„Papa! Wie baut man eigentlich ein Auto?“

Werksführung in SindelfingenDer erste Gang zur Legokiste ins Kinderzimmer wurde mit einem „Nein, Papa! Ein richtiges Auto! Wie baut man ein richtiges Auto?“, begleitet.

Ja, wie eigentlich?

Presswerk, Rohbau, Oberfläche, Montage. Das sind so die Begriffe, die man dazu regelmäßig hört. Gut, unter einem Presswerk kann man sich ja noch was vorstellen, aber was ist ein Rohbau? Was wird da gemacht? Wer macht da? Und wie?

Natürlich, man könnte jetzt sonntagmorgens auf die Sendung mit der Maus hoffen.

Oder man schaut es sich vor Ort, in Echt, mit allen Sinnen an. Bei uns in den Werken mit Kundencenter. Dort, also in Bremen, Rastatt und Sindelfingen, werden täglich mehrere Führungen durch die Werke angeboten. Zwischen einer und über zwei Stunden ist man da unterwegs.

Und um zu wissen, ob so eine Führung was für meine Tochter ist, habe ich mich selbst in Sindelfingen auf eine Tour begeben.

Wer sich jetzt eine abgeschirmte Veranstaltung, hinter Glas, mit Lounge-Musik vorstellt, der täuscht sich stark und  sieht sich ruckzuck mitten der Schweißroboter im Rohbau stehen. Laut ist es. Geruchsintensiv. Nach Strom, Schweißen, heißem Kleber riecht es. Und wenn sich die Schweißzangen der Kukas schließen, spritzen die Funken feuerwerksgleich und zaubern die wildesten Lichteffekte. Dazu die spannenden Infos von den Werksführern, die auch auf kleine, spannende Details zeigen.

Für Sachen, die man so nicht sieht, gibt es dann doch jeweils eine Lounge, mit Schnitt-Modellen, Vorführungen und Infotafeln. Wieder: Der WOW-Effekt.

Weiter geht es in die Montage. Ruhiger ist es hier. Weniger Roboter. Mehr Menschen. Und genauso spannend. Stück für Stück wird das Auto aus vielen Teilen zusammengebaut. Dachfenster, Amaturenbrett, Kabel, viele viele Kabel, Innenverkleidung, Sitze, Lenkrad, letztlich dann die Hochzeit von Karosse mit Motor und Antrieb.

Und fertig ist der Mercedes.

Danach war ich erst mal platt. Weil, auch wenn man täglich im Werk arbeitet, täglich an vielen dieser Stationen vorbei läuft, in der Werksführung bekommt man viel mehr mit. Details, Zusatzinfos und Eindrücke.

Und darf meine Tochter jetzt mal mit und anschauen, wie ein Auto gebaut wird?
Ja, sie darf und ich schau mir dann die Produktion eines Mercedes gerne nochmal an!

Impressionen einer Werksbesichtigung im Produktionswerk Sindelfingen in folgendem Video.
Sie sind an einer Werksbesichtigung interessiert? Erfahren Sie mehr über das Kundencenter in Sindelfingen
Weitere Einblicke in die Produktionstätte, hier


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
5.0 / 5 (1 Bewertung)
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Baltic Sea Circle: Mit Papa & alter E-Klasse durch Skandinavien

    Sokratis: Bravo Ilhan, tolle Idee! Viel spaß!

  2. Baltic Sea Circle: Mit Papa & alter E-Klasse durch Skandinavien

    Ilhan Ercan: Hallo Philipp, Ich glaube, hier sind tatsächlich einige Rallye-Erfahrene...

  3. Baltic Sea Circle: Mit Papa & alter E-Klasse durch Skandinavien

    Ilhan Ercan: Vielen Dank! Der Start verlief etwas holprig - hatten uns quasi mit...

  4. Baltic Sea Circle: Mit Papa & alter E-Klasse durch Skandinavien

    Ilhan Ercan: Danke, das hoffen wir natürlich auch :-) Bis jetzt aber kein...

  5. Baltic Sea Circle: Mit Papa & alter E-Klasse durch Skandinavien

    Stephan Terwen: Hi Ilhan, toll geschriebener Artikel. Viel Spaß bei eurem Abenteuer!