Ein UNIMOG räumt auf!

Anfang April, Großglockner: viel Schnee in den Höhenlagen, bestes Sonnenscheinwetter und als Stars des Tages ein Dutzend Unimog, die ihre Schneeräumkapazitäten eindrucksvoll unter Beweis stellten.

Meine Berührungspunkte mit dem Unimog (die Bezeichnung steht für „Universal-Motorgerät“) und der Schneeräumung an sich waren bis Anfang April doch eher von bescheidener Natur. Umso gespannter war ich auf ein Fachsymposium an der höchsten Gebirgsstraße Österreichs am Großglockner, bei dem die aktuelle Unimog Palette eine Vielzahl an Räumtechnologien im praktischen Einsatz demonstrieren sollte.

Vor eindrucksvoller Kulisse bestaunte ich Anfang April mit über 500 internationalen Kunden und einer ausgewählten Gruppe an Journalisten den praktischen Einsatz der Unimog und eines Zetros. Als Mitarbeiterin der internationalen Kommunikationsabteilung für Nutzfahrzeuge war meine Aufgabe vor Ort die internationalen Journalisten von An- bis Abreise zu betreuen.

Der Tag begann nach der Akkreditierung der eingeladenen Gäste mit einer Begrüßung und kurzweiligen Vorträgen zum Thema Schneeräumung. Zuerst berichtete Dr. Dietmar Tschenett vom Land Tirol in seiner Präsentation „Schneeräumung in der Praxis“ von seinen professionellen Erfahrungen und den organisatorischen Herausforderungen bei der Schneeräumung. Im Anschluss wurden der „Mercedes-Benz Unimog“ und die „Kahlbacher Schneeräumgeräte für den Unimog“ vorgestellt, während sich die Gäste mit einem späten Frühstück stärken konnten.

Bevor es dann hoch ins Schneeräumgebiet ging, wurden die Unimog wie Models mit den montierten Kahlbacher Schneeräumgeräten einzeln präsentiert.

Die Hochalpenstraße ist bis voraussichtlich Anfang Mai gesperrt und für uns ging es dank Ausnahmegenehmigung mit Bussen in die höhergelegenen Gebiete, in denen die Straßen noch vom Schnee befreit werden müssen. Live und in Farbe konnten wir sehen wie vielseitig, wendig und laufruhig die Unimog bei schwersten Bedingungen arbeiten. Es war absolut faszinierend zu sehen, welche große Schneemassen in kürzester Zeit geräumt werden können und wie scheinbar locker sich die Geräte durch die Schneemassen arbeiten.

Dank tollen Produkten, interessanten Vorträgen und Gesprächen und nicht zuletzt dem strahlenden Sonnenschein wird der Tag bei den teilnehmenden Kunden und Journalisten sicher in besonderer Erinnerung verbleiben.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Tags: ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Wolfgang Knappe: "....Doch inwieweit spielt Daimler als global agierender Konzern eine Rolle?" Meiner...

  2. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Lauric Warmdt: Toller Artikel, wichtiges Thema! Danke für die Einblicke.

  3. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Harald Klink: Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet. Respekt und Toleranz...

  4. Frau im Blaumann

    ONMA Hannover: Ich bin gerade durch Zufall auf diesen Beitrag gestoßen und finde Denise...

  5. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Horst Dieter Thoma: Respekt und Toleranz - Werte die jeder gerne für sich einfordert aber...