Weltpremiere Unimog und Econic – ich war dabei!

Es kommt mir wie gestern vor, dass ich gemeinsam mit tausenden Unimog-Fans im Jahr 2011 im Mercedes-Benz Werk Wörth das Jubiläum „60 Jahre Unimog“ mit der daimlerweit bekannten knall-grünen Unimog-Designstudie gefeiert habe. Zusammen mit Kollegen aus dem Mercedes- Benz Special Truck (MBS) Bereich habe ich damals bei der Durchführung der Sternfahrt mit 60 Unimog- Oldtimern unterstützt und konnte die Begeisterung der Zuschauer für den Unimog aus nächster Nähe erfahren.

Doch das Jubiläum 60-Jahre Unimog liegt bereits 2 Jahre zurück. Und zu diesem Zeitpunkt verkörperte die Designstudie für die Unimog-Fans lediglich die Zukunftsfähigkeit des Unimog – der Ikone schlechthin. Aber wir (das Projektteam des EuroVI-Projektes im MBS Bereich) wussten zu diesem Zeitpunkt schon etwas genauer, für welche Neuigkeit die Designstudie auch steht: Für die neue Unimog Generation, die vergangenen Freitag ihre Weltpremiere gefeiert hat!

Aber was ist eigentlich die Aufgabe des EuroVI-Projektes im MBS? Unsere Aufgabe liegt darin den Geräteträger Unimog, den hochgeländegängigen Unimog, den Econic Diesel wie auch den Econic Gas für die EuroVI-Abgasnorm, die am 1. Januar 2014 in Kraft tritt, zu „ertüchtigen“. Die EuroVI-Abgasnorm erfordert eine deutliche Reduzierung der Grenzwerte der Partikel und Stickstoffoxide. Begonnen hat das Projekt bereits im Jahr 2009. Seither arbeitet das Projektteam parallel an den drei Baureihen, die sich in 11 Cluster unterteilen und gestaffelt anlaufen werden. Neben der Erfüllung der EuroVI-Abgasnorm, (schaffen wir durch die BlueEfficiency Power Medium-Duty Motorengeneration mit Vier – und Sechszylindern zwischen 115kW (156 PS) und 260KW (354 PS) steht auch die optische und technische Weiterentwicklung jeder Baureihe im Fokus. Jedes Fahrzeug zeigt sich mit der neuen Generation in einem neuen Interieur- und Exterieur-Design und auch die Technik jeder Baureihe wurden deutlich weiter entwickelt, aber dazu später mehr.

Seit Mitte 2010 bin auch ich Teil des EuroVI-Projektteams und arbeite im Team des Projektleiters Dr. Günter Pitz, in der Abteilung des Projektpaten Harald Dorn und betreue wie meine beiden Teammitglieder als  Projektmanagementunterstützung jeweils eine der drei Baureihen. Ich bin für den Unimog Geräteträger verantwortlich und diese Baureihe ist schon längst zu „meinem Unimog“ geworden. Als Projektmanagementunterstützung koordiniere ich Schnittstellenthemen mit der Gesamtfahrzeugentwicklung und den einzelnen Teilprojekten und bin unter anderem für das Reifegrad-, Eigenschafts- und Kommunikationsmanagement des Projektes verantwortlich.

Und jetzt ist „mein neuer Unimog schon groß“ und feierte vergangenen Freitag gemeinsam mit den anderen Special Trucks seine Weltpremiere vor der internationalen Presse. Ich war richtig aufgeregt und wartete gespannt auf die Übertragung des Livestreams im Internet. Um 12:30 Uhr sollte die Pressekonferenz beginnen und bereits am frühen Morgen erschienen im Internet die bislang noch unveröffentlichten Designbilder der Fahrzeuge. Die Spannung stieg weiter an! Wie werden die Journalisten die neuen Fahrzeuge in der Presse darstellen? Werden sie genauso von den Fahrzeugen überzeugt sein wie das Projektteam selbst?

Die Präsentation der Fahrzeuge war mitreißend. Ich war einfach stolz auf das was wir- die gesamte Mannschaft des MBS Bereichs- geschafft haben! 3 Fahrzeuge parallel zu entwickeln- das gab es vorher noch nie, aber die Mühe und Anstrengungen der letzten Wochen, Monate und Jahre haben sich wirklich gelohnt! Am Montagmorgen durfte das ganze Projektteam gemeinsam mit dem MBS Mitarbeitern und am Montagabend mit Kunden, Verbänden und der Vertriebsorganisation bei der Präsentation der neuen Unimog und Econic Generation dabei sein.

