Gemeinsam Hand anlegen

Durch rückläufige Bewerberzahlen in allen Ausbildungsberufen der Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau musste etwas Neues und Einzigartiges her, um neue Leute für unsere Ausbildung zu interessieren. Wir bekamen vom Transporter Gebrauchtwagen Center aus Mannheim einen Mercedes Benz  Vito Transporter, den wir dann zu unserem AzubiInfoMobil umbauten.

Alle Azubis der Niederlassung vor dem AzubiInfoMobilDavor wurden Ideen gesammelt, was in dem Fahrzeug vorhanden sein sollte, um über unsere Ausbildungsberufe zu informieren und wie unser Infomobil später einmal aussehen sollte, damit es sofort auf der Straße und bei Ausbildungsmessen erkannt wird.

Nach der Ideensammlung ging es los mit den Umbauarbeiten. Um in den ursprünglichen Laderaum des Vitos erst einmal Licht zu bekommen, bauten unsere Karosseriebauer Ausstellfenster und ein Panoramadach ein. Weiterhin veränderten sie die Front des Fahrzeugs. Sie nahmen einen Frontstoßfänger eines SLK 55 AMG, zerlegten diesen und ersetzten den unteren Teil des Vito Stoßfängers. Im so neu entstandenen Stoßfänger brachten wir noch Tagfahrlichter an. Die seitlichen Blinker, die sich anfangs in den Kotflügeln befanden, verlegten wir in die Außenspiegel. Die Kotflügel bekamen Einschnitte und auch die Alufelgen im sportlichen 17“ Mehrspeichendesign durften für das perfekte Design nicht fehlen. Die Bremszangen wurden von unseren Lackiererazubis grün lackiert. Diese Farbe taucht am Fahrzeug immer wieder auf.

Im Innenraum, der am Anfang noch ein Laderaum war, wurde alles verändert. Wir bauten Schränke mit Schubladen ein, damit wir Ablageflächen und Stauraum für Infomaterial und Aufsteller haben. Weiterhin wurden Ablagefächer für die Infoprospekte unserer Ausbildungsberufe gefertigt, die wir zusätzlich noch beleuchtet haben.

In einem Eckschrank, in dem sich die Schubfächer befinden, wurde Platz für einen Laptop mit zusätzlichem PC-Bildschirm geschaffen. Über diesen Bildschirm können wir dann interessierten Jugendlichen zeigen wie sie sich über das Internet bei uns bewerben können. Um dabei nicht stehen zu müssen, wurde eine Ecksitzbank gebaut und in das Fahrzeug eingepasst. An den Fußleisten der Schränke und der Sitzbank sowie unter den Ausstellfenstern brachten wir LED – Bänder an, die den Innenraum noch zusätzlich aufhellen sollen.

Um nicht nur optisch aufzufallen, musste natürlich auch eine Audioanlage in unser Infomobil. Das war die Aufgabe von uns Kfz-Mechatronikern. Wir verbauten im ehemaligen Laderaum eine Endstufe, die an der Trennwand zum Fahrerraum angebracht ist. Unter der Sitzbank versteckten wir hinter einem großen Mercedesstern einen Subwoofer.  Zusätzliche Lautsprecher verbauten wir in den D-Säulen in Höhe der Ausstellfenster, in der Fahrer- und Beifahrertür wurden die Standartlautsprecher durch neue ersetzt und in den A-Säulen wurden extra Einsätze gefertigt um weitere Lautsprecher im Fahrerraum unterzubringen. Um bei Ausbildungsmessen auf uns aufmerksam zu machen, haben wir noch Anschlüsse für Außenlautsprecher verbaut und auch ein Mikrophon ist mit an Bord. Im Zentrum dieses Audio- und Videosystems ist die Headunit. Diese besitzt auch ein Navigationssystem, eine Freisprecheinrichtung, eine Rückfahrkamera und einen DVD Player.

