„Off Duty“: Gefahrlose Höchstleistung durch Sportkarate

Unsere Mitarbeiter sind nicht nur während ihrer Arbeitszeit motiviert, sondern engagieren sich oft auch in ihrer Freizeit in anderen, teilweise außergewöhnlichen Projekten. Diese wollen wir in der Reihe “Off Duty” kurz vorstellen.

Um was geht’s?

Seit etwas mehr als zwei Jahren gibt es in Stuttgart Modernes Sportkarate (MSK), einen Sport, bei dem das sportliche Kämpfen im Mittelpunkt steht.
Sportkämpfe sind die Stufe des Kämpfens, auf der die Bewegungsmuster und Taktiken, die auch in der Notwehr gebraucht werden, gefahrlos ausprobiert werden können, da Regeln und Schiedsrichter das Verletzungsrisiko minimieren.

MSK wurde 1972 an der RWTH Aachen mit dem Ziel gestartet, ein auf den Sportkampf ausgerichtetes Training mit Anlehnung an die sportwissenschaftliche Bewegungs- und Trainingslehre zu entwickeln. Mittlerweile hat es sich als Hochschul- und Vereinssport in vielen Städten Deutschlands und weiteren Ländern verbreitet.

In der Stuttgarter Gruppe trainiere ich mittlerweile Schüler vom Weiß- bis zum Braungurt. Wir fahren zu Schulungen und Wettkämpfen nach Darmstadt, Ulm und München und nehmen auch an den internationalen Veranstaltungen im MSK-Netzwerk teil.

Wie kam es dazu?

Mit dem Studium in Aachen begann ich mit dem Modernen Sportkarate, um mich fit zu halten. Die erhoffte Verbesserung der Verfassung und Koordination wurde erfüllt, aber als ich nach einigen Monaten zum ersten Mal bei einem Turnier in einem Sparringkampf antreten konnte, war es um mich geschehen. Der Umgang mit der Aufregung vor dem Kampf, die nach dem Startsignal wie weggeblasen ist und der Adrenalinrausch während des Kampfes machen für mich auch heute nach fast 14 Jahren noch die Faszination dieser Sportart aus.

Feierliche Verleihung neuer Schwarzgurte

Zum MSK-Training gehören nicht nur Kick- und Fauststoßtechniken und deren taktische Anwendung sondern auch das Erlernen der Trainingsmethodik und damit die Befähigung, andere zu trainieren. Für mich war klar, dass ich etwas von dem was ich gelernt hatte, zurückgeben wollte und so engagierte ich mich ehrenamtlich. Zunächst übernahm ich als Trainer eine eigene Gruppe, später wurde ich Clubleiter und Prüfer.

Nach dem beruflich bedingten Umzug nach Stuttgart war klar, dass ich den Sport nicht missen möchte und also vor Ort eine neue Karategruppe gründen würde. Beim SV Grün-Weiß Sommerrain fand ich einen jungen und engagierten Verein, der mir die Möglichkeit bot, eine Gruppe Modernes Sportkarate zu gründen. Zwei mal pro Jahr starten wir neue Anfängerkurse, die allen Interessierten offen stehen.

Was waren die Highlights?

Nach vielen Jahren intensiven Trainings gemeinsam mit vielen Freunden und Weggefährten aus Deutschland, Tschechien und Slowenien vor einer feierlichen Kulisse bei unserem Herbsttrainingslager an der Adria in Kroatien den Schwarzgurt überreicht zu bekommen ist natürlich ein persönliches Highlight.

Als Gründer und Trainer der Stuttgarter Gruppe freue ich mich aber genauso über die Erfolge meiner Schüler. Besonders bleiben z. B. die ersten bestandenen Gelbgurtprüfungen in Erinnerung. Mit dem Kern der Gruppe waren wir zu einem Schulungswochenende in München und nach einem harten Trainingstag wurden die gemeinsamen Mühen belohnt.

Erklärung der Schulterbewegung beim einseitigen Start

Wie motivieren Sie sich nach acht Stunden Arbeit?

Wie für jeden Büroarbeiter ist auch für mich der Sport ein guter Ausgleich. Trainer der Gruppe zu sein hat dabei den großen Vorteil, dass ich gar nicht erst gegen einen inneren Schweinehund ankämpfen muss, sondern der Gruppe gegenüber in der Pflicht stehe, zum Training zu kommen.

Einer Gruppe von Kindern und Erwachsenen etwas von dem zeigen zu können, was einen selbst fasziniert und mitzuerleben, wie sie ihre Erfolge feiern und ihre Misserfolge überwinden ist für mich der Antrieb auch nach langen Arbeitstagen.

Wie geht’s weiter?

Ab dem 29.2. startet beim SV Grün-Weiß Sommerrain der nächste Anfängerkurs. Wer Interesse hat, kann einfach vorbeikommen und mitmachen. Normale Sportkleidung reicht für den Anfang völlig aus. Das Anfängertraining findet mittwochs 18:30 – 20:00 Uhr in der Sporthalle des Albertus-Magnus-Gymnasiums in der Masurenstraße 57/1 statt. Weitere Informationen gibt es hier.

Wir hoffen, demnächst auch eine zweite Gruppe in Stuttgart zu starten. Bei genügend Interesse, wäre es vielleicht auch möglich bei der SG Stern zu starten.

Was arbeiten Sie beim Daimler?

Ich bin bei Daimler Trucks für die Entwicklung der Elektrik- / Elektronikarchitektur zuständig.

Weitere Informationen:

Webseite
Facebook


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. „S 124“ oder eine unerwartete Reise

    Jessica Abt: Hallo Matthias, klar liest deinen Kommentar noch jemand :) Die aktuellsten Kommentare...

  2. „S 124“ oder eine unerwartete Reise

    Matthias: Ob den Kommentar noch jemand lesen wird :-) Ich kann die...

  3. Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Familien-Liebling und Rennstrecken-Biest

    Rudi: So genial das Auto sein mag, wer hat den Namen verbrochen? ...

  4. Die neue B-Klasse: Sportlich, praktisch, großzügig

    Franz-Josef: Ja, ein schönes Automobil. Mercedes hat außen an den richtigen Stellen "geschraubt"....

  5. Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Familien-Liebling und Rennstrecken-Biest

    Stein: Man muss nicht alles toll finden, was da so gebaut wird. Habe...