Vertriebsnetz und Truckstore – sichergestellt.
    Know-How und Vorteile, die eine herkömmliche und herstellerunabhängige Bank so nie bieten könnte.

Wirtschaftlichkeit und Kontrolle über die Kosten wären Dank Daimler FleetBoard garantiert. „Telematik gestützte Internetdienste für modernes Fahrzeug- und Transportmanagement“ werden hier geboten. Doch was bedeutet das? Ein im Fahzeug festverbautes (inklusive mobilem Pendant mit integriertem Barcode-Scanner), sieben-zoll großes Touchscreen-Gerät mit Farbdisplay namens „DispoPilot.guide“, das über’s Internet permanent mit dem „Heimathafen“ verbunden ist, liefert permanenten Zugriff. Die Vorteile:

  • lückenlose Kontrolle aller relevanten Fahrzeugdaten: welche Strecken fährt der Lkw? Wie schwer ist er beladen? Antworten auf all diese Fragen sind möglich durch:
  • optmale Transportprozesse, die dank FleetBoard-Consulting zu Wege gebracht werden. Nämlich durch:
  • eigene, individuelle Berater, die zu den Kunden in die Unternehmen kommen (!), das FleetBoard-System mit der IT und des logistischen Prozessen des Kunden verknüpfen, um anschließend die ideale Lösung zu ermitteln.
  • Bestmögliche Umsatzrentabilität wird so gewährleistet.

 

Und im Falle einer Panne – ganz egal wo auf dem Globus – hat man auf Basis des 24-Service-Angebots von Mercedes-Benz-Global-Service & Parts in:

  • 160 Märkten,
  • 5.700 Werkstätten,
  • 6 zentralen Logistikzentren mit
  • 533.000 Originalteilen für
  • 15.000.000 Kunden

die Sicherheit (Achtung Wortwitz), im wahrsten Sinne des Wortes, nicht auf der Strecke zu bleiben. Im Pannenfall werden dank Telediagnose – nur durch einen Knopfdruck der FleetBoard-Option „Uptime“  – die Position und die Diagnosedaten des Fahrzeugs ermittelt und sogar direkt die Werkstatt benachrichtigt. So erstellt sich schon vor der Abfahrt noch ein Bild. Wartung, Pannenhilfe, Service und Mobilität – kurzum: synergetische Partnerschaften der Daimler Dienstleister, welche das Konzern-Portfolio optimal ergänzen.

Das alles erfährt der interessierte Besucher  – der Logistiker, Spediteur, Fahrer, aber auch der privat-Interessierte – auf der weltgrößten Transport-Logistik-Messe in München namens „transport logistic!“ vom 4-7 Juni, wo die oben genannten vier Geschäftsfelder des Daimler-Konzerns in Halle 6A vertreten sind.

So füllt sich dann auch allmählich der Begriff der „Hidden-Champions-Bereiche“ mit Leben. Zukunftsweisende Stützen des Unternehmens. Vielleicht einstweilen nachrangig in der öffentlichen Wahrnehmung – aber wie Ulrich Bastert (Leiter Vertrieb und Marketing Mercedes-Benz Lkw) sagt – „sehr wichtig für unsere Kunden“. Und somit auch für den Konzern!


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. DigitalLife Day 2018: Die Zukunft bei Daimler (er-)leben!

    Rainer Hoferichter: Gibt es Videomitschnitte des Tages?? Für alle die Zuhause bleiben mussten :-(

  2. 20 Jahre smart: 20 years of thinking forward

    A.Hohnwald: 3std Anfahrt nach Hambach mit der gesamten Familie um die heiligen Hallen...

  3. 20 Jahre smart: 20 years of thinking forward

    Andre Ruiters: Schon komisch das Frau Winklers Eindruck von dem Treffen ein ganz anderer...

  4. 20 Jahre smart: 20 years of thinking forward

    Dieter Porr: Als langjähriger Mitarbeiter in Wörth und nun schon seit etlichen Jahren Rentner,...

  5. Bis der TÜV uns scheidet – 1.000.000 Kilometer mit meinem E220 CDI

    Patrick: Die E Klassen sind die zuverlässigsten Fahrzeuge überhaupt. Meiner Bj. 2007 hat...