Ein zusätzlicher DVD Player ist noch unter dem PC-Bildschirm verbaut und mit diesem verbunden. Dadurch können wir Werbefilme über unsere Ausbildungsberufe zeigen. Im Heck unseres Infomobils ist außerdem ein großer 38“ LED Fernseher angebracht. Dieser ist mit der Headunit, sowie mit dem Laptop verbunden und kann so zum Beispiel für Präsentationen über unsere Niederlassung oder auch über die Entstehung unseres Azubiinfomobils genutzt werden. Der LED Fernseher ist an einem ausschwenkbaren Halter befestigt, der von unseren Karosseriebauern extra dafür angefertigt wurde.

Um gleich auf den Straßen aufzufallen, musste auch von außen ein auffälliges Design her. Dafür waren unsere Azubis aus dem Lack- und Karosseriezentrum in Heidelberg zuständig. Sie bereiteten alle zu lackierenden Teile vor und lackierten diese dann auch selbst. Da so viele Teile vorzubereiten waren, halfen auch Azubis aus allen anderen Ausbildungsbereichen mit. Darunter waren auch ein paar kaufmännische Azubis, die sich in das Projekt mit einbrachten.

Das Fahrdesign wurde schon bei der Ideenfindung festgelegt. Das Fahrzeug sollte so wie das 2011er Modell des F1 Teams aussehen, um einen Wiedererkennungswert zu haben. So wurde unser Vito zum großen Teil silbern und grün lackiert. Nachdem das Fahrzeug aus der Lackiererei kam, machten wir uns daran alle Teile wieder zusammenzusetzen und mit dem finalen Zusammenbau zu beginnen. Alle zeigten großen Einsatz und manchmal vergaßen wir einfach den Feierabend und arbeiteten so lang weiter, dass unsere Ausbilder erinnern mussten, dass es schon weit nach Arbeitsschluss war. Als wir dann unser Infomobil aus der Lehrwerkstatt schoben und es erstmals in der Werkstatt zu sehen war, war das Aufsehen schon groß und jeder der Mitarbeiter wollte wissen, was wir in den 6 Monaten der Bauzeit getrieben haben. Nur ganz fertig war unser Projekt dann doch noch nicht. Es fehlte noch die Beschriftung, damit erkennbar ist, welche Aufgabe dieser Vito nun haben sollte. So bekam das Fahrzeug auf der Seite und auf der Front den Schriftzug „AzubiInfoMobil“. Auf beiden Seiten steht noch zusätzlich zu diesem Schriftzug „Mit Mercedes-Benz zum Ziel“ und eine große Schwarz-weiß-karrierte Flagge „weht“ über dem hinteren Kotflügel. Unser Niederlassungslogo befindet sich auf der Fahrer- und Beifahrertür sowie auf der Heckklappe. Im Bereich der Schweller wurde eine von grün ins Silber gehende Folie geklebt, um das Farbkonzept des Formel 1 Fahrzeugs hervorzurufen. Nachdem die Beklebungsarbeiten vollendet waren, war es nun endlich fertig! Unser Projekt AzubiInfoMobil war vollendet.

Die erste Präsentation unseres Vitos war dann am 01.09.2011, der Tag als unsere neuen Azubis kamen. Sie waren sehr erstaunt, was man aus einem einfachen Mercedes-Benz Vito Transporter in einem halben Jahr Bauzeit machen kann. Ebenfalls stellten wir dann das Projekt in unseren Niederlassungen Mannheim, Heidelberg und Landau vor, wo wir Lob und Anerkennung bekamen.

Das AzubiInfoMobil ist nun in der Umgebung von Mannheim, Heidelberg und Landau unterwegs, um neue interessierte und motivierte Azubis zu finden. Wir stehen bei Ausbildungsmessen und auch an Schulen, die wir vorher angeschrieben haben. Wir freuen uns auf das neue Jahr 2012 und auf die neuen zukünftigen Azubis, die wir durch unser Infomobil finden oder bereits gefunden haben.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Herbert Jäger: Hallo, hoffe den EQC gibt es mit Anhängerkupplung, ...

  2. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Kevin Berger: Toller Bericht und tolle Bilder!! Die Tarnung ist auch sehr...

  3. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Andreas Glatz: Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Auch ihr macht einen tollen...

  4. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Marc Christiansen: Sehr schöner Artikel Herr Scheible! Freue mich auf den EQ C.

  5. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Manuel: Hallo Karl, super geschriebener Bericht mit tollen Bildern. Und das alles...