Die Abendveranstaltung war etwas ganz Besonderes für uns. Nicht nur weil Herr Stefan Buchner (Leiter Mercedes-Benz Trucks Europe/Latin Amerika), unser Werkleiter Herr Yaris Pürsün, der MBS Entwicklungschef Walter Eisele und der MBS Vertriebschef Michael Dietz, den Gästen unser Projekt überzeugend präsentierten sondern – oder gerade insbesondere- weil die Begeisterung der Gäste für die neuen Produkte, die diese ja zum ersten Mal sehen durften, den ganzen Abend zu spüren war. -Keine Möglichkeit, in die Fahrzeuge einzusteigen und sich vom neuen Design zu überzeugen, blieb ungenutzt und keine Frage unbeantwortet. Die Gäste konnten in Workshops an den fünf Fahrzeugstationen die technischen Neuerungen der Fahrzeuge hautnah erfahren.

Was sind denn nun die technischen Neuerungen  der neuen Generation des Unimog und Econic?

Der neue Geräteträger Unimog kommt mit einem leistungsgesteigerten Getriebe für höheres Motordrehmoment bis 1.200 Nm, einer verstärkten Leistungshydraulik, einer vollproportionalen Arbeitshydraulik mit Verstellpumpe, einer Gewichtsoptimierung und unter anderem auch einer Anhebung der Lastwerte bei allen Modellen. Eine Weltneuheit ist der neue synergetische Fahrantrieb, der zwischen den Antriebssystemen Hydrostat und Schaltgetriebe ohne anzuhalten wechseln kann.

Die Ikone, der hochgeländegängige Unimog, bietet eine erhöhte Umweltfreundlichkeit und Effizienz, eine einzigartige Robustheit und die Erhaltung seiner Geländegängigkeit. Durch das neue Mittelmotorkonzept überzeugt er mit besseren Fahreigenschaften und der neue Motornebenabtrieb erweitert die Einsatzmöglichkeiten. Das Fahrerhaus wurde um 120 mm verlängert, geringfügig erhöht und durch die Verlagerung der Getriebebedienung wurden die Platzverhältnisse im Fahrerhaus Innenraum wesentlich verbessert.

Die neue Generation Econic steht für ein uniques Fahrzeugkonzept und nachhaltige Effizienz. Er überzeugt neben der Übernahme bewährter Actros Technologien und Komponenten wie z.B. dem Rahmen oder den Achsen auch von einer Kraftstoffeinsparung von bis zu 4 Prozent, dem neuen Vollluftfeder-Konzept oder dem neuen Antriebsstrang mit einer neuen Spitzenmotorisierung von bis zu 260 kW. Der neue Econic Gas mit Euro VI befindet sich aktuell noch in der Entwicklungsphase. Der Gasantrieb dieses Fahrzeugs wird dabei auch von der neuen hochmodernen Euro VI Motorengeneration profitieren können.

Nach der Markteinführungswoche, die diesen Freitag endet, ist die Arbeit für uns – das Euro6 Projektteam im MBS , aber noch lange nicht zu Ende! Aktuell befinden wir uns in der TryOut-Phase des Unimog Geräteträgers. Als nächstes erwartet uns das TryOut des Econic Diesel. Spannend für uns alle ist die Resonanz der Märkte auf den Verkaufsstart  des Unimog Geräteträgers und des Econic Diesel  im Mai.

Vor drei Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass  mich die Arbeit im Projekt so sehr mitreißen und begeistern würde. Ein Entwicklungsprojekt vom Anfang bis zum Produktionsstart begleiten zu dürfen ist etwas, das mich sehr stolz macht. Ich freue mich schon jetzt auf das Gefühl, wenn ich dem ersten Serienfahrzeug der neuen Generation auf der Straße begegne und sagen kann: „Ich habe einen kleinen Teil dazu beigetragen, dass dieses Fahrzeug heute hier fährt!“


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Stefan Schwunk: Liebe Lisa, ich bin der festen Überzeugung dass die PlugIn Hybridtechnik...

  2. Meine 18 Jahre DTM: Höhepunkte, Tiefpunkte, Reibungspunkte

    Mladen: Die Umgebung wird doch jetzt immer leiser...Last uns doch noch ein wenig...

  3. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Herbert Jäger: Ich wäre froh wenn wir nur noch elektrisch fahren und selber...

  4. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Madeleine Herdlitschka: Herr Perkuhn spricht ein wichtiges Thema an - die Abschaffung der EEG-Umlage....

  5. Die neue B-Klasse: Sportlich, praktisch, großzügig

    Demetrios Reisner: Lieber Herr Barth, vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Sitzhöhe der neuen...