Die IAA, die Journalisten, „mein Baby“ und ich

Der krönende Abschluss meines Praktikums im Bereich „Global Communications Commercial Vehicles“ ist die IAA Nutzfahrzeuge 2012 und das anschließende Journalistenprogramm im Mercedes-Benz Werk in Kassel. Unzählige Stunden und Wochen habe ich beim Projektmanagement unterstützt – für mich ist es mein Baby! Und dann ist es auch schon soweit – „Babys“ werden ja so schnell erwachsen…

Die IAA-Pressetage sind aufregend und stressig zugleich, und ein Marathonlauf in hohen Schuhen. Nach dem legendären Daimler Markenabend, der Pressekonferenz und dem Pressefrühstück geht die Reise für einige, internationale Journalisten weiter – und zwar nach Kassel. Ein Dutzend amerikanische Journalisten und ebenso viele japanische Journalisten sind samt Fotoausrüstung und Reisegepäck im Bus verstaut – check! Wir können los.

Im schönen Kurparkhotel in Kassel angekommen, können die Journalisten sich erst einmal entspannen. Für uns geht es nahtlos weiter. Statt Entspannung erwartet uns elektrische Spannung beim Technikcheck im Werk Kassel mit Dolmetschern und Techniker. Alles läuft wunderbar. Und schon wieder weiter zum Dinner mit unseren Gästen. Always on the road.

Am nächsten Morgen geht es für die gesamte Journalistengruppe endlich zum Mercedes-Benz Werk Kassel, wo sie der Werkleiter Ludwig Pauss persönlich begrüßt. Auf Zahlen, Daten, Fakten zum Werk folgt eine imposante Werksführung, in der wir „Rad und Tat“ sehen sowie eine Lasershow geboten bekommen. Nein, ein Abstecher in die örtliche Diskothek ist nicht Teil der Agenda – aber eine innovative Laserschweißanlage für Achsgehäuse. Bei den parallell geführten Werksführungen begleite ich die japanische Gruppe, die sichtlich begeistert ist und sich auch kaum von den einzelnen Stationen lösen mag. So wird sogar der leere Pausenraum ein Objekt der fotografischen Begierde – das nennt man wohl Liebe zum Detail.

Die Füße haben sich eben noch von der Werkstour erholt, der Magen sich mit einem mehrgängigen Mittagsmenü gestillt – so sind wir frisch gestärkt für den Media Roundtable mit Stefan E. Buchner, Head of Global Powertrain, Procurement and Manufacturing Engineering Trucks. Er erzählt von seinem Aufgabengebiet und stellt sich wenig später einem „Fragen-Feuerwerk“ der Journlisten. Zum Schluss verabschiedet er sich bei allen Journalisten in der jeweiligen Landessprache und macht sich wieder auf den Weg zur IAA. Wir hingegen schlagen eine andere Richtung ein und fahren nach Fulda, wo wir noch einiges für unsere Gäste in petto haben.

It’s gonna be „legen – dary“!

Und so kommt es dann auch. Die Journalisten haben die Möglichkeit, auf dem Privatgelände zwei Mercedes-Benz Actros, einen Fuso Canter 4×4, einen Unimog und einen Hauber (Oldtimer-Lkw) unter fachmännischer Anleitung selbst zu (er-)fahren. Die Chance lasse  ich mir natürlich nicht nehmen – und setze mich selbst in den Actros. Nach einer kurzen Erklärung des professionellen Fahrers werde auch ich zur waschechten Truckerin!

Als kleines Schmankerl zum Abschluss lädt schließlich noch ein SLS AMG Coupé zum Mitfahren ein. Der rasende Rennfahrer Patrick Simon versteht es, einem als Beifahrer ordentlich einzuheizen. Da werden aus seriösen Journalisten ganz schnell wieder kleine Jungs und aus StVO-tauglichen Reifen nur noch „Slicks“.

Nachdem sich der Adrenalinspiegel gesenkt hat, laden wir unsere Energiereserven bei leckerem Barbecue wieder auf und rüsten uns so für die Heimfahrt.

Als Fazit bleibt zu sagen: „Best – last – day ever!“


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
5.0 / 5 (1 Bewertung)
Bitte warten...

Tags: , , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Frank Behrens: sehr schöne Autos! aber warum heißt denn der...

  2. High-Tech in Schwaben: Warum US-Studenten in Esslingen lernen

    Tobias: Toll, dass ihr hier in Deutschland und bei Daimler studiert habt und...

  3. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Andreas Losert: Der W115 , - einfach gut, zuverlässig und wertstabil, also die Parameter,...

  4. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Gerd Huissel: Ich lese immer wieder gerne über klassische Fahrzeuge. Der W115 ist mir...

  5. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    LINDEL;MICHAEL: Ein toller Bericht. So sehen wir , auch einmal worin unseren...