„Keep making history“ – 125 Jahre Automobil

 

125 jahre automobilDaimler lädt zum Festakt „125! Jahre Erfinder des Automobils“ und die Massen strömen.

An diesem Wochenende stand die Mercedes-Benz-Welt in Stuttgart kopf. Internationale Gäste aus der Automobilbranche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gaben sich ein Stelldichein, und man konnte den Stolz über dieses Ereignis bei allen Gästen deutlich spüren. Nun aber der Reihe nach:

1886 begann eine Erfolgsgeschichte, die bis heute fortgeschrieben wird und auch weiterhin eine große Zukunft hat. Angefangen hat sie in den 1890er-Jahren, als überall auf der Welt Tüftler und Bastler nach einer neuen Möglichkeit der Fortbewegung suchten.

Am schnellsten waren die Deutschen Carl Benz, Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach. Diese Drei gelten als die Väter der ersten Automobile. In den Geschichtsbüchern wird seit Jahrzehnten Carl Benz als Erfinder des Automobils genannt. Denn der Mannheimer Ingenieur erhielt am 29. Januar 1886 ein Patent für ein „Fahrzeug mit Gasmotorenantrieb“,  den Benz Patent-Motorwagen. Am Samstag, 29. Januar.2011 jährte sich diese wichtige Erfindung zum 125. Mal.

Sehr sicher, dass diesbezüglich nicht nur ein Blumenstrauß übergeben wird, machte ich mich auf den Weg, die Ereignisse des Festakts live mitzuverfolgen.

16:00 Uhr Einlass der Gäste

Man kennt das Museum ja bereits als imposantes Gebäude, bei dem das Auge klaren Linien und aufgeräumter Architektur folgen kann. Heute weiß ich aber nicht, wohin ich zuerst schauen soll. Am Eingang wuselt es bei der Akkreditierung. Immer wieder finde ich Gesichter, die ich bis dato nur aus dem Fernsehen oder den üblichen Lifestylemagazinen kenne; Franz Beckenbauer, Boris Becker, Joachim Löw, Michael Schumacher, Nico Rosberg und viele mehr. Ständig fahren die Shuttle-Fahrzeuge vor und setzen weitere VIPs, Stars und Sternchen ab.

Entsprechend drängeln sich die Kamerateams und Fotografen am „roten Teppich“ auf dem Weg zum Festsaal. Ich will nicht übertreiben, aber eine „Berlinale“ hat kaum mehr zu bieten. Überall blitzen Fotoapparate, Besucher unterhalten sich angeregt und in kleinen Gruppen tuschelt man darüber, was Daimler wohl zu diesem Anlass als Festakt bieten wird.

Im Erdgeschoss laufen bereits die Ticker heiß. Ein eigens eingerichtetes Presse-Center ermöglicht den internationalen Journalisten laufend Informationen an Ihre Redaktionen zu übermitteln, Bilder zu versenden oder Filme zu schneiden. Jeder ist immer auf dem Sprung, um ja kein Highlight zu verpassen. Solch ein Glanzpunkt ist zum Beispiel die Ankunft der Bundeskanzlerin, die ebenfalls auf der Liste der angekündigten Redner steht.

18:05 Uhr Beginn des Festaktes

Nun beginnt der eigentliche Festakt. Als Moderatorin tritt Désirée Nosbusch auf die Bühne und eröffnet mit charmanter und beschwingter Tonalität den Abend. Gekleidet in einem schwarzen Hosenanzug, ist sie für mich der i-Punkt auf einer riesigen Bühne, die eine spektakuläre Show erahnen lässt. Nach ihrer Begrüßung kommt bereits das erste Highlight. Dieter Zetsche und Jutta Benz, die Urenkelin von Carl Benz, fahren im neuen SLK, der heute ebenfalls vor geladenen Medien seine Premiere feiert, auf die Bühne. Danach leitet Dieter Zetsche zu seiner Rede über.

Man merkt seinen Worten die positive Grundstimmung an. Es ist eine Rede, die Aufbruchstimmung vermittelt über Werte, den Wandel in der Gesellschaft, Mitarbeiter, Leadership und Premiummarke. Es ist eine Rede über die Faszination des Automobils als persönliche Unabhängigkeitserklärung, als Wachstumsmotor, als Visitenkarte und natürlich die Faszination des Autofahrens selbst. Innovationen wie grüne Technologien und alternative Antriebe werden immer wieder betont und es wird klar, das Auto der Zukunft muss emissionsfrei werden, ohne emotionsfrei zu sein.

Unser Chef lässt kein Zweifel daran, dass wir der automobile Innovator Nummer 1 sind und wir bereits heute schon an Lösungen arbeiten, die unsere Kunden morgen erwarten. Denn um Kutschen ohne Pferde ging es bei der ersten Erfindung, um Automobile ohne Emissionen geht es heute.

Deutlich hervor hebt er aber auch, dass unser Erfolg gestern, heute und in Zukunft vor allem auch den Mitarbeitern und deren Engagement und Begeisterung zu verdanken ist: „Klasse, Danke und weiter so!“ Herrlich, dass tut der Seele gut und ich merke, wie ich mich darüber freue, ein Teil des Ganzen zu sein.

