Studieren mal anders

Der Daimler DH-Day 2011: Donnerstag, 27. Oktober 2011, halb acht morgens: es hat geschätzte vier Grad plus und ich suche in der Tiefgarage der Carl Benz Arena einen Parkplatz möglichst nah am Aufzug. Die bevorstehende Veranstaltung, der erste jahrgangsübergreifende DH-Day (DH = Duale  Hochschule), wurde groß angekündigt – wirklich etwas vorstellen kann sich darunter aber keiner der DHler.

Die DHler, das sind mehr als 100 Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), die in drei Jahrgängen ihr Studium bei der Daimler AG absolvieren. Bei einem Programm, das anstatt Semesterferien einzigartige Einblicke in die Praxis erlaubt und das einen – in meinem Fall – zu einer, für normale Studenten nachtschlafenden Zeit, nach Bad Cannstatt lockt.

Auf dem Weg zum Eingang treffe ich bereits die ersten bekannten Gesichter –  Kommilitonen aus dem selbem Jahrgang, die meisten frisch zurück aus ihren  Auslandspraxiseinsätzen. Als wir – jeder ausgestattet mit einer eigenen Pocket-Agenda – das Foyer betreten, sind erstmal alle hin und weg. Es gibt ein  Frühstücksbuffet der Extra-Klasse, Kaffee inklusive, und diejenigen, die schon mal einen ersten Blick in die Haupthalle geworfen haben, kommen aus dem Staunen kaum mehr heraus.

Und tatsächlich – in der eigentlichen Carl Benz Arena erwartet uns das erste Highlight des Tages: Neben der Bühne steht der neue Actros, begleitet von 6 weiteren Exponaten wie z.B. dem Concept A-Class, der B-Klasse als Erlkönig und einer sechsspurigen Modell-Rennbahn. Wow!

Das eigentliche Programm beginnt unter dem Motto „die nächsten 125 Jahre Automobil“ und schnell wird eines klar: Dieser Tag wird alles andere als langweilig! Selbst die kritischsten meiner Kollegen können es nicht lassen, alle paar Minuten auf ihre Pocket-Agenden zu schielen. Nach einem sehr interessanten Interviews mit hochrangigen Vertretern sowohl der Daimler AG als auch der DHBW und einem nicht weniger fesselnden Vortrag der Zukunftsforschung geht es direkt weiter: Wir verlassen die Carl Benz Arena und machen uns in zwei Gruppen auf den Weg zu zwei weiteren Highlights: einem Fahrtraining der Driving-Academy und dem Besuch des Windkanals in Untertürkheim.

Nach einem halben Tag voll Stauen, Adrenalin, einem erstklassigen Mittagessen und jeder Menge Spaß kommen wir alle zu einem etwas anderen Event in die Arena zurück. Unter dem Motto „Mission – Vision – Spirit“ werden in Kleingruppen verschiedene Workshops zu den Themen Integrität, Kooperation und – man höre und staune – Trommeln durchgeführt. Sie finden ihren Abschluss im gemeinsamen Trommlen mit 120 Leuten. ‚Spirit‘ vom Feinsten …

Ein letzter Programmpunkt bringt den DH-Day in Zusammenhang mit den anderen Events derselben Woche (der sogenannten Talent Week): ein gemeinsames Gesamtkunstwerk aus selbstgestalteten Buttons bildet das „Automobil der Zukunft“.

Der DH-Day 2011 findet seinen Abschluss bei einem erwartet guten Abendessen, alkoholfreien Cocktails und dem finalen Rennen auf der Modellrennbahn. Die wird übrigens mit Fahrrädern angetrieben – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

Nach einem Tag voller Highlights, Spaß und Zusammenarbeit trifft Peter Berg (Abteilungsleiter Global Talent Acquisition & Development) in seiner Abschlussrede genau die richtigen Worte: Wir glauben fest daran, im richtigen Unternehmen zu sein!


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Martin Stypa: Hallo Rolf, hallo Martin (Kämmerling), erst einmal besonders Euch und...

  2. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Uwe Helmut Schaal: Da werden Erinnerungen wach: 1971 mit zwei 200er von Sindelfingen...

  3. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Ferdi Lorenz: Ein schönes, sehr dankbares und robustes Fahrzeug. Habe vor vielen Jahren ein...

  4. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    CMzB (Blog-Team): Hallo @Speck, da hat sich wohl ein technischer Fehler bei...

  5. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Richard Beckmann: Moin Rolf, super Bericht und klasse Bilder. Da werden Erinnerungen wach....