GASTBEITRAG: smart beim Champion des Jahres

In diesem Blog schreiben ja eigentlich nur Daimler-Mitarbeiter, aber im  weitesten Sinne sind wir das ja auch. Wir, das sind meine Partnerin Laura Ludwig und ich, Sara Goller. Wir tragen das smart-Logo rund um die Welt…auf dem Hintern. Das bitte ich jetzt aber nicht metaphorisch zu verstehen. Sehr viel mehr Möglichkeiten haben wir nicht.

Wir spielen Beachvolleyball und sind auf dem Weg, uns für die Olympischen Spiele in London im kommenden Sommer zu qualifizieren. Dabei hilft uns smart! Soviel zu uns. Außerdem hilft smart bei einer alljährlichen, außergewöhnlichen Zusammenkunft, von der ich eigentlich erzählen möchte.

Sara Goller und LudwigGemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe, ROBINSON und deren Partnern unterstützt  smart den „Champion des Jahres“. Einmal im Jahr trifft sich hier die  deutsche Sportelite zu einem gemeinsamen Urlaub fernab von Wettkampfstress und Erfolgsdruck, dieses Jahr im Robinson Club Camyuva in der Türkei.

Druck verspürten vielleicht nur die zum  „Champion des Jahres“ nominierten fünf Athleten. Diese Auszeichnung wird  am letzten Abend feierlich vergeben. Die Sportler wählen ihren Champion. Daher ist es für die Kandidaten nicht ratsam, jeden Abend um 22 Uhr die  Segel zu streichen. Speerwerferin Steffi Nerius, Champion des Jahres 2009, erzählte uns beim Abendessen, dass sie sich sogar zum Boccia spielen breitschlagen ließ, 2009, als sie gewählt wurde.

Denn der Titel lohnt sich schon: neben der PR-wirksamen Auszeichnung erhält der Sieger oder die Siegerin sozusagen eine Dauerkarte für den Event sowie einen neuen smart fortwo electric drive, der erst Mitte 2012 in den Handel kommt.

Apropos: Wir sind den Flitzer dort auch schon gefahren. Echt irre! Man hört ja nix! Als wir los wollten, hab ich ihn erst lange nicht angekriegt, bis ich feststellte, der läuft schon längst! So flüsterten wir dann zwischen dem Meer und der türkischen Steilküste entlang. Mit offenem Fenster konnte man die Vögel zwitschern hören. smart bot in diesen Tagen allen interessierten Sportlern und Sportlerinnen die Möglichkeit, den smart fortwo electric drive zu testen.

Aber zurück zur Show. Max Hoff, mehrfacher Kanu-Weltmeister, heißt der strahlende Sieger nach  langem Warten mit vielen emotionalen Bildern. Ein sehr sympathischer  und bescheidener Sportler, der schon zum dritten Mal nominiert war. Na  gut, dem gönnen wir, dass er so eine Flüsterkiste bekommt.

Die restliche Zeit haben wir sehr genossen. Die Saison ist gerade vorbei und wir konnten während unserer ersten Urlaubstage mit gutem Gewissen faulenzen und noch in den Morgenstunden mit den anderen Sportlern Sirtaki tanzen.

In diesem Sinne, wir werden uns noch mal ordentlich anstrengen im nächsten Jahr, um wieder eingeladen zu werden!


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Meine TOP 6 Riesen von EvoBus

    Sebastian Otto: Anbei der Link zu unserer ATC: https://www.youtube.com/watch?v=GDRjZ3DOAMs

  2. Gemeinsam für Toleranz und Vielfalt

    Frank: Diverse@Daimler. Wir haben in unserem Unternehmen tolle Rahmenbedingungen, um zu sein wer...

  3. DigitalLife Day: Nachhaltigkeit neu gedacht

    Tim Klein: Toller Beitrag, habe ihn mit Freude gelesen.

  4. Quantencomputer – „the next big thing“?

    Filmon Embaye: Hallo Gustav, toller und verständlicher Beitrag zu diesem...

  5. Formel 1: So schlägt das Herz im Weltmeister-Auto

    Ugur Guelue: Wir sind stolz auf unser Formel1-Team. Dazu gehört insbesondere die Persönlichkeit Andy...