GASTBEITRAG: Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Marc Jacobs, Designer Louis VuittonMarc Jacobs verleiht Berlin internationales Flair

Am ersten Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin stand eine Person im Mittelpunkt:  Marc Jacobs wurde von Journalisten und Bloggern umringt, die ein Foto mit ihm erhaschen wollten. Der Louis Vuitton-Designer stand Pate für den Wettbewerb „Designer for tomorrow“, der alljährlich von Peek & Cloppenburg Düsseldorf in Berlin vergeben wird. Hohe Prominenz in Berlin also – und internationales Flair.

Auf der Mercedes-Benz Fashion Week schaut man zudem auf eine Kulisse, die im internationalen Vergleich Ihresgleichen sucht. Direkt am Brandenburger Tor ist das Zelt verortet, in dem die Schauen gezeigt werden. Bei angenehm sommerlichen Temperaturen bietet die Veranstaltung vier Tage lang eine Fülle von Designern, die alles bislang in Berlin gezeigte in den Schatten stellt: Mehr als 50 Shows und Installationen werden im Rahmen der „MBFWB“ präsentiert. Dabei scheiden sich die Geister an einer neuen Präsentationsform: Installation statt Schau. Ein Dutzend Designer hat sich entschieden, die Frühjahr-Sommerkollektion für das kommende Jahr nicht auf dem Laufsteg, sondern in einem dafür neu geschaffenen Studio auszustellen. Das bedeutet: Weniger Showeffekt als bei einer klassischen Catwalk-Show – dafür gibt es aber für Einkäufer, Journalisten und Modeblogger die Chance, sich die einzelnen Kreationen im Detail anzuschauen und auch die Stoffen anzufassen, um sich mit den Materialien vertraut zu machen.

Für Fachbesucher kann diese Art der Präsentation also ideal bezeichnet werden – für denjenigen Teil des Publikums, der wegen der hohen Promidichte und dem Erlebnis „Modenschau“ kommt, erscheint dies ein bisschen gewöhnungsbedürftig, wobei auch eine Installation aufregend sein kann, wie die Studiopräsenz von Desigerin Celia Czerlinski bewies. Ihre Installation und die  Anordnung ihrer Kollektion erinnerten an eine Traumwelt. Die Lichteffekte und melancholische Melodien unterstrichen diese Stimmung.

Die Atmosphäre im Zelt wiederum wirkt für die Besucher gelassen und entspannt. Hier gibt es Gelegenheit für das Gespräch mit anderen Gästen – und den von den jeweiligen Designern eingeladenen Stars und Sternchen. Diese lassen es sich nicht nehmen, vor dem im Eingangsbereich prominent platzierten Showcar Concept A-CLASS für die Fotografen zu posieren.

Das edel anmutende Concept A-CLASS steht für aufregendes Design und harmoniert auf diese Weise mit dem Mode-Event. Nach mehreren Saisons im Zelt gehört es schon fast dazu, dass im Mittelpunkt eines der neuen Mercedes-Modelle platziert ist.  Und sicherlich sind hier im Fashionweek-Zelt auch die Menschen unterwegs, die nicht nur extrem viel Wert auf Lifestyle und Design legen, sondern auch bereit sind, für ein stylishes Auto Geld auszugeben und auf keinen Fall in ein billig produziertes Massenvehikel einsteigen würden.

~7970110

Auch die Qualität der Veranstaltung und der Designer hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Berlin gewinnt als Modestandort ein Gesicht. Mercedes trägt also in Deutschland dazu bei, dass Mode und der Sinn für hochwertige Produkte – sei es beim Auto oder bei der Designerkleidung ernster genommen wird.

Der Zeitplan zwischen den einzelnen Schauen ist eng getaktet. Uns persönlich gefallen daher die Installationen im Studio sehr gut – gerade weil wir Ruhe und Zeit haben, uns mit den Kollektionen auseinanderzusetzen. Im Fashionweek-Zelt sieht das höchst anders aus. Bei den Fotografen gibt es ein starkes Gedränge um das beste Foto und die besten Plätze – und auch bei den Schauen herrscht im Publikum – zumindest bei den Pressevertretern und Bloggern – höchste Konzentration, um die Details erfassen zu können, die auf dem Laufsteg nur wenige Minuten zu sehen sind. Genau so verhielt es sich mit dem Star-Auftritt von Marc Jacobs. Wochenlang haben wir diesem entgegengefiebert – und dann plötzlich ist er auch schon wieder verschwunden. Bekannte Menschen sind bekanntlich deswegen so begehrt, weil man sie auch selten zu Gesichte bekommt. Wir sind gespannt, wer in den kommenden Tagen über den Roten Teppich flaniert, über den auch Marc Jacobs nun schon geschritten ist.

————————————————————–

styleranking Reporter Team

 

Das styleranking-Reporterteam auf der Berlin Fashionweek (v.l.n.r.v.o.n.u.): Katrin Völkner, Yvonne Heller, Gebriela M. Keller, Sarah-Jane Schlegel, René Schwabe, Dorothee Maria Klein, Inga Kretschmer, Roland Schweins, Mia Klöting, Lisa Johanna Thiele, Lennart Wronkowitz.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Herbert Jäger: Hallo, hoffe den EQC gibt es mit Anhängerkupplung, ...

  2. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Kevin Berger: Toller Bericht und tolle Bilder!! Die Tarnung ist auch sehr...

  3. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Andreas Glatz: Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Auch ihr macht einen tollen...

  4. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Marc Christiansen: Sehr schöner Artikel Herr Scheible! Freue mich auf den EQ C.

  5. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Manuel: Hallo Karl, super geschriebener Bericht mit tollen Bildern. Und das alles...