Daimler Supplier Award – Ein außergewöhnlicher Abend

Dieser Auftritt ist anders.

Außergewöhnlich, wie wir heute als Orchester sitzen: gruppenweise, links und rechts des Publikums.
Außergewöhnlich, dass der Dirigent mitten im Raum stehen wird und nicht direkt vor uns.
Außergewöhnlich, dass mir ein Mikrofon an das Instrument geklemmt wird.
Außergewöhnlich der Vorhang, der vorläufig den Blick von uns und auf uns versperrt. Was für uns im ersten Moment befremdlich wirkt, scheint einer „Nacht der Meisterwerke“ angemessen. Die Bühne selbst ist an diesem Donnerstag reserviert für die Preisverleihung an die 16 besten Zulieferer der Daimler AG aus dem Jahr 2012.

Der Vorhang wird solange den Blick auf uns verbergen, bis wir unserer heutigen Bestimmung gerecht und das erste Meisterwerk, die Ouvertüre zu Mozarts Oper „Die Zauberflöte“, darbieten werden. Mit der aufwändigen Tontechnik sollen die von uns erzeugten Klänge optimal den Raumverhältnissen und der ungewöhnlichen Sitzordnung anpasst werden.
Heute werden wir auch die Führungskräfte der Daimler Vorstandsebene aus nächster Nähe erleben – und sie uns. Aber das wichtigste an einem solchen Abend sind die Lieferanten, die für ihre außergewöhnlich guten Leistungen geehrt werden sollen.

Dadurch, dass nicht irgendein Orchester spielt, sondern das Sinfonieorchester der Daimler AG, … wird den Gästen die Wichtigkeit ihrer Partnerschaft zu der Daimler AG … aufgezeigt. Durch die kompakte Sitzordnung …hören und spüren die Gäste unmittelbar und in einer beeindruckend direkten Weise die Musikeinsätze des Orchesters. Durch einen ‚unerhört‘ intensiven Eindruck werden die Fahrzeuge und Emotionen miteinander verbunden.“ (Katharina Becker, TG/PPC-T)

Wie bei den Oscars!?

Judith Rakers, Moderatorin und Nachrichtensprecherin der ARD, führt im silbrig-schwarzen Glitzerkleid auf Schwindel erregend hohen High Heels erfrischend und kompetent durch den Abend. Mit blonden Haaren und knallroten Schuhsohlen setzt sie einen optischen Akzent inmitten ihrer ca. 600 mehrheitlich in grau und anthrazit gekleideten und überwiegend männlichen Zuhörer. Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. Dieter Zetsche wird mit den Begriffen „Begeisterung“, “Wertschätzung“, „Integrität“ und „Disziplin“ zum Daimler Sinfonieorchester übergeleitet.

Jetzt ist es für uns soweit. Der Vorhang wird aufgezogen, und ein Raunen geht durch den Saal. Spotlight auf den Dirigenten, der seinen Taktstock hebt. Unser Einsatz! Mit einem Mal ist der Raum erfüllt von den munteren Klängen der „Zauberflöte“, von denen das unvorbereitete Publikum regelrecht eingehüllt wird – Überraschung geglückt! Zur „Nacht der Meisterwerke“ können wir mit Mozart, Bizet und Tschaikowsky einen passenden Beitrag leisten. Auch die mit Spannung erwartete Preisverleihung selbst begleiten wir musikalisch. So ähnlich muss es doch bei „den Oscars“ auch sein…

Ein Traum wird wahr

Von jedem Unternehmen, welches für den Award nominiert worden war, stellte man im Vorfeld ein Firmenportrait in Form eines Kurzfilmes zusammen. Der Kurzfilm des jeweiligen Gewinners wird vorgeführt, und während die Preisträger auf die Bühne gehen, sind wir mit unseren Instrumenten wieder hoch konzentriert im Einsatz.
Für jede Sparte wählten wir ein passendes Musikstück aus:
Mit dem kraftvollen Marschrhythmus der „Arlésienne Suite (Prélude)“ von Georges Bizet soll die Erhabenheit und Dominanz der Trucks musikalisch dargestellt werden.
Dynamik und Temperament der Mercedes-Benz PKW interpretieren wir mit „Les Toréadors“ aus Bizets Oper „Carmen“.
Tschaikowskys „Schwanensee“ erscheint uns passend für die Überleitung zum Innovationsaward: diesmal die Auszeichnung für das neue Soundsystem der S-Klasse.
Der fulminante Abschluss der Veranstaltung gelingt mit dem Soundtrack aus „Fluch der Karibik“.

Anschließend hagelt es so viel Lob und Anerkennung, dass uns fast schwindlig wird. Die Stimmung ist ausgezeichnet. Viele Teilnehmer wenden sich direkt an einzelne Orchestermitglieder:

„Ich hatte total Gänsehaut.“
„Von allen Seiten war ich von Instrumentenklängen umgeben; es war überwältigend.“
„Das war der eindrucksvollste Supplier Award, den ich je erlebt habe.“

Die Begeisterung der Gäste so hautnah zu erleben, bildet für uns den Höhepunkt des Abends.Auf die Möglichkeit, unser Können unmittelbar ins Geschehen im Unternehmen und rund um die Fahrzeuge einzubringen, waren wir längst vorbereitet und ein Auftritt bei einer hochkarätigen Daimler-Veranstaltung stand schon geraume Zeit auf unserer Wunschliste. Manchmal werden Träume wahr.

Sie finden das Daimler Sinfonie Orchester im Internet und einen weiteren Blogbeitrag über das Orchester direkt hier im Daimler-Blog.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
5.0 / 5 (1 Bewertung)
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Stefan Schoblocher: Ich wohne im Raum Reutlingen und hatte gerade eine Schulung in Esslingen....

  2. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Thomas Dettling: Ein grandioses Fahrzeug. Das ist die Zukunft. Die Asiaten sind mittlerweile Treiber...

  3. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Erwin Fechter: Alle Mobilitätsangebote in einer App bei moovel? Schön wäre es ja,...

  4. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Martin Injuschov: Ich bin völlig beeindruckt was die Technologie heute schon bietet. Ich...

  5. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    frank merk: ...interessant. Schon mal was von "Free2Move" gehört? Free2Move hat wohl...