Meister vs. Meister

Der Bereich Mercedes-Benz Transporter hat im Rahmen der diesjährigen  Fußball- Weltmeisterschaft den Wettbewerb „Meister vs. Meister“ ausgerufen.

Die Idee des Wettbewerbs : Vier Handwerkermannschaften aus dem Norden, Süden, Westen und Osten Deutschlands treten gegen die Fußballweltmeister von 1954, 1974 und 1990 an. Das Mercedes-Benz Alltstar-Team formiert sich aus den Fußballlegenden Sepp Maier, Andras Brehme, Jürgen Kohler, Mario Basler, Horst Eckel, Karl-Heinz Riedle und Hansi Müller.

Der besten Handwerkermannschaft winkt ein Mercedes- Benz Vito mit individuellem Firmenlogo. Die Bewebungsfrist hierfür lief Ende März aus und Ende April wurden die Finalisten aus den über 1000 Bewerbern im Mercedes-Benz Museum der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nach einer Zeitreise in Automobilgeschichte im Lift des Museums gelang ich mit den anderen geladenen Gästen in den achten Stock in einen der sehr schönen Veranstaltungssäle des Mercedes-Benz Museums. Mein erster Eindruck: „Oh, ist jetzt schon die Fußball-WM?“ Denn neben Sepp Maier, Hansi Müller und Mario Basler war auch der bekannte Moderator Gerhard Delling anzutreffen (ohne Günter Netzer), welcher die Veranstaltung dann auch moderierte. Alles sah irgendwie nach der Sportschau im Ersten aus. Gerhard Delling begann die Allstars zu ihren handwerklichen Fähigkeiten zu befragen. Hierbei konnte man von Sepp Maier erfahren, dass er „Ganz was Gutes“ gelernt hatte – nämlich Maschinenschlosser.

Bei der Abfrage des Fitnessstandes der Fußballer, wurde erstmal die sportliche Verfassung  Handwerker stark gelobt und man konnte den deutlichen Respekt der Stars für die Fitness der Handwerkermannschaften spüren. Mario Basler spielte seine Aufregung runter, indem er anmerkte, dass Zigarettenpäusen seine Sprinterqualitäten erst richtig beflügeln würden… Zu ihrer im Trainingslager in Malente, Schleswig-Holstein ausgetüftelten Taktik hielten sich die DFB-Allstar-Jungs eher bedeckt und es ließ sich lediglich heraushören, dass sie sich beim samstäglichen Feiern vor Sonntagsspielen eher zurückhalten werden und auf die Geselligkeit der Handwerker setzen.

Gerhard Delling ließ auch das Thema Doping nicht aus. Die Mercedes-Benz Allstars bekannten sich dann zu den althergebrachten „Methoden“ wie beispielsweise Kneipenbesuche oder  erhöhtem Weißbier- und Nikotinkonsum. Das frische Vaterglück von Hansi Müller wird jedoch, in punkto Wirksamkeit, die Methoden seiner Teamkollegen schlagen. An die Ausstattung des Team-Vitos hatten die Allstars keine extravaganten Ansprüche – nur Mario Basler forderte ein Schiebedach für seine Zigarettchen.

Natürlich wurde auch das Thema WM angesprochen und Gerhard Delling und die Fußballprofis teilten Ihr Fachwissen mit dem Publikum. Laut Sepp Maier sind die schlechten Vorrunden und Testspiele der Nationalmannschaft ein guter Indikator für eine aus deutscher Sicht gute WM! JIPPIIE … der 4. Stern ist möglich. Des Weiteren wurde darüber diskutiert welche Spieler zur WM mitfahren sollten und welche nicht. Letztendlich kam man zum Ergebnis, dass es um Fußball-Deutschland geht und nur die beste Mannschaft an den Start gehen sollte. So!

Dann hieß es Film ab und die Handwerker-Finalisten wurden vorgestellt:

Ein weiteres Highlight war dann die Verlosung eines zusätzlichen Vito unter allen Handwerksmannschaften, denn die Kreativität und Mühe sämtlicher Teilnehmer sollte nicht unbelohnt bleiben: Autolackier-Fachbetrieb Werner Sommer aus Dortmund gewann einen Mercedes-Benz Vito als neuen Firmenwagen. Am Ende gab es noch die Möglichkeit Handwerker, DFB-Allstars und Gerhard Delling zur bevorstehenden WM und dem „Meister vs. Meister“-Wettbewerb zu befragen.

Im Anschluss ging es hinaus auf den gegenüberliegenden grünen Rasen, wo der obligatorische Fototermin statt fand. Bereitwillig posierten Handwerker und Fußballlegenden vor und in dem zu gewinnenden Mercedes- Benz Vito.

Auf dem Rückweg zum Museum  stellte Mario Basler sein Können unter Beweis indem er die Fassade des  Mercedes-Benz Museums als Torwand nutzte und den Ball bis fast zum Dach (47,7m) in die Höhe schoss. Nicht schlecht…

Das langersehnte Warten auf den möglichen 4. Stern in Südafrika verkürzt sich, denn im Mai startet die Allstars-Tour quer durch Deutschland. Der Spielplan „Meister vs. Meister“ sieht wie folgt aus:

15.05.2010: Dachdeckerei Sönke Wendt im Stadion TSV Gadeland in Neumünster

16.05.2010: PGH Fleisch und Wurstwaren im Stadion des SSV 1861 in Schönebeck

29.05.2010: Gebäude- und Elektrotechniker Dürr & Feil im Waldstadion in Ellwangen

30.05.2010: Jörg Motzkau Gerüstbau im Stadion Sonnenblume in Velbert

Lautstarke Unterstützung durch zahlreiche Fußballfans ist übrigens willkommen!


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. „S 124“ oder eine unerwartete Reise

    Jessica Abt: Hallo Matthias, klar liest deinen Kommentar noch jemand :) Die aktuellsten Kommentare...

  2. „S 124“ oder eine unerwartete Reise

    Matthias: Ob den Kommentar noch jemand lesen wird :-) Ich kann die...

  3. Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Familien-Liebling und Rennstrecken-Biest

    Rudi: So genial das Auto sein mag, wer hat den Namen verbrochen? ...

  4. Die neue B-Klasse: Sportlich, praktisch, großzügig

    Franz-Josef: Ja, ein schönes Automobil. Mercedes hat außen an den richtigen Stellen "geschraubt"....

  5. Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Familien-Liebling und Rennstrecken-Biest

    Stein: Man muss nicht alles toll finden, was da so gebaut wird. Habe...