„Ask a CEO!“ – Ideen für die Zukunft

Junge Visionäre diskutieren mit den Chefs von heute über die Mobilität von Morgen

New York City, 25.08.2022, 08.00 Uhr morgens: Alex Dawson steht in seinem Apartment in Manhattan auf, zieht sich an und macht sich auf den Weg ins Fitnessstudio, das ca. 5 Blocks weiter südlich liegt. Da es regnet, beschließt er mit dem Taxi zu fahren und nicht mit der Subway, wie normalerweise. Der Weg dauert mehr als 20 Minuten, da New York um diese Zeit schon vibriert von den vielen Menschen, Autos und der hohen Geräuschkulisse. Im Fitnessstudio muss er sich sehr beeilen, da er um 09.30 Uhr einen wichtigen Termin im Büro hat.
Auf dem Weg ins Büro verflucht er zum ersten Mal an diesem Tag die Mobilitätszustände in der Stadt. In den letzten Jahren hat sich New York stark weiterentwickelt: es ist wesentlich größer und noch urbaner geworden, die Anzahl der dort sitzenden Firmen steigt rapide, wodurch die Anzahl der in New York lebenden und arbeitenden Menschen immer größer wird. Leider hat sich die Mobilität nicht parallel zum Wachstum entwickelt, „wir sind immer noch auf dem Stand von vor 10 Jahren“, denkt sich Alex wütend. Natürlich kommt er auf Grund von einem Stau in der Vierzigsten zu spät zu seinem Termin und ärgert sich über die Ineffizienz, die in den heutigen Metropolen herrscht.

Mittags möchte Alex gerne eine Kleinigkeit essen und beschließt den neuen Italiener in Soho auszuprobieren. Als er dort ankommt sind jedoch alle Tische besetzt und er stellt fest, dass er, um bis zu seinem nächsten Termin pünktlich zu sein, nur noch Zeit hat, sich eine Kleinigkeit beim Bäcker zu holen. „Wie toll es wäre, wenn es ein System gäbe, in dem ich schauen könnte in welchem Restaurant noch Tische frei sind und das mir gleichzeitig den besten Weg dorthin anzeigt“, denkt Alex auf dem Weg zurück ins Büro.

Am Abend will Alex seine Freundin in New Jersey treffen. Er hatte am Vorabend seinen Chef gefragt, ob er ihm sein Auto leiht, doch dieser muss kurzfristig seine Tochter vom Sport abholen. Alex kann also nicht, wie geplant, um 20.00 Uhr mit dem Auto nach New Jersey aufbrechen, sondern muss zum Busbahnhof „Port Authority“ hetzen, um dann festzustellen, dass er den letzten Bus um drei Minuten verpasst hat. Er ruft seine Freundin an, um ihr für das romantische Dinner, das er geplant hatte, abzusagen.
Abends sitzt Alex allein in seinem Apartment und denkt über den Tag und die Abhängigkeit des Einzelnen von diesem schlecht ausgebauten Mobilitätsnetz nach. Wie gern wäre er noch einmal im Jahr 2012 und hätte die Möglichkeit, seine Ideen hinsichtlich der zukünftigen Mobilität mit wichtigen Entscheidungsträgern zu diskutieren und dadurch zur Umsetzung zu bringen…

Um genau solche Situationen zu vermeiden hat der ACEA Verband (European Automotive Manufacturer’s Association) letztes Jahr das Projekt “Our Future Mobility Now” (OFMN) ins Leben gerufen. Ziel dieses Projektes ist es, junge, kreative Visionäre mit den führenden Automobilherstellern Europas zusammenzubringen.
Neben 45 jungen Delegierten (Studenten aus ganz Europa), hatten auch junge Mitarbeiter der OEMs (Orginial Equipment Manufacturer) die Möglichkeit im Juni 2011 an dem Auftaktevent von OFMN in Brüssel teilzunehmen. Unsere Gruppe, die „Daimler Youngsters“, bestand aus sechs Studenten der Dualen Hochschule und vier Trainees des CAReer Programms. Mehr Details zu diesem Auftaktevent gibt es hier zu lesen.

Während der Tage in Brüssel hatte ich das Gefühl, dass die Ideen der jungen Leute hohen Anklang fanden und jeder die Möglichkeit hatte, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Damit es uns in 10 Jahren nicht genauso ergeht wie Alex Dawson und wir feststellen müssen, dass unsere genialen Ideen hinsichtlich der Mobilität von morgen, die wir schon heute haben, von den Entscheidungsträgern nicht umgesetzt werden, appelliere ich an alle sich für das diesjährige ACEA Event „Ask a CEO“ in der Solvay Library in Brüssel zu bewerben.

Im Rahmen dieses Events wird es Experten-Workshops, einen walk & talk–lunch sowie eine Podiumsdiskussion mit den CEOs der europäischen Automobilhersteller und wichtigen Vertretern aus der Politik geben. Um Teil dieser einmaligen Veranstaltung zu sein, musst du nur eine Video-Message aufnehmen, in der du einem CEO der Automobilindustrie eine Frage stellst, die dich in Bezug auf die Zukunft der Mobilität bewegt und in der du zeigst, warum die Automobilbranche in diesem Gebiet tätig werden sollte. Nach Einsendeschluss (15. August 2012) wählt ein CEO die zehn jungen Visionäre aus, die die außergewöhnlichsten Video-Nachrichten gedreht haben. Diese jungen Kreativen bekommen dann eine Einladung für den Event in Brüssel.

Nehmen wir also unser Schicksal selbst in die Hand und beeinflussen die Mobilität der Zukunft! Wir freuen uns auf spannende und kreative Videos!

Mehr Details zu dem „Ask a CEO“ Event gibt es auf der Homepage von OFMN zu lesen.
Eindrücke von der ersten OFMN-Veranstaltung sind in folgendem Video zu sehen:


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Herbert Jäger: Hallo, hoffe den EQC gibt es mit Anhängerkupplung, ...

  2. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Kevin Berger: Toller Bericht und tolle Bilder!! Die Tarnung ist auch sehr...

  3. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Andreas Glatz: Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Auch ihr macht einen tollen...

  4. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Marc Christiansen: Sehr schöner Artikel Herr Scheible! Freue mich auf den EQ C.

  5. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Manuel: Hallo Karl, super geschriebener Bericht mit tollen Bildern. Und das alles...