Hinter den Kulissen der Daimler-Wohnheime

29. Mai 2011. „Sehr geehrte Frau Henke, wir freuen uns, Sie ab dem ersten September 2011 für ein sechsmonatiges Praktikum in der Abteilung Corporate Blogging & Social Media Strategy der Daimler AG begrüßen zu dürfen.“ Ich glaube so hat alles angefangen.

Nach der Zusage stand schon gleich das erste Problem im Raum: Wo soll ich wohnen? Ich hab mich ein bisschen informiert und auf den Seiten von Daimler die Info gefunden, dass es wohl Wohnheimplätze für Praktikanten gäbe. Großartig, dachte ich, wusste da aber weder wie man so einen Platz bekommt, noch wie die Wohnheime denn aussehen oder wo sie eigentlich sind.

Um einen Wohnheimplatz zu beantragen, muss man eigentlich nur das Anforderungsformularausfüllen, von seinem Betreuer unterschreiben lassen und dieses dann an die Wohnheimverwaltung senden. Diese lost einen dann auf eines der drei Stuttgarter Wohnheime zu. Das Wohnheim in Sindelfingen ist davon unabhängig, hat aber den gleichen Antragsprozess, nur eben mit einem anderen Ansprechpartner in der Verwaltung.

Sobald man dann die Zusage für eines der Wohnheime hat, fangen die Fragen an. Wie weit ist es bis zur Arbeit? Was gibt es in der Nähe? Wie sieht es im Wohnheim überhaupt aus? Und so weiter und sofort. Um genau diese offenen Fragen zu klären, habe ich mich mal auf den Weg gemacht und jedem Daimler-Wohnheim in Stuttgart und Sindelfingen einen Besuch abgestattet.

Esslingen-Brühl

Das Wohnheim Esslingen-Brühl ist wohl das modernste der vier. Kein Wunder, ist es doch gerade erst renoviert und zum Teil neu möbliert worden. Auf die zukünftigen Bewohner warten 50 Einzelappartements, die von Bett über Tisch, Schrank und eigenem Bad mit allem ausgestattet sind. Lediglich Küchenutensilien und sein persönliches Hab und Gut muss jeder selbst mitbringen, aber sowohl für Bettzeug als auch Waschmaschine und Trockner ist vor Ort gesorgt. Für letztere muss jeder, der gern waschen und trocknen möchte einen kleinen Obolus von ein paar Euro zahlen und kann dafür den Service nutzen.

Auch die Gemeinschaftsküchen, in denen jeder mit seinen Mitbewohnern kochen und gemütlich sitzen kann, sind mit allem ausgestattet.

Adresse: Palmenwaldstraße 56/58, 73733 Esslingen

Esslingen-Zollberg

Anders als in Esslingen-Brühl ist die Stimmung am Zollberg ein bisschen familiärer. Dort leben 30 Männer in zwei Häusern, die über den großen Gemeinschaftsraum mit Fernseher und zahlreichen Sofas miteinander verbunden sind. Pro Etage gibt es drei Duschen und Toiletten und die Jungs teilen sich meistens ein Doppelzimmer. Einzelunterbringungen gibt es nur wenige. Das trübt das Zusammenleben aber in keinster Weise. Im Gegenteil: Alle kennen sich, essen zusammen, fahren morgens gemeinsam zur Arbeit oder gehen abends in der Gruppe weg. Im Sommer kann auf der hauseigenen Dachterasse gegrillt werden und im Innenhof lädt eine Tischtennisplatte zu knallharten Matches ein. Überhaupt ist alles sehr ausgeglichen und entspannt. Im Keller befinden sich die zwei großen Küchen, sowie die Waschmaschine und der Trockner. Da über die Jahre schon viele Bewohner Toaster, Wasserkocher und Ähnliches einfach dagelassen haben, mangelt es nicht am elektrischen Küchenequipment. Lediglich Geschirr und all die Dinge, die man persönlich gern um sich hat, muss jeder selbst mitbringen.

