Der neue Actros – Weltpremiere Brüssel 2011

Willkommen in einer neuen Dimension!

Weltpremiere des neuen Actros 2011

Um die Emissionen von Nutzfahrzeugen zu senken und um gesetzliche Zielvorgaben für die Luftqualität in Europa zu erreichen, gilt ab Anfang 2014 die Abgasvorschrift Euro VI. Diese fordert eine deutliche Reduzierung von Stickoxiden und Partikeln. Für die Nutzfahrzeugbranche bedeutet dieser Schritt zu Euro VI einen kostenintensiveren Schritt als vor zwei Jahren der Schritt zu Euro V. Da Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen in direktem Zusammenhang stehen, erwarten die Kunden in diesem Bereich seit Jahrzehnten kontinuierliche Verbesserungsmaßnahmen seitens der Unternehmen.
Die Vorteile für den Kunden: Die Schadstoffe im Abgas von Lkw sind in sechs Schritten seit Anfang der 90er Jahre jetzt in einem kaum mehr messbaren Bereich angekommen. Die Nachteile für den Kunden: Es wird dazu eine sehr aufwendige Abgastechnologie erforderlich, die per se mit Mehrverbrauch und Mehrgewicht verbunden ist.

Was Daimler Truck als Antwort auf diese Herausforderung für die Zukunft bietet, wurde letzte Woche in Brüssel vor ca. 400 internationalen Vertretern aus Politik und Medien vorgestellt.
Es war ein glanzvoller Auftritt, der an Größe und Raum in nichts dem vorgestelltem Produkt nachstand. Riesige Hallen des ehemaligen EXPO-Geländes in Brüssel waren umgebaut in eine Arena der ganz Großen. Der Hauptdarsteller war der neue Actros.
Charmant moderiert durch Sandra Maria Meier gab EU-Kommissar für Energie, Herr Oettinger die Flughöhe vor. Es war eine Danksagung an deutsche Ingenieurskunst mit globaler Reichweite. Seine Worte: „Der Actros ist ein Beweis, wie man moderne Logistik mit Umweltvorgaben vereinbaren kann und er zeigt die Innovationskraft der Industrie.“
Diesen Satz fortsetzend, griff Herr Renschler das Wort des Lobes auf und bedanke sich bei seinem Team für nahezu 10 Jahre Arbeit an dem „Neuen im Fernverkehr“. Seine Rede war deutlich und bestätigte die Worte von Herrn Oettinger. „Wachstum hoch, Umweltbelastung runter“. Er ließ keine Zweifel aufkommen: „Es ist der richtige LKW zur richtigen Zeit.“
Jetzt wurde es Zeit, endlich den Vorhang zu heben um die Neugier des Auditoriums zu befriedigen. Nach einer dynamischen Präsentation der Meilensteine der letzten 115 Jahre standen drei neue Actros in voller Größe auf der Bühne. Es war eine Show mit „Gänsehaut-Faktor“. Einer der drei Neuen wurde gefahren von Janina Martig. Janina ist leidenschaftliche Lastwagenfahrerin und besitzt seit 2001 Führerschein und Ausbildung für diesen Beruf. Ganz nebenbei ist sie eine der bekanntesten Schweizer Fotomodels und TV Moderatorin.
Die weiteren Fahrzeuge wurden von nicht weniger attraktiven Personen gefahren. Herr Troska, Chef  Mercedes-Benz Trucks, stieg dann wieder im Detail auf die Highlights seines „Babys“ ein.


Nach nunmehr 15 Jahren sprach er von einem komplett neu entwickeltem Fahrzeug, ausgelegt auf die neue Euro VI-Abgasgesetzgebung.
Er betonte, dass es neben dieser Herausforderung auch galt, die steigenden Anforderungen an den Komfort, Dynamik oder der stetigen Spezialisierung der Branche gerecht zu werden ohne die Werte die sein Vorgänger in diesem Segment gesetzt hat, aufzugeben.
Der neue Actros scheint diese Werte zu erfüllen und gleichzeitig den Verbrauch soweit zu senken, dass der Kunde dies auch im Geldbeutel spürt. Drei bis sieben Prozent weniger Sprit, zeigen das die Energie aus dem Dieselkraftstoff nicht verloren geht, sondern effizient in Transportleistung umgesetzt wird.
Ab 1. Juli kann der Neue in Europa bestellt werden und ich bin mir sicher, dass das Motto „Welcome Home“ nicht mehr nur noch den PKW-Kollegen vorbehalten ist. Neben neuen Sicherheitsfeatures wie dem Abstandshalte-Assistent mit Stop-and-Go-Funktion, die automatisch das Anfahren und Anhalten im Stau regelt, stand Komfort ganz oben im Lastenheft. Es wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern und die Regierung wird hier eine neue Einnahmequelle entdecken, indem sie auf diese Trucks eine Steuer für mobile Zweitwohnungen erhebt. Denn heute bietet sich dem Fahrer ein ergonomisch optimierter Arbeitsplatz  und Komfort bis hin zur Schlafqualität. Die Beispiele für die verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten reichen von Relaxbereichen in Form einer Rundecke auf der Beifahrerseite bis hin zum Fahrersitz mit Massagefunktion und bis zur Wasserwaage für die Feineinstellung der Bettposition.

Damit dem Kunden bei all den Neuerungen auch die gewünschte Qualität geboten wird, haben die Ingenieure so viel Testkilometer wie nie zuvor gefahren. So wurden zwanzig Millionen Kilometer in der Hitze der Sierra Nevada ebenso wie in der Kälte des Polarkreis, in der Schlechtwegerprobung und in den Praxistests auf der Straße unterzogen. Hier natürlich getreu dem Motto der Daimler Truck Kollegen:
„Trucks you can trust“

Aber schauen Sie selbst und lassen einige Impressionen dieser Weltpremiere auf sich wirken.

Rekordjäger gegen Rekordhalter
Die Hallen der Weltpremiere sind noch nicht geräumt, da möchten die Kollegen Ihren Worten Taten folgen lassen und starten ab dem 26.06.2011 eine Weltrekord Fahrt zwischen dem amtierenden Weltrekordler aus 2008 und dem neuen Actros 2011. Zwei neue Actros und ein Actros 1844 pendeln sieben Tage im Dauereinsatz auf der West-Ost-Strecke und fahren zusammen insgesamt 30.000 Kilometer. Verfolgen Sie das Ereignis

hier in Echtzeit! Eine Live-Cam im Fahrerhaus des Begleitfahrzeugs macht es möglich.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Martin Stypa: Hallo Rolf, hallo Martin (Kämmerling), erst einmal besonders Euch und...

  2. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Uwe Helmut Schaal: Da werden Erinnerungen wach: 1971 mit zwei 200er von Sindelfingen...

  3. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Ferdi Lorenz: Ein schönes, sehr dankbares und robustes Fahrzeug. Habe vor vielen Jahren ein...

  4. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    CMzB (Blog-Team): Hallo @Speck, da hat sich wohl ein technischer Fehler bei...

  5. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Richard Beckmann: Moin Rolf, super Bericht und klasse Bilder. Da werden Erinnerungen wach....