PANGAEA Finale – Am Ende beginnt der Anfang

Als ich im September 2012 mein Praktikum im Bereich Brand Communications / Trendmarketing und Projekte begann, war mir Mike Horn als Markenrepräsentant von Mercedes-Benz noch fremd. Doch dies sollte sich im Laufe der nächsten Monate schnell ändern. Mike Horn in wenigen Worten zu beschreiben ist bereits eine Herausforderung für einen Blogeintrag. Soviel sei jedoch zu seiner Persönlichkeit zu sagen: Er führte bei vollständiger Dunkelheit eine dreimonatige Expedition am Nordpol durch, umrundete die Erde am Äquator, schwamm den gesamten Amazonas hinunter und bezwang zahlreiche weitere Abenteuer.

Am 13. Dezember 2012 hatte ich die einmalige Gelegenheit im Rahmen des „PANGAEA Finales“ persönlich auf das Phänomen Mike Horn in Monaco, Monte Carlo zu treffen.

Über 4 Jahre lange segelte der Extremsportler und Abenteurer mit dem Segelschiff „PANGAEA“ im Zeichen des Umweltschutzes um die Welt. Jugendliche aus aller Welt konnte ihn auf seinen Expeditionen begleiten. Über die Homepage des PANGAEA Projektes konnte sich junge Erwachsene im Alter von 15 bis 20 Jahren für einen der begehrten Plätze als sogenannter „Young Explorer“ bewerben. Hatte man die erste Hürde der Bewerbung geschafft, so wurde man zu einem Auswahlcamp in Chateau-d’Oex eingeladen. Dort wurden die Bewerber auf Herz und Nieren geprüft und mussten sich sowohl physisch als auch psychisch unter Beweis stellen. Nur die Besten bekamen letztendlich die einzigartige Chance gemeinsam mit Mike Horn und der PANGAEA auf eine der 12 Expeditionen aufzubrechen. Das PANGAEA Projekt wurde von Mercedes-Benz als Hauptsponsor von Anfang an tatkräftig unterstützt.

Am 28. August 2008 wurde die „PANGAEA“ im Beisein von H.S.H Prinz Albert im Yacht Club von Monaco, Monte Carlo getauft und anschließend auf eine lange Reise geschickt. Nach über 4 Jahren Expedition rund um den Globus kehrte das Segelschiff am 13. Dezember 2012 zu seinem Startpunkt, dem Yachtclub von Monaco zurück. Mit an Bord war Mike Horn zusammen mit seiner Crew sowie 50 der 200 Young Explorer, welchen die Freude des Wiedersehens ins Gesicht geschrieben war.

Die Aufregung war groß als das riesige Segelschiff mit einem lauten Ertönen der Schiffshörner in den Hafen von Monaco einfuhr und H.S.H. Prinz Albert anschließend höchstpersönlich Mike Horn für sein Engagement gratulierte. Mehr als 200 Gäste, darunter Journalisten, Sponsoren, Young Explorer, Freunde und Familie durften dieses außergewöhnliche Ereignis miterleben.

Anschließend fand im Yacht Club von Monaco eine Pressekonferenz statt, welche die Ergebnisse der PANGAEA Expedition ausführlich darlegte. Auf Staffeleien wurde im Yacht Club je ein Bild der insgesamt 12. Expeditionen ausgestellt. Jedes dieser Bilder konnte seine ganz persönliche Geschichte erzählen. Im Rahmen der Malaysia Expedition wurde das Bild eines Young Explorer gezeigt, der in den Tiefen der Borneo Insel in Malaysia auf der Suche nach noch lebenden Korallen in den Riffen taucht, welche den Lebensraum für eine Vielzahl an Fischarten bilden. Was viele jedoch nicht wissen: Korallenriffe zählen heutzutage zu den seltensten Ökosystemen unseres Planeten.

Während der Pressekonferenz begeisterte Mike Horn trotz Krankheit mit heiser, kratziger Stimme die Massen. Er berichtete, wie er mit dem PANGAEA Projekt in den letzten 4 Jahren nicht nur sein Leben, sondern auch das vieler seiner Mitmenschen drastisch veränderte. Mit mehr als 200 sozialen und ökologischen Projekten setzten Jugendliche aus der ganzen Welt gemeinsam mit Mike Horn ein Zeichen. Mikhayla Bader, eine Young Explorer der 9. Nunavut Canada Expedition erzählte aus eigener Erfahrung, wie der Klimawandel und die daraus resultierende Gletscherschmelze unseren Planeten verändert. In Zukunft möchte Sie sich auch weiterhin für die Erhaltung unserer Erde engagieren und diese Botschaft weiter verbreiten.

Auch die Sponsoren bedankten sich für die einzigartige Gelegenheit, ein Teil des PANGAEA Projekts sein zu dürfen. Am Ende der Pressekonferenz erhielt Mike Horn für sein Engagement von Mercedes-Benz eine Überraschung, den neuen SMART ED Drive. Somit kann der Abenteurer nun nicht nur auf See, sondern auch auf den Straßen ökologisch mobil sein.

Für Mike Horn ist es stets eine Herausforderung, dass „unmögliche möglich zu machen – to make the impossible possible“. Das Ende des PANGAEA Projekte ist für Ihn keines Weges ein Ende. Ganz im Gegenteil, es ist für ihn erst der Anfang in eine bessere, nachhaltige Zukunft.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Peter Valentin: Hallo Frau Klasing, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen. Ich habe da eine...

  2. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Sabine Kußmaul: Es war ein toller Vortrag und eine sehr offene Diskussion! Vielen Dank,...

  3. Skandinavien im Winter: Roadtrip mit der G-Klasse

    Michael Schober: Wirklich eine tolle Tour und ein wahnsinns Abenteuer. Vielen Dank für den...

  4. Barrierefreies Arbeiten: Eine Win-win-Situation für alle!

    Christoph P.: Sehr schön, dass gerade auch im Unternehmensumfeld auf Einschränkungen geachtet wird und...

  5. Blogbeiträge auch als Podcast

    Uwe Knaus: @Tilo: Danke für den Hinweis. Im Header unter "Über das Blog"...