Die PANGAEA Expedition: Engagement für eine saubere Zukunft

Seit Oktober 2008 segelt der südafrikanische Abenteurer Mike Horn mit seiner PANGAEA um die ganze Welt – seit 2009 bin auch ich als Projektleiterin an Bord. Höchste Zeit für ein paar Worte rund um dieses ganz besondere Umweltengagement von Mercedes-Benz.

Was ist eigentlich PANGAEA? Es fällt mir immer wieder schwer, diese Frage  mit einigen wenigen Sätzen zu beantworten. Auf jeden Fall ist PANGAEA kein „normales“ Umweltprojekt. Und auch keine „normale“ Segelexpedition. Es ist eine Bewegung, die einen mitreißt und begeistert. Was viele Menschen an PANGAEA fesselt ist das Ziel, die Botschaft: das Bewusstsein für den Schutz dieser  Welt – unserer Heimat – zu stärken.

PANGAEA involviert. Nicht nur die „Young Explorer“, Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren aus aller Welt, die Mike Horn bei seinen ökologischen und sozialen Projekten unterstützen – auch Menschen beim Hauptsponsor Mercedes-Benz. Als Mike und die Crew Anfang März die Pazifiküberfahrt von Malaysia nach Westkanada starteten, kamen sie kurze Zeit später in heftige Unwetter. 15 Meter hohe Wellen, sturmartiger Wind, gerissene Segel. Was haben wir um die Jungs an Bord gezittert! Als sie vier Wochen später erschöpft, aber wohlbehalten in Vancouver ankamen, war die Erleichterung nicht nur bei Mikes Familie groß.

Es sind die Menschen, von denen dieses Projekt lebt, allen voran natürlich Mike Horn. Mike ist ein Visionär, ihn zu treffen immer ein besonderes Erlebnis. Ich erinnere mich gut an unsere erste Begegnung an Bord. Er erzählte von seiner ersten Reise, einer Fahrradtour im Alter von neun Jahren zu seinem Onkel. Alle dachten natürlich, er würde zum Onkel im Nachbarort fahren, doch er radelte zum anderen Onkel 300 Kilometer weit weg, ganz allein. Ich denke, diese Geschichte erzählt sehr schön von Mikes genereller Lebenseinstellung als Extremabenteurer.

Sein Spielfeld ist der gesamte Globus – vom Südpol bis in die Wüste Gobi, vom Amazonas bis in die Antarktis, vom Mittelmeer bis in den Himalaya. Er versteht es, Menschen zu begeistern, seine Ideen und Ideale zu vermitteln. Daher passt er auch so gut zu Mercedes-Benz, denn wie wir ist auch er ein Pionier, der neue Lösungen findet und vorantreibt. Und wie Mike Horn möchten wir mit unserem Nachhaltigkeitsengagement im Rahmen von PANGAEA insbesondere junge Menschen motivieren, einen aktiven Beitrag zu Erhaltung der Erde zu leisten.

In Vancouver, die Stadt, die bis 2012 die grünste der Welt sein will, hat Mike seinen Young Explorern Lauren (USA) und Rodrigo (Brasilien) gezeigt, dass eine umweltfreundliche Lebensweise schon heute möglich ist, zum Beispiel wenn man mit emissionsfreien Fahrzeugen wie der B-Klasse F-CELL fährt. Wie diese Vision von morgen zur Realität von heute wird sehen Sie im folgenden Film – MAZ ab!

Informationen zur PANGAEA Expedition unter www.mikehorn.com.

Cornelia Bentel, Brand Communications Mercedes-Benz


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Boliden bauen, Business planen: Das Rennteam der Uni Stuttgart

    German Emmert: Formula Student, tolle Sache! Toll ist, dass "der Daimler" nicht nur...

  2. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Stefan Schoblocher: Ich wohne im Raum Reutlingen und hatte gerade eine Schulung in Esslingen....

  3. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Thomas Dettling: Ein grandioses Fahrzeug. Das ist die Zukunft. Die Asiaten sind mittlerweile Treiber...

  4. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Erwin Fechter: Alle Mobilitätsangebote in einer App bei moovel? Schön wäre es ja,...

  5. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Martin Injuschov: Ich bin völlig beeindruckt was die Technologie heute schon bietet. Ich...