Modeblogger auf der Fashion Week

Mercedes-Benz Fashion Week Berlin: Auf dem Bebelplatz geht es hektisch zu. Vor dem Eingang des Zeltes stehen Journalisten und vereinzelt auch schon einige Modeblogger. Am Schalter für die Presse-Akkreditierung ringen Fotografen darum, als erster ein Badge zu erhalten. Sie wollen sich die besten Plätze am Laufsteg sichern.

Schnell bildet sich auch eine Schlange am Counter, an dem die geladenen Gäste ihre Eintrittskarte für die Show von A.F. Vandevorst erhalten. Er ist einer von acht Designern, die am ersten Tag ihre neue Kollektion der internationalen Modeszene in Berlin vorstellen.

MB-Fashion-Week-2011_161Es ist Fashion Week. Im Zelt geben die Gäste ihre Mäntel ab, schreiten durch die Eingangshalle, erhaschen einen Blick auf den roten Teppich, auf dem sich die VIPs den Fotografen zeigen. Sie besuchen wie wir Shows von Schumacher, Anja Gockel, Marcel Ostertag oder Kaviar Gauche. Einige der großen Shows ereignen sich Offsite, wie etwa Hugo by Hugo Boss oder die Michalsky Stylenite. Mehr als 40 Veranstaltungen finden allein im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week statt. Dazu kommen imposante Messen wie die Bread & Butter oder die Premium, die Modeinteressierte, Journalisten, Einkäufer, Marketingverantwortliche der Labels in die Stadt locken – und natürlich auch zahlreiche Fashionblogger. Ähnlich wie in den USA oder in Frankreich gehört der Laufsteg ebenso den Bloggern, die täglich die neuesten Outfits posten oder die letzte Kollektion von H&M auf ihrem Blog auseinandernehmen und diskutieren. Ihre Stimme hat Gewicht, kann ein bislang unbekanntes Modelabel international bekannt machen.

Wie zur Sommersaison schreibt auch das Bloggerteam von styleranking live aus dem Zelt. Fast rund um die Uhr sehen wir uns mit dem Laptop unter dem Arm und der Kamera über der Schulter die zahlreichen Modenschauen an. Wir begutachten, bewerten, vergleichen und identifizieren neue Trends und Themen. Es geht um weitaus mehr als nur die Modenschauen – Berlin ist diese Woche ein Treffpunkt der Kreativszene und der Prominenz. Wer etwas auf sich hält, der lässt sich zweimal im Jahr auf der Fashion Week blicken. Und diese Menschen treffen wir.

Es wird nicht nur über Mode gesprochen und geschrieben. Zu jedem Modeevent fotografiert ein bekannter Modefotograf eine groß angelegte Kampagne, die fortan auf Plakaten, in Spots und in Magazinen sichtbar ist und schnell ihren Weg in die Blogosphäre schafft. Craig McDean lichtete dazu in diesem Jahr Topmodel Karolína Kurková ab. Bereits im vergangenen Sommer bloggten wir anlässlich der Fashion Week über die  Verbindung von Auto, Design und Mode.  In unserem neuen Post für das Daimler-Blog stellen wir ein anderes Thema in den Mittelpunkt: In diesem Winter möchten wir zeigen, wie sich das Bloggen bei  einer Modewoche gestaltet. Stars treffen, Designer befragen und coole Styles entdecken – wir wollen zeigen, was wir als Fashionblogger auf der Fashion Week tun und was uns dabei am meisten fasziniert.

Zunächst einmal klingt dies alles nach sehr viel Spaß – und zugegeben: Diesen macht es auch, wenn man die geballte Prominenz vor die Kamera bekommt. Dass dies auch sehr harte Arbeit bedeutet, können sich viele jedoch kaum vorstellen. Der Tag beginnt um 6 Uhr morgens mit den Vorbereitungen, Einladungen sortieren, unsere elf Blogger packen und bereiten sich auf einen Tag mit mindestens 15 Terminen vor. Dann herrscht Aufbruchstimmung. Einige brechen zur Mercedes-Benz Fashionweek auf – andere fahren zu den großen Modemessen oder zum Pressefrühstück eines Labels. Drei unserer Blogger schreiben täglich direkt aus dem Fashion Week Zelt – eine Bloggerin steht davor und fotografiert die Besucher mit deren Outfits. Wer zur Modewoche geht, der hat sich aufgebrezelt – und das ist häufig sehenswert, die spannendsten Bilder verbreiten sich im Netz wie ein Lauffeuer.

Auf dem Bebelplatz stehen die ersten Gäste vor dem Zelt. Vor jeder Show versuchen wir – ebenso wie andere Blogger und Journalisten – mit so vielen VIPs wie möglich zu sprechen und diese nach ihren Must-haves oder ihrem aktuellen Outfit zu befragen. Nur auf wenigen Veranstaltungen in Deutschland ist die Promi-Dichte so hoch. Kaum kommt ein A-Promi vom Bekanntheitsgrad „Boris Becker“ vorgefahren, dann gibt es etwas, das aus der Nähe beeindruckt: Ein Blitzlichtgewitter. Das Wichtigste an unserer Arbeit sind für uns die Besuche auf den Shows. Meist starten sie wie mit einem Paukenschlag, wenn das erste Model den Laufsteg betritt. Es wird dunkel. Lediglich der Catwalk wird hell ausgeleuchtet. Im Hintergrund läuft passende Musik, meist mit einem ordentlichen Bass. Zu manchen Shows treten bekannte Sänger auf – wie Lykke Li – eine in der Modewelt begehrte Künstlerin, die in dieser Woche die Show von Allude musikalisch untermalt. Während der Schauen sehen sich Chefredakteure der wichtigen Magazine die neuen Kollektionen an. Sie sitzen in der Front Row – ganz nah an den Outfits, deren Stoffe sie fast schon berühren können. Wenn die Show beendet ist, betreten die Designer für wenige Sekunden den Catwalk und zeigen sich dem interessierten Publikum. Sie verneigen sich, wirken dabei oft ein bisschen schüchtern – fast alle ernten im Anschluss an die Show Applaus.

