„Führen Frauen anders?“

„Führen Frauen anders?“ – Diese Fragestellung traf wohl einen Nerv: als die FOM Hochschule für Oekonomie & Management am 25. Februar zum Stuttgarter Frauen-Forum zu diesem Thema einlud war der Saal voll besetzt. Besonders der weibliche Führungsnachwuchs konnte sich hier interessante Anregungen holen, aber auch erfahrene Führungsfrauen aus verschiedenen Standorten der Daimler AG waren als Zuhörerinnen gekommen. Die Veranstaltung wurde von Brigitte Ott-Göbel, einer ehemaligen Kollegin und aktiven Frauen-Netzwerkerin, moderiert.

Trucks AngelsDie beiden Referentinnen Dr. Angelica Marte und Kirsten Schönharting beleuchteten das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln.
Dr. Marte von der wissenschaftlichen Seite, sie fasste die Thesen aus einigen Studien zum Führungsverhalten zusammen – wobei auch Lücken offenbar wurden, welche Aspekte bisher gar nicht untersucht waren. Hier dürfen wir gespannt sein, das Thema Eros will sie demnächst mit einer eigenen Veröffentlichung betrachten. Sie trug sehr lebendig und humorvoll vor und würzte ihre Beiträge mit kleinen Filmen und Bildern zu bekannten Klischees.  Sowohl an Kunstwerken als auch an „funny pictures“ lässt sich einiges erklären.

Frau Schönharting gab hoch interessante Einblicke in ihren persönlichen Werdegang und zog das Publikum mit ihren Statements und Berichten in den Bann. Ihr unternehmerisches Handeln ist von einer starken ethischen und authentischen Grundauffassung geleitet, welche den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Mit einigen Beispielen konnte sie gut belegen, dass dies zum wirtschaftlichen Erfolg ihres Unternehmens geführt hat. Lang anhaltender Applaus zeigte, dass ihre Offenheit begeistert aufgenommen wurde. Es tut mir gut, zu hören, dass der Ehrliche eben nicht der Dumme ist!

Während der Pause und am Ende der Veranstaltung kam auch das Kennenlernen und Diskutieren mit anderen Teilnehmerinnen nicht zu kurz.  Ich war überrascht, so viele Frauen von Daimler zu treffen. Natürlich waren auch bekannte Gesichter vom EWMD dabei wie Christa van Winsen. Aufgeladen mit neuer Energie und einigem theoretischen Hintergrund kann ich mich wieder an die praktischen Führungsaufgaben begeben!

In den letzten 20 Jahren hat sich die Wertschätzung für weibliche Führungsqualitäten bei Daimler stark gewandelt.  „Weibliche Fähigkeiten werden im Konzern erkannt und anerkannt“ stand als Leitsatz in der Vision des Frauennetzwerks. Hier hat sich inzwischen schon sehr viel getan!

Die „Truck Angels“ präsentierten in ihrem Netzwerk viele ermutigende Zitate ihrer Führungskräfte, die genau diese Fähigkeiten hervorheben. Das Frauenbild der männlichen Kollegen und Chefs hat sich auch dadurch verändert, dass viele nicht mehr wie früher die klassische „Hausfrau“, sondern ebenfalls qualifizierte und beruflich engagierte Partnerinnen haben.
Allerdings ist der Wirkungsgrad einer Minderheit bei einer Beteiligung unter 30% zu gering, wie Frau Marte in ihrem Vortrag berichtet hat. Hier hat Daimler vor allem in den technischen Bereichen also noch Potenzial.

Für mich waren diverse Teams schon immer die interessanteren, und Entscheidungen aus einer homogenen Gruppe heraus halte ich im interkulturellen Kontext nicht für die besten. Sehr spannend ist für mich daher die Frage,  ob meine männlichen Kollegen mir zustimmen, und ob sie sich demzufolge auch zu Gender Diversity bei Daimler bekennen?


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Was macht eigentlich eine UX-Designerin?

    dirk: Hallo Laura, schöner Artikel. Vielleicht könnt Ihr euch auch mal der Mercedes-Pkw-Homepage...

  2. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Stefan Schwunk: Liebe Lisa, ich bin der festen Überzeugung dass die PlugIn Hybridtechnik...

  3. Meine 18 Jahre DTM: Höhepunkte, Tiefpunkte, Reibungspunkte

    Mladen: Die Umgebung wird doch jetzt immer leiser...Last uns doch noch ein wenig...

  4. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Herbert Jäger: Ich wäre froh wenn wir nur noch elektrisch fahren und selber...

  5. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Madeleine Herdlitschka: Herr Perkuhn spricht ein wichtiges Thema an - die Abschaffung der EEG-Umlage....