Let’s start the engine: Die neue A-Klasse

Die Mitarbeiter Roadshow zur neuen A-Klasse im Werk Untertürkheim

Dynamisch und sparsam, sportlich und komfortabel kombiniert mit Fahrspaß und Design und das alles vereint in einem Auto: Das verspricht die neue A-Klasse. Vielsagende Worte, die es zu prüfen gilt. Zusammen mit weiteren 360 Kollegen hatte ich diese Woche die Möglichkeit, im Rahmen einer Mitarbeiter Roadshow im Werk Untertürkheim drei Tage lang die neue A-Klasse genauer unter die Lupe zu nehmen und mich mit reichlichen Produktinformationen zu versorgen. Vier neue Testfahrzeuge konnten begutachtet, angefasst und erlebt werden und bereits früh am Morgen versammelte sich eine große Menge um die neuen Exponate.

Gentlemen let’s start the engine

Gemeinsam mit drei weiteren Kollegen stand nach einer Anmeldung die dynamischste A-Klasse A250 Sport – „engineered by AMG“ – zur Verfügung. Erstmals in der 45-jährigen Unternehmensgeschichte bietet AMG ein High-Performance Fahrzeug in der Kompaktklasse an. Das Ergebnis ist sehenswert: Gemeinsam mit dem Diamantgrill und den Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design. Bereits nach den ersten Sekunden fesselte der Sound des Motors alle Insassen. Der erste Kick folgte kurz darauf bei einer Fahrt auf der Bundesstraße um Stuttgart. Jetzt weiß ich auch, warum wir beim Briefing freundlich drauf hingewiesen wurden, das Tempolimit auf den Straßen einzuhalten, denn es fiel uns sichtlich schwer.


Ebenso schwer fiel mir auch die Konzentration auf den Verkehr, denn die Innenausstattung war ein richtiger Blickfang. Hier überzeugen Kontrastziernähte in rot an Lenkrad und Sitzen und natürlich die neue Technologie im Fahrzeug. Die neue A-Klasse bringt etliche technische Innovationen, wie zum Beispiel das Becker Map Pilot mit und daher kommen auch Social Networks nicht zu kurz.


Nach einem kurzen Halt für einen Fahrerwechsel und einem Fotoshooting mit der neuen A-Klasse treten wir unsere Rückfahrt an. An grünen Landschaften vorbei trete ich nochmal aufs Gaspedal, um den Fahrspaß mit allen Sinnen zu genießen. Nach gefühlten 1000 neidischen Blicken, die wir einfangen konnten, kommen wir auch schon wieder im Werk an und übergeben das Auto an die wartenden neugierigen Kollegen.

Zurück im Zelt angekommen entdecke ich eine weitere Sportlichkeit, die mir vor der Fahrt aufgrund des Trubels nicht aufgefallen ist. Die Rede ist von einem SL. Ganz in leuchtendem Rot steht sie zum Begutachten bereit. Auch hier wird der Fahrspaß garantiert. Vielversprechende Worte, die ich ebenso gern auf Herz und Nieren prüfen würde. Denn wer einmal auf den Geschmack automobiler Faszination gekommen ist, der kommt nicht mehr von los. Danke neue A-Klasse!

Weitere Eindrücke über die Mitarbeiter Roadshow erhalten Sie in folgendem Video:


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Bisher keine Bewertungen.
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Dieser Artikel wurde von geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog.

Die letzten 5 Kommentare

  1. Crashsimulation von Hochvoltbatterien für Zero „E“-mission

    Joachim: Der Beitrag ist schon ein Paar Jahre alt. Sind Lithium Ionen Batterien immernoch Stand...

  2. Goodwood: Meine Premiere im PS-Paradies

    Daniel: Ich kann dem Autor nur beipflichten. Für jeden Motorsport/Auto Interessierten ist das...

  3. Mercedes-Benz X-Klasse: Erste Eindrücke aus Kapstadt

    Helen Rau: Danke fürs Mitnehmen beim Erleben! Ich finde die X-Klasse auch sehr gelungen!!

  4. What does it take to be a Digital Leader in 2017?

    Brainpool: No doubt IT is Chefsache

  5. Warum es für Mercedes mit dem DFB nicht weiter geht

    Frank Weitz: Sehr geehrter Herr Dr. Zetsche, Vielen Dank für diese Worte. Mich selber schüttelt...