Genius – Die junge WissensCommunity

Ingenieure, Lehrer, Redakteure – technische Kompetenz, pädagogische Kompetenz, Verlagskompetenz. Innerhalb der Bildungsinitiative Genius wurde durch die Kooperation von Daimler, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und dem Klett MINT Verlag in eindrucksvoller Weise gezeigt, wie Industrie, Schule und Verlag im Team zusammen arbeiten.

Daimler hat mit seiner Expertise aus den Produktions- und Entwicklungsprozessen den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern Einblicke in die Welt der Antriebstechnologien von heute und morgen gewährleistet. Es wurde Know-how zur Verfügung gestellt, das in keinem Lehrbuch nachzuschlagen ist. Ausgewählte Pädagogen haben dieses Wissen mit den Inhalten des Bildungsplanes Naturwissenschaft und Technik (NwT) verknüpft und in die unterrichtliche Praxis umgesetzt. Letztendlich wurden die verwendeten Arbeitsmaterialien mit der umfassenden Erfahrung des Klett MINT Verlages aufbereitet und für alle Interessierten zugänglich gemacht.

Bildung ist nicht nur Sache der Schulen, der Kommunen, des Landes, des Bundes – der Bildungsinstitutionen. Daimler demonstriert mit Genius in vorbildlicher Weise, wie sich ein Unternehmen in die Nachwuchsförderung einklinkt, seine Stärken einbringt und so treibende Kraft eines wunderbaren Projektes werden kann. Durch das Engagement aller ist es gelungen, in relativ kurzer Zeit umfangreiche Unterrichtsmaterialien zum Thema „Mobilität der Zukunft – Antriebstechnik“ in Kooperation mit dem Klett MINT Verlag sowie Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung zu stellen. Lehrkräfte konnten Ingenieuren „Löcher in den Bauch fragen“, erhielten einen Eindruck, was gerade „in“ ist auf dem Gebiet der innovativen Antriebe und konnten dann eine didaktisch-pädagogische Umsetzung angehen.

Die Zusammenarbeit war vorbildlich. Vorbild sein heißt, sich vorbildlich zu verhalten. Alle Beteiligten sind einen Lernprozess eingegangen und haben ausgehend von einer gemeinsamen Schnittmenge sich auf das eingelassen, was die anderen Spezialisten des Teams von ihrer Seite beizutragen hatten. Das offene Gespräch, das „Einanderzuhören“, das gegenseitige Einblickgewähren, der Erfahrungsaustausch – alles mit dem einen Ziel: Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern: das wünsche ich mir weiterhin für die Zukunft.

Die Entwicklung der Unterrichtseinheiten für NwT unter der Federführung von Genius verdeutlicht, wie eine Unterstützung der Industrie im Bildungsbereich aussehen kann. Dort unter die Arme zu greifen, wo Lehrerinnen und Lehrern Informationen und auch Mittel fehlen, innovative Ideen in die unterrichtliche Praxis umzusetzen. Genius hat diese Unterstützung zu seiner eigenen Sache gemacht,

Daimler verfügt landes-, bundesweit und international über eine gewichtige Stimme. Neben den Ressourcen und dem Know-how, die Daimler in Genius eingebracht hat, gelingt es mit dem „Motor“ Daimler leichter, weitere Förderer zu gewinnen. Daimler verfügt über ein hervorragendes Netzwerk. Teil dieses Netzwerkes zu sein, ist ein Privileg. Mit Daimler das Netzwerk weiter auszubauen, weitere innovative und offene Partner zu finden, die die Herausforderungen unserer Zukunft – insbesondere unserer Bildungslandschaft – angehen und letztendlich immer wieder attraktive Projekte mit und für Jugendlichen zu initiieren: das wünsche ich mir weiterhin für die Zukunft

Wir wissen, dass unser heutiger Lebensstandard wesentlich von unseren Exporten und unserer Ingenieurskunst abhängt. Wir wissen auch, dass wir diesen oder gar einen besseren Lebensstandard unseren Kindern und Enkeln ermöglichen wollen. Wir wissen, dass dies auch wesentlich davon abhängen wird, ob wir im internationalen Wettbewerb der globalen Wirtschaft und der Innovation weiterhin an der Spitze bleiben können. Wir wissen, dass wir hierfür einen hohen Bedarf an Ingenieurinnen und Ingenieuren haben. Eines wissen wir heute jedoch nicht: wie die Welt in 30 Jahren aussehen wird.

Dass alle gesellschaftlichen Institutionen und jeder Einzelne dazu beiträgt, unserer Jugend die Möglichkeit zu bieten, später ihr Leben in Wohlstand und nach ihren Wünschen zu gestalten: das wünsche ich mir.

Über den Autor:
Maurice Florêncio Bonnet ist tätig im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg und zuständig am Referat 23, u.a. für Fortbildungen am Gymnasium.

Passend zum Start der Genius WissensCommunity interviewte Marcus Schlüter die Leiterin des Projekts Dr. Anna-Maria Karl.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    CMzB (Blog-Team): Hallo @Speck, da hat sich wohl ein technischer Fehler bei...

  2. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Richard Beckmann: Moin Rolf, super Bericht und klasse Bilder. Da werden Erinnerungen wach....

  3. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Klaus Hayler: Eine Klasse Aktion, tolle Bilder. Habe ich die "Werbung" für dieses Event...

  4. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Markus Maier: Die /8 Sternfahrt war eine super Veranstaltung mit tollen Autos. Die Einfahrt...

  5. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Klaus Plump: Hei Rolf, toller Bericht, tolles Fahrzeug...... Wir hatten jahrelang einen...