Das erste Mal im Vito E-CELL

Vor einigen Tagen hatte ich mit ein paar Kollegen die Gelegenheit, den neuen Vito E-CELL im Rahmen einer internationalen Pressevorführung testen zu dürfen – da verschlug es uns doch kurzzeitig die Sprache.

Klar, das Ding sieht aus wie ein Mercedes-Benz Vito. Und klar, auch von innen fühlt es sich an wie ein neuer Mercedes-Benz Vito. Doch alles was ab dann kommt, hat unsere Erwartungen an ein Elektrofahrzeug zugegebenermaßen in ein anderes Licht gerückt.

Man startet das Fahrzeug und muss sich schon ganz genau konzentrieren, um ein Motorgeräusch zu vernehmen. Überraschung Nummer 1: Wir fahren los in einem Fahrzeug, das sich anfühlt, als wäre es gar nicht an. Cool.

Vito E_CellWir beginnen unsere kurze Testfahrt mit dem Vito E-CELL durch Stuttgart – und kommen aus dem Staunen kaum raus. Überraschung Nummer 2: Der Wagen steht seinen “klassisch” motorisierten Brüdern in Sachen Beschleunigung in nichts nach. Da steckt Power dahinter! Nicht schlecht. Denn anders als beim Verbrennungsmotor, steht das volle Drehmoment sofort zur Verfügung. Wie ich später erfahren habe, beläuft sich das höchste Drehmoment auf 280 Nm. Der Motor bringt eine Dauerleistung von 60 kW und eine Maximalleistung von 70 kW.

Der weitere Verlauf der Testfahrt macht einfach nur Spaß. Schnell haben wir uns an das leise Fahren gewöhnt und vergessen, dass wir die Straßen gerade mit einem Elektrofahrzeug erobern. Mit einer Distanz von bis zu 130 km ist der Wagen ein ideales Stadtfahrzeug und wird sich wohl in den kommenden Jahren vermutlich zu einer echten Alternative für Kuriere und Kleinbetriebe mausern. Denn abgesehen von seiner anderen Motorisierung, ist der E-CELL nun mal ein echter Vito. Da die Batterien unter dem Ladeboden befestigt wurden, ist der gewohnte Laderaum voll verfügbar.

Apropos Batterie – das Aufladen der Batterie dauert – je nach Ladezustand – beim Laden über eine Ladestation an einem 380/ 400 Volt-Netz, maximal 6 Stunden. Auch das Aufladen über ein 230 Volt Stromnetz mit dem üblichen Schuko-Stecker ist möglich – dann verdoppelt sich die Ladezeit allerdings.

Der Elektroantrieb des Vito E-CELL wird übrigens nicht nachträglich bei einem Aufbauhersteller in das Fahrzeug eingebaut, sondern die Produktion erfolgt im Werk Vitoria unmittelbar in der Linie. Damit ist der Vito E-CELL wohl der erste Transporter mit elektrischem Antrieb aus Serienfertigung weltweit.

Somit kann man wirklich sagen: der Vito E-CELL ist eine „runde Sache“. Da wundert es mich nicht, dass die ersten Kunden schon Schlange stehen: Dazu zählen u. a. die Großen der Kurier- und Expressdienste wie Deutsche Post DHL, Hermes Versand und DPD GeoPost dazu. Die ersten Kundenfahrzeuge werden bereits am 01. September in Berlin vorgestellt.

Wer sich selbst ein Bild vom Vito E-CELL machen will: Auf myvan.com habe ich ein Video von der Pressefahrveranstaltung gefunden

Oliver Steinmeyer, Lifecycle Management, Truck Group


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Peter Valentin: Hallo Frau Klasing, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen. Ich habe da eine...

  2. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Sabine Kußmaul: Es war ein toller Vortrag und eine sehr offene Diskussion! Vielen Dank,...

  3. Skandinavien im Winter: Roadtrip mit der G-Klasse

    Michael Schober: Wirklich eine tolle Tour und ein wahnsinns Abenteuer. Vielen Dank für den...

  4. Barrierefreies Arbeiten: Eine Win-win-Situation für alle!

    Christoph P.: Sehr schön, dass gerade auch im Unternehmensumfeld auf Einschränkungen geachtet wird und...

  5. Blogbeiträge auch als Podcast

    Uwe Knaus: @Tilo: Danke für den Hinweis. Im Header unter "Über das Blog"...