Adresse: Eichendorffstraße 23/25, 73734 Esslingen

Stuttgart-Hallschlag

Im Gegensatz zum Wohnheim Esslingen-Zollberg, können in Hallschlag auch Frauen untergebracht werden. Insgesamt stehen 117 Betten zur Verfügung, die sich in 27 Einzel-, 36 Doppel- und sechs Dreibettzimmer aufteilen. Genauso wie in Zollberg jedoch, sind die Zimmer auch hier nicht mit eigenen Duschen ausgestattet. Diese befinden sich im Keller und sind so zahlreich, dass es morgens garantiert nicht zu Engpässen kommt, wenn alle gleichzeitig losmüssen. Neben den Duschmöglichkeiten bieten die Kellerräume, die alle drei Wohnhäuser miteinander verbinden, zwei Gemeinschaftsräume, einen Wasch- und Fahrradraum sowie ein Billiard-, Kicker- und Tischtenniszimmer. Darüber hinaus gibt es auf jeder Etage sowohl eine Gemeinschaftsküche als auch Toiletten und Waschmöglichkeiten. Auch hier gilt: Es ist prinzipiell alles da, nur Geschirr und Elektrogeräte, sowie seine eigenen Habseligkeiten und Bettzeug muss jeder selbst mitbringen.

Adresse: Rostockerstraße 27-31, 70376 Stuttgart

Die Zimmer aller drei Wohnheime sind komplett ausgestattet mit Bett, Kleiderschrank, Regal und Schreibtisch. Darüber hinaus bietet jedes seinen Bewohnern einen Internetanschluss (zumeist gegen ein Entgelt von zehn Euro zu bekommen), sowie einen Putzdienst, der mehrmals in der Woche alle Gemeinschaftsräume und Duschen säubert. Außerdem nimmt die Hausverwaltung die Pakete und zum Teil sogar Briefe für seine Mieter entgegen, die dort ganz bequem abgeholt werden können.

Sindelfingen

Das Wohnheim Sindelfingen ist ein wenig spartanischer ausgestattet als die anderen Wohneinheiten. Zwar gibt es in den zahlreichen Doppel- und Einzelzimmern die gewohnte Ausstattung mit Bett, Kleiderschrank, Regal und Tisch, allerdings ist in den Gemeinschaftsräumen, die es auf jeder Etage gibt von Gemeinschaft nicht viel zu spüren. Lediglich ein paar Tische und Stühle sind in ihnen zu finden und ab und zu auch ein Fernseher oder eine Couch. Die Küchen sind groß und auf jeder Etage vorhanden, ebenso wie Duschen und Toiletten. Wermutstropfen des Wohnheims: Seine Lage. Zwar ist die Nähe zum Werk Sindelfingen sehr praktisch, doch sowohl Sindelfingen selbst als auch Böblingen liegen genau auf den anderen Seiten des Werksgeländes. Rund um das Wohnheim ist nur Acker. Wer also an Mobilität interessiert ist, sollte auf jeden Fall ein Auto oder wenigstens Fahrrad zur Verfügung haben, da man sich sonst auf längere Fußmärsche zu den nächsten Einkaufsmöglichkeiten und Busstationen einstellen kann. Darüber hinaus gibt es kein Internet. Wenn man Glück hat, hat man einen Nachbarn oder Mitbewohner, der sich einen Internetanschluss besorgt hat und einen diesen mitbenutzen lässt, aber ansonsten ist ein Surfstick sehr zu empfehlen. Auch Waschmaschinen sucht man im Wohnheim Sindelfingen vergeblich. Deshalb lieber ein paar mehr Sachen mitbringen und nach ein paar Wochen mal einen Tag im Waschsalon einlegen. Ansonsten gilt das Gleiche wie in den anderen Wohnheimen: Geschirr und Elektrogeräte nicht vergessen. Bettwäsche gibt es bei der Verwaltung und ein Putzdienst sorgt dafür, dass die Gemeinschaftsräume immer sauber sind.

Adresse: Niederer Wasen, 71063 Sindelfingen

Mehr Infos und Eindrücke über die Daimler-Wohnheime gefällig? Ein Rundgang durch die Wohnheime in folgendem Video…

Einen weiteren Einblick in das Wohnheim Stuttgart-Hallschlag erhalten Sie hier.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
4.5 / 5 (4 Bewertungen)
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Herbert Jäger: Hallo, hoffe den EQC gibt es mit Anhängerkupplung, ...

  2. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Kevin Berger: Toller Bericht und tolle Bilder!! Die Tarnung ist auch sehr...

  3. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Andreas Glatz: Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Auch ihr macht einen tollen...

  4. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Marc Christiansen: Sehr schöner Artikel Herr Scheible! Freue mich auf den EQ C.

  5. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Manuel: Hallo Karl, super geschriebener Bericht mit tollen Bildern. Und das alles...