Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!

Als ich im September 1997 meine Ausbildung als Industriemechaniker – Produktionstechnik begann, hätte ich nie damit gerechnet, einmal im Personalbereich aktiv mitarbeiten zu können.

Herr Reinbothe unterstützt bei der EinstellaktionMeine ersten Gehversuche als Jungfacharbeiter begann ich 2001 in der „Rohrfertigung Gebäude 57“ als Schweißer von Kotflügelträgern und Auspuffrohren. Die Umstellung von der „lockeren“ Ausbildungszeit zur Akkordarbeit war sehr schwer für mich. Trotz diesen Umständen war ich sehr motiviert und gab mein Bestes, um zu einem guten Gruppenergebnis beizutragen. Nach 2 Jahren wurde ich zum Gruppensprecher gewählt. Somit war die erste Hürde für meinen weiteren Werdegang geschafft. Nachdem ich dann nach und nach an mehreren CNC-Biegemaschinen qualifiziert wurde, konnte ich erste Erfahrungen als Vorarbeiter (Steuermann) sammeln. Tätigkeiten waren z. B. die Verplanung von Aufträgen auf die verschiedenen CNC-Biegemaschinen sowie die Unterstützung der Mitarbeiter bei Fertigungsproblemen. Nach der Umstellung der Fertigung von der Abgasnorm Euro 3 auf Euro 4 stand für die Rohrfertigung eine komplette Umstrukturierung an. Maschinen mussten neu beschafft sowie das gesamte Hallenlayout neu gestaltet werden. Für diese Veränderungen wurde 2007 das Projekt „Neuordnung Gebäude 57“ gestartet, bei dem ich 2 Jahre als Projektmitglied die neuen Prozesse und Standards mit gestalten durfte. Anfang 2009 begann ich die Weiterbildung zum Industriemeister – Metall in Vollzeit (9 Monate) und wurde anschließend als Meistervertreter eingesetzt. Seit Anfang 2011 war ich als Prozessunterstützer und Meistervertreter in der Rohrfertigung tätig.

In der jährlichen Runde zur Bewertung von Führungskräften wurde ich von meinen Vorgesetzten als Talent eingestuft und zur Fördergruppe für Führungskräfte der Ebene 5 (Meister) angemeldet. Aus dieser Fördergruppe heraus kam die Anfrage, ob ich an einem Fördereinsatz im Personalbereich interessiert wäre. Dies nahm ich natürlich dankend an und freue mich auf die nächsten 3 Monate.

Herr Reinbothe in seiner vorherigen Position in der ProduktionMeine Aufgabe ist es, die Kollegen vom Personalbereich bei aktuellen Einstellaktionen zu unterstützen. Aufgrund der Auftragslage und dem Modellwechsel (Einführung des neuen Actros) wurden an fast allen Samstagen Sonderschichten vereinbart. Um alle Kundenaufträge fristgerecht, flexibel und effizient erfüllen zu können, haben Werkleitung und Betriebsrat die Einstellung von bis zu 1.000 Mitarbeitern beschlossen. Interessierte Personen können sich bis zum 04.10.2011 unter http://career.daimler.com/dhr/ bewerben; die Stellenangebote sind dort unter folgenden Ausschreibungsnummern einzusehen: 087482: Metallfacharbeiter (m/w), 087483: Lagerverwalter (m/w), Materialbereitsteller (m/w), Verpacker (m/w), 089498: Lackierer (m/w), 083218: Industrieelektroniker (m/w)

Meine Tätigkeiten während des Fördereinsatzes sind u. a. die Vorbereitung und Durchführung von Auswahlgesprächen und Informationsveranstaltungen für neue Mitarbeiter sowie das Ermitteln von diversen Kennzahlen. Zudem darf ich Kollegen bei ihrer täglichen Arbeit begleiten, um einen Überblick in die weiteren Personalprozesse zu erhalten. Es ist sehr interessant, einen Einblick in einen produktionsferneren Bereich zu erlangen. Wenn ich mein Ziel erreiche, Führungskraft der Ebene 5 zu werden, kann ich das erlangte Wissen sicher sinnvoll nutzen.

Ich möchte mich auf diesem Wege für die bisherige Förderung durch meine Vorgesetzten bedanken und kann nur an alle Kollegen appellieren: „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!“


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Stephan Kempf: Hallo Laurin, guter Bericht, wirkt authentisch und nicht schöngefärbt. Und...

  2. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Zoltán Körmendy: Ein sehr informativer und begeisternder Artikel! Die Schlussfolgerung von Herrn Göke möchte...

  3. Boliden bauen, Business planen: Das Rennteam der Uni Stuttgart

    Manjul Vashishtha: Tolle Artikel !!! Ich wünsche unseren Team alles gute und drücke Euch...

  4. Boliden bauen, Business planen: Das Rennteam der Uni Stuttgart

    Dragan: Congrats for an AMAZING Endurance Show and fastest Lap Time of the...

  5. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Tessa Freund: Super Artikel, der auf informative und zugleich mitreißende Art und Weise eindrucksvoll...