Eloquent schafft die Moderatorin den Übergang zum nächsten Redner – Ministerpräsident Stefan Mappus. Als Landesvater hebt er die Standortvorzüge des Bundeslandes hervor und betont die Bedeutung von Daimler als wichtigster Arbeitgeber. Natürlich fallen bei ihm die Schlagwörter des zupackenden Pragmatismus, Fleiß, Wagemut und der sprichwörtliche Erfindergeist der Baden-Württemberger. Den Leitgedanken „Die Zukunft mobilisieren“ aufgreifend und mit schwäbischen Gewohnheiten brechend, streift er in seiner Rede auch das Mobilitätskonzept „car2go“.

Nun wird es aber Zeit für Auflockerung. Angekündigt wird uns ein junger Künstler, dessen Name man sich merken sollte, denn bereits jetzt wird er als neuer Stern am Musikhimmel gehandelt. Die Rede ist von Marcel Mok, ein erst 16 jähriger Nachwuchskünstler der Stuttgarter Musikhochschule und Spross eines Daimler-Mitarbeiters, der uns auf seinem Flügel eindrucksvoll seine Fingerfertigkeit demonstriert.

Noch benommen von den virtuosen Klängen sehe ich auf der Leinwand Gratulanten mit Videobotschaften aus der ganzen Welt an mir vorbeiziehen. Wow, mir war bis dato nicht bewusst, wie viel Markenbotschafter unser Konzern hat. Nachdem Matthias Schweighöfer, Boris Becker, Lionel Richie, Kim Catrall, Beth Ditto, Clint Eastwood, Joachim Löw uvm. ihre Glückwünsche übermittelt haben, tritt die Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die Bühne.

Auch bei ihr ist der rote Faden der Leitgedanke: „Die Zukunft mobilisieren“. Ihre gesellschaftspolitische Botschaft betrachtet die Mobilität als Katalysator der Zukunft. Keine Frage, dass sie der Automobilindustrie eine hohe wirtschaftliche Bedeutung und gesellschaftliche Verantwortung zuweist. Allen voran Daimler in Fragen der umweltfreundlichen Mobilität, als bedeutender Arbeitgeber und als Speerspitze des Hochtechnologiestandorts Deutschland. Aber, auch dies macht sie deutlich: „Die Welt freut sich auf deutsche Erfindungen, aber sie wartet nicht!“

Nach klar formulierten Ansprüchen und Zukunftserwartungen kommt jetzt erst einmal wieder die charmante Désirée auf die Bühne und kündigt die feierliche Übergabe des Patents der bipolaren Rahmenflachzelle als eine unter vielen Patenten durch Frau Rudloff-Schäffer, Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamtes, an. Frau Rudloff-Schäffer erzählt über Anekdoten und Anzahl der Patenteinreichungen. Immerhin kommen im Schnitt jeden Tag zwei neue Patente hinzu. Untermalt mit einem Film, der in sich selbst bereits visionär ist, bekommt Dieter Zetsche die Patenturkunde übergeben.

Ein Programmpunkt steht noch aus und als Überraschungseffekt fahren drei B-Klassen F-CELL auf die Bühne. Es handelt sich um den Startschuss des F-CELL World Drive, den symbolisch die Bundeskanzlerin gemeinsam mit Dieter Zetsche geben. Was sich hinter dieser Tour um die Welt verbirgt und wie es weitergeht, können Sie hier auf dem Daimler-Blog lesen.

Nach alldem konzentriere ich mich jetzt doch lieber auf einen emotional geladenen Schlussakt „Symphonie der Zukunft“ mit anschließendem Pressefoto. Genießen Sie einfach selbst die Impressionen der Gala im folgenden spontan gedrehten Mitschnitt.

Weiterführende Links:

www.daimler.com/unternehmen/tradition

www.twitter.com/daimler

Kurz notiert:
Speziell zu 125! Jahre Automobilgeschichte wurde im Museum ein neuer Ausstellungsraum „Mythos 6“ eingeweiht. Die Ausstellung: „Aufbruch – Der Weg zur emissionsfreien Mobilität“
gibt Antworten auf die Fragen nach den Antriebstechnologien von Morgen.

Für Michael Bock, Leiter Mercedes-Benz Classic, ist der Name der Ausstellung Programm und er weist darauf hin, dass man sich den Fragen der Besucher nach dem, „wie geht es weiter“, angenommen hat und zukünftig im Museum unterschiedlichste Antriebsvarianten und Fahrzeuge – vom optimierten Verbrennungsmotor über Elektro- und Hybridantriebe bis hin zur Brennstoffzelle präsentiert.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Peter Valentin: Hallo Frau Klasing, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen. Ich habe da eine...

  2. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Sabine Kußmaul: Es war ein toller Vortrag und eine sehr offene Diskussion! Vielen Dank,...

  3. Skandinavien im Winter: Roadtrip mit der G-Klasse

    Michael Schober: Wirklich eine tolle Tour und ein wahnsinns Abenteuer. Vielen Dank für den...

  4. Barrierefreies Arbeiten: Eine Win-win-Situation für alle!

    Christoph P.: Sehr schön, dass gerade auch im Unternehmensumfeld auf Einschränkungen geachtet wird und...

  5. Blogbeiträge auch als Podcast

    Uwe Knaus: @Tilo: Danke für den Hinweis. Im Header unter "Über das Blog"...