Die Gäste strömen zurück in den Vorraum, erhalten eine Erfrischung und sprechen über das gerade Erlebte. Für Journalisten und Blogger bleibt wenig Zeit – unsere Fotografin sprintet mit der Speicherkarte zum Laptop und bearbeitet die Fotos. Eine Kollegin beginnt, das Erlebte und Gesehene zu verschriftlichen und dann aktuell live zu stellen. Es wird zwar kein Wettbewerb gepflegt, aber natürlich geht es darum schnell zu sein. Möglichst schneller als die anderen, um die Videos und Bilder der Show als erster auf dem Blog zu zeigen. Währenddessen bahnt sich schon die nächste Show an und Warteschlangen an den Eingangsbereichen füllen sich mit den Gästen, die von den Designern eingeladen wurden. Im Pressebereich sitzen Journalisten, Agenturmitarbeiter und Blogger eng an eng. Kurz tauschen sich einige aus, wie denn der andere die Kollektion beurteilt – dann wird der Text geschrieben. Bei uns wird er noch von einer zweiten Kollegin gegengelesen – und dann steht das Werk live. Es bleibt wenig Zeit, denn schon finden sich die nächsten bekannten Gesichter auf dem roten Teppich ein und wollen fotografiert werden. Promi-Interviews und Shows im Akkord.

Doch nicht nur die Designer zeigen auf der Fashion Week, was sie können. Jahr für Jahr präsentiert Hauptsponsor Mercedes-Benz sein schickstes Modell – in diesem Jahr ist es der neue Mercedes-Benz CLS. Auf einem Podest wird er von zahlreichen Scheinwerfern angestrahlt und so in Szene gesetzt. Die Besucher – auch Prominente, Geschäftsleute oder sogar Journalisten selbst – fotografieren sich oder ihre Begleitung vor dem Wagen. Einige halten einen Moment inne und bestaunen das Objekt der Begierde. Es sind potenzielle Kunden und Menschen, denen sich die Verbindung von Auto, Design und Mode erschließt.

Heute erfuhren wir ein besonderes Erlebnis, bei dem wir etwas Schmunzeln mussten. Ein sehr stilvoll gekleideter älterer Besucher fragte einen der Security-Männer, wie viel der CLS denn kostet. Kopfschüttelnd verwies dieser darauf, dass er kein Verkäufer sei. Der Mann gab aber nicht auf. Er erkundigte sich bei anderen Besuchern und landete schließlich bei jemandem, der ihm über sein iPad den Preis heraussuchte. Der Besucher – offenbar von modischen und stylishen Dingen begeistert – fragte sodann: Und das iPad? Sicherlich wird er sich auch nach dem Preis der gezeigten Designer-Kollektion erkundigt haben, doch die gibt‘s erst ab Winter 2011 zu erwerben. Und auch nur, wenn viele der Einkäufer die edlen Stücke für gut befunden und geordert haben. Für uns sind diese Kollektionen jetzt schon interessant, denn wir können online zeigen, was in der kommenden Saison in die Designergeschäfte kommt. Farben, Schnitte, Formen, Trends – dies alles fangen wir auf der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin ein – und dazu die Stimmen derer, die als Gäste zum Event kommen. Vom Laufsteg direkt ins Blog.

styleranking_fashionweek_berlin_team_2011

Das styleranking-Fashionbloggerteam auf der Berlin Fashionweek (v.l.n.r.v.o.n.u.): Sabrina Sara Bakir, Friederike Schaffeld, Gabriela M. Keller, Lisa Johanna Thiele, Tanja Könemann, Mia Klöting, Lennart Wronkowitz, Roland Schweins, Katharina Rückwardt, Yavi Bartula, Cosima Scholz.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Bisher keine Bewertungen.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Dieser Artikel wurde von geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog.

Die letzten 5 Kommentare

  1. Christopher Street Day: In eigener Sache

    Frank Weber: Lieber Herr Matthies, vielen Dank für das freundliche Telefonat. Vielen Dank aber...

  2. Wenn es die IAA nicht gäbe, müsste man sie jetzt erfinden!

    Sascha Pallenberg: Ach Edith, nicht ich haette dir was ueber das Blogging erzaehlen muessen, du...

  3. Im Oldtimertaxi durch die Berliner Nacht

    Taxi Tübingen: Sehr gute Taxi, in Tübingen bzw. Baden-Württemberg gilt keine Farbvorschrift, ein...

  4. E-Klasse T-Modell: Willkommen in der Produktion!

    Taxi Tübingen: Sehr gute und detailliertes Artikel.

  5. Lab1886: Schneller von der Idee zum Produkt

    Thomas: @Merve: „Bepperle“ ist falsch. Im schwäbischen gibt es kein doppel P, wenn...