Formel 1-Feeling im Mercedes-Benz Museum

Deutsche Meisterschaft „Formel 1 in der Schule“

Der Auftrag: Den Schnellsten Formel 1 Miniatur-Rennwagen der Zukunft konstruieren
Die Mission: Deutscher Meister werden und bei der „F1 in Schools“ Weltmeisterschaft antreten
Die Teilnehmer: 24 technikbegeisterte Teams aus ganz Deutschland

Stuttgart, 5. Mai: Zwei kleine Formel 1-Boliden stehen am Start. 3..2..1… und es geht los. Mit über 80 Stundenkilometer legen die per Gaspatrone beschleunigten Flitzer die 25 Meter lange Rennstrecke zurück.
Ein echtes Rennsportfeeling!

Erstmals war das Mercedes-Benz Museum der Austragungsort der Deutschen Meisterschaft „Formel 1 in der Schule“. Die Veranstaltung war eine Kooperation des Mercedes-Benz Museums mit der Formel 1 in der Schule „gGmbH“ (dies ist kein Schreibfehler). Am Start waren Schüler im Alter zwischen 11 und 19 Jahren aus ganz Deutschland mit selbst entwickelten Miniatur-Rennwagen. Entscheidend war bei dem multidisziplinären, internationalen Technologie-Wettbewerb nicht nur das Rennen selbst, sondern die Gesamtleistung des Teams. Von der Konstruktion über die Fertigung des Fahrkörpers bis hin zur Präsentation und Sponsorensuche ging es dabei zu, wie bei einem „großen“ Rennspektakel mit Michael Schumacher und Sebastian Vettel.

Zeit für einen Rundgang durch die Boxengasse, um Einblicke in die Arbeit der Teams zu erlangen. Boxengasse? Jedes Team hatte im Vorfeld einen Messestand zu einer Rennbox umgestaltet, die im Museum in einer Reihe standen. Der Kreativität war dabei keine Grenzen gesetzt.
Die Ergebnisse zeigten, dass die Teams mit großer Sorgfalt und technischem wie organisatorischem Talent ans Werk gegangen waren. Sehr beeindruckend wie ich fand!

Zeit fürs Rennen…

Inzwischen hatte sich eine große Menge um die Rennbahn gebildet. Die Einzelrennen und Präsentationen der Teams waren abgeschlossen und das Knockout-Rennen mit den besten 16 Mannschaften konnte beginnen. Die „Formel 1-Experten“ beeindruckten in dieser Etappe mit der Geschwindigkeit ihres Miniatur-Rennwagens. Nach und nach eliminierten die schnellsten Rennwagen ihre Konkurrenten. Beim Finale stieg die Spannung nochmals extrem an: Die Teams AERO GP und StormHawks wetteiferten um die begehrte Auszeichnung. Letztendlich konnte dann AERO GP, drei Gymnasiasten aus Grootmoor bei Hamburg, das Rennen für sich entscheiden.

Noch ein weiteres Highlight bot der Nachmittag im Mercedes-Benz Museum: Ein Überraschungsgast, der ehemalige Formel 1-Pilote und fünffacher DTM-Champion Bernd Schneider hatte sich angekündigt.
Nach einem Rundgang durch die Boxengasse und Gesprächen mit den Teams stand er für ein Interview mit Autogrammstunde zur Verfügung! Schnell versammelten sich die F1-Fans um ihn und erhielten ein Andenken für die Ewigkeit.

Noch ein ganz besonderer Gast war vor Ort: Andrew Denford – Gründer und Vorsitzender der F1 in Schools Ltd, London – erstmals seit 2007 wieder auf deutschem Boden besuchte er den Wettbewerb.

Auch die kleinen Gäste wurden nicht vergessen und hatten an diesem Tag die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Auf dem „Genius-Campus“ konnten Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren an drei Workshops „Airbag für ein Ei“, „Raketenauto“ und „Magnetrennbahn“ teilnehmen und sich mit technischen Themen und Sachverhalten anfreunden.

In der letzten Etappe, der Siegerehrung, stieg die Spannung nochmals auf Hochtouren. Allen Teams wurde ein großes Lob ausgesprochen, den sie sich natürlich auch reichlich verdient hatten. Denn nur mit viel Engagement, Fleiß und Spaß konnte der Wettbewerb gemeistert werden. Die Gewinner des Knockout-Rennens, AERO GP, konnten ebenfalls in der Gesamtbewertung die Jury für sich begeistern und wurden zum Deutschen Meister 2012 gekürt. Mit zwei weiteren Teams werden sie Deutschland bei der „F1 in Schools“ Weltmeisterschaft vertreten. Das Highlight hierbei, die WM wird im Rahmen eines „echten“ F1-Rennens stattfinden.

Nach einem erlebnisreichen Event, informativen Gesprächen mit den Teams und einer tollen Meisterschaft beende ich meinen Reporter-Job. Ich wünsche den Siegerteams noch viel Erfolg für die Weltmeisterschaft und drücke euch die Daumen, toi toi toi…

Impressionen zur Veranstaltung erhalten Sie in folgendem Video:


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Bisher keine Bewertungen.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Dieser Artikel wurde von geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog.

Die letzten 5 Kommentare

  1. Christopher Street Day: In eigener Sache

    Frank Weber: Lieber Herr Matthies, vielen Dank für das freundliche Telefonat. Vielen Dank aber...

  2. Wenn es die IAA nicht gäbe, müsste man sie jetzt erfinden!

    Sascha Pallenberg: Ach Edith, nicht ich haette dir was ueber das Blogging erzaehlen muessen, du...

  3. Im Oldtimertaxi durch die Berliner Nacht

    Taxi Tübingen: Sehr gute Taxi, in Tübingen bzw. Baden-Württemberg gilt keine Farbvorschrift, ein...

  4. E-Klasse T-Modell: Willkommen in der Produktion!

    Taxi Tübingen: Sehr gute und detailliertes Artikel.

  5. Lab1886: Schneller von der Idee zum Produkt

    Thomas: @Merve: „Bepperle“ ist falsch. Im schwäbischen gibt es kein doppel P, wenn...