smart fortwo electric drive – anderen voraus

Als smart noch smart gmbh war, wurde dort im Frühjahr 2005 ziemlich unkompliziert beschlossen, 100 elektro-smart zu bauen, um sie in London einzusetzen. Das haben wir mit dem Spezialisten Zytek in Angriff genommen. Die bekamen von uns 100 glider, also smart ohne alles, was man für den Verbrennungsmotor braucht. Zytek hat die glider in Fradley Lichfield bei Birmingham zu Elektro-Autos umgebaut und wir haben Ende 2007 begonnen, an englische Kunden auszuliefern. Wir hatten eigentlich nur an London gedacht, aber dann kam Nachfrage aus anderen Teilen des Landes. Schlussendlich liefen smart von der Insel Wight bis rauf nach Newcastle. Es waren also zahlreiche Kunden bereit, ohne den Sondervorteil London (Wegfall der täglichen Maut von GBP 8,- für die congestion zone) mehr als GBP 400 im Monat zu bezahlen, einfach nur um mit zero emission zu fahren. Mercedes-Benz United Kingdom musste statt der angedachten 2 Servicepunkte in London insgesamt 9 smart-Center für die elektrischen smart fit machen.

Wir haben die Kunden befragt und Workshops mit ihnen durchgeführt. Die wesentlichen Ergebnisse: die Autos machen Spaß und man tut was Gutes für die Welt. Nach ein paar Monaten mit gemischten Gefühlen haben alle gemerkt, dass die 100 km Reichweite der ersten Generation mehr als ausreichend sind – Tagesleistungen von mehr als 50 km sind extrem selten und jeden Abend geht der smart an die Steckdose und hat bis zum Morgen locker wieder eine volle Batterie. Die öffentlichen Ladestationen – in London gab es damals ca. 70 – wurden nicht genutzt. Höchstens mal die vom Stadtbezirk Islington. Weil’s da nix koschtet.

Aus der Erkenntnis, dass smart mit E-Antrieb die Chance bieten,  mit relativ preiswerten Null-Emissions-Autos den Daimler-Flottenverbrauch zu senken und in für den Verkauf von Mercedes-Benz wichtigen Staaten der USA  golden credits zu bekommen, beauftragte der Vorstand eine Machbarkeitsstudie. Daraus entstanden die nächsten 2 Generationen smart fortwo electric drive: eine Großserien-Fertigung ab 2012 mit deutlich mehr als 10.000 Autos pro Jahr. Ab dann ist der smart electric drive eine Antriebsvariante im smart-Sortiment. Außerdem  eine zweite Generation, die wir seit November 2009 bauen. Wir werden 1.505 Autos bauen und beliefern damit 17 Länder. Mit dieser zweiten Generation lernen wir Markt und Prozesse. Wir hielten es für zu riskant, ohne eine Lernphase ab 2012 in die Vollen zu gehen; schließlich gehen wir mit einer neuen Technologie in einen Markt, den es heute noch nicht gibt und treffen in verschieden Ländern auf Kunden, deren Anforderungen und Reaktionen wir noch nicht kennen. Wir bereiten uns so sorgfältig und professionell auf die Zukunft vor und sind mit unserem Mix aus 2 Generationen, 17 Ländern und 2.600 Autos bis mindestens Ende dieses Jahres allen anderen voraus.

Darauf können wir stolz sein!

Pit Moos, Produktmanager smart electric drive

smart electric drive



Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Peter Valentin: Hallo Frau Klasing, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen. Ich habe da eine...

  2. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Sabine Kußmaul: Es war ein toller Vortrag und eine sehr offene Diskussion! Vielen Dank,...

  3. Skandinavien im Winter: Roadtrip mit der G-Klasse

    Michael Schober: Wirklich eine tolle Tour und ein wahnsinns Abenteuer. Vielen Dank für den...

  4. Barrierefreies Arbeiten: Eine Win-win-Situation für alle!

    Christoph P.: Sehr schön, dass gerade auch im Unternehmensumfeld auf Einschränkungen geachtet wird und...

  5. Blogbeiträge auch als Podcast

    Uwe Knaus: @Tilo: Danke für den Hinweis. Im Header unter "Über das Blog"...