Wind und Sonne machen emissionsfrei mobil

Man stelle sich vor: man wäre heute schon stolzer Besitzer eines Elektrofahrzeugs mit Brennstoffzelle – einer Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL beispielsweise. Grundsätzlich eine ziemlich geniale Sache! Lokal emissionsfreies Fahren, fast 400 km Reichweite, ziemlich spritzig unterwegs…aber irgendwann (spätestens wenn die Tanknadel der Schwerkraft nachgibt) stellt sich die Frage: Wo kann ich denn jetzt eigentlich tanken? Wasserstoff…mmmhh…das könnte schwierig werden!

Tatsächlich ist die Antwort auf diese Frage heutzutage noch nicht so einfach. Während die Fahrzeugtechnologie bereits einen sehr hohen Reifegrad erreicht hat, ist die fehlende Wasserstoffinfrastruktur größtenteils noch ein limitierender Faktor, um emissionsfreies Fahren auf Deutschlands Straßen möglich zu machen. Klar – einige Wasserstofftankstellen gibt es schon in Deutschland. Diese beschränken sich jedoch auf wenige Gebiete: Hamburg oder Berlin beispielsweise. Aber es geht voran: Zu den bereits bestehenden 8 H2-Zapfsäulen in Deutschland kamen innerhalb von zwei Wochen zwei neue hinzu…ein ziemlich guter Schnitt! Auf dem Weg in eine emissionsfreie Zukunft rüstet sich Deutschland fortschreitend für Elektromobilität mit Brennstoffzelle.

Am 17.02. lud der Energieversorger Vattenfall, der  – wie die Daimler AG  – Partner der Clean Energy Partnership ist, zur feierlichen Eröffnung der modernsten und gleichzeitig größten Wasserstoffstation Europas ein…und ich war dabei. Morgens halb 12 in Deutschland…ähh in der Hamburger Speicherstadt! Alle waren da: Vertreter aus Politik, Automobilindustrie, Energieunternehmen etc. etc. waren dabei als nach einer kurzen Ansprache zur Notwendigkeit der Brennstoffzellentechnologie für unsere Zukunft das obligatorische blaue Band durchgeschnitten wurde und unsere B-Klasse F-CELL unter tosendem Applaus den allerersten Tankstopp in der Hamburger Hafencity erleben durfte.

Aber nicht nur sie…kurz danach rollte auch unser Citaro FuelCELL-Hybrid zum Tanken vor, von denen seit letztem Jahr bereits die ersten von insgesamt 7 auf Hamburgs Straßen unterwegs sind. Zugegeben: Es dauerte ein wenig all die Gäste und Schaulustigen davon zu überzeugen, dass ein Bus ein bisschen mehr Platz braucht, als die B-Klasse F-CELL ;-)

Die neue Anlage kann täglich bis zu 750 kg Wasserstoff liefern, der mindestens zur Hälfte regenerativ per Elektrolyse vor Ort produziert wird. Vattenfall setzt dabei vor allem auf Wind, der ja bekanntlich in Hamburg ausreichend vorhanden ist. Ausreichend für eine ganze Menge Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle! Als kleines Highlight gab es nach der Eröffnungszeremonie noch eine kleine Überraschung für die Gäste: Einen wunderschönen, quietsch grünen Riesenkuchen in Form des Tankstellengrundstücks…wer macht den sowas??? :-)

Genau zwei Wochen später, am 02.03. gab es erneut einen Grund zu Feiern. Das Fraunhofer ISE – also das Institut für Solare Energiesysteme –  feierte im Beisein vieler Interessierter und ebenso Vertretern aus Politik und Wirtschaft und natürlich MIR die Einweihung einer ganz besonderen  Wasserstofftankstelle in Freiburg: Auch hier wird durch Elektrolyse der Kraftstoff vor Ort erzeugt…jedoch durch Sonnenenergie. Wirklich faszinierend und ein großer, weiterer Schritt in Richtung flächendeckendes Wasserstofftankstellennetz.

Dieser Event wurde zum Anlass für eine ganz besondere Fahrt genommen: Unter dem Motto „Von Tankstelle zu Tankstelle“ machten sich pünktlich zur Eröffnung der Solar-H2-Tankstelle drei B-Klassen F-CELL, von denen die ersten von insgesamt 200 Fahrzeugen bereits seit 2010 in Kundenhand sind, auf den Weg: Von Stuttgart über Karlsruhe nach Freiburg: kein Problem mehr für Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle.

In Freiburg wieder vollgetankt, standen die Fahrzeuge zur Einweihungsfeier für Probefahrten zur Verfügung. Und diese Gelegenheit wurde gerne angenommen. Bereits nach kurzer Zeit hieß es: rien ne va plus! Alle Slots besetzt…vielleicht möchten Sie Beifahrer sein?…auf der Rückbank? Wirklich klasse wie diese Fahrzeug begeistern…nicht dass mich das wundern würde ;-)

Wir erinnern uns: letztes Jahr um diese Zeit begleiteten wir den Mercedes-Benz F-CELL World Drive und drei B-Klassen F-CELL auf Ihrem Weg um die Welt. Während der gesamten Tour konnte lediglich 2 Mal an einer öffentlichen Wasserstofftankstelle getankt werden. Und nun gibt es allein in Baden-Württemberg bereits 3 H2-Zapfsäulen.

Deutschland und – wie ich finde – WIR sind beim Thema Wasserstoffinfrastruktur auf einem ziemlich guten Weg. Und mit den 20 Wasserstofftankstellen, die Daimler zusammen mit der Linde AG aufbaut, von denen die ersten bereits dieses Jahr starten sollen, werden die Schritte noch ein bisschen größer.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Heldenstaffel: Laufen zur Krisenbewältigung

    Ingo Stentzler: Kontakt zur Natur und gleichzeitig sportliche Betätigung - Das war für mich...

  2. Heldenstaffel: Laufen zur Krisenbewältigung

    Cornelia Rötlich: Großen Respekt - nicht nur für dich, sondern auch für deinen Freund...

  3. Heldenstaffel: Laufen zur Krisenbewältigung

    Sören Zuischko: Sehr motivierender Artikel und super Leistung Steffen!

  4. Heldenstaffel: Laufen zur Krisenbewältigung

    Astrid Scharwiess: Vielen Dank für den tollen + inspirierenden Artikel und dass du so...

  5. Heldenstaffel: Laufen zur Krisenbewältigung

    Cleif Bühler: Erkennen und aussprechen von Pleiten, Pech und Pannen sind verarbeitete Erfahrungen aus...