Operation Leitplanke – Gemeinsam stark für die Umwelt

Montag, 22.03.2010: Es war soweit, unsere Meister Karl Migl und Rainer Kömpf – gleichzeitigen Drahtzieher der Operation – lüfteten im großen Stuhlkreis das lang gehegte Geheimnis um das Projekt für die Umwelt. Die wochenlang anhaltende Spannung und Aufregung der Azubigruppe Industriemechaniker Jahrgang 2008 zerplatzte wie ein Luftballon.

Unsere Aufgabe lautete, die Leitplanke, welche sich an der alten Daimler Teststrecke am Wernauer Baggersee befindet – und gleichzeitig an das Naturschutzgebiet grenzt – fachgerecht und umweltbewusst zu demontieren.

Im Rahmen unserer 3,5-jährigen Ausbildung gibt es zwei Entwicklungsworkshops. Bei diesem zweiten Entwicklungsworkshop unserer Ausbildungsgruppe im März 2010 waren wir komplett selbstständig für die Planung als auch für die Organisation der “ Operation Leitplanke“, wie wir das Projekt tauften, verantwortlich. In Gruppenarbeit haben wir verschiedene Vorgehensweisen entworfen, die Erfolg versprechen sollten.

Nach ausführlichen Diskussionen und der Bestimmung eines Projektleiters in der großen Gruppe entstanden vorsichtig die ersten vagen Bausteine. Am 22.03.2010 gegen Mittag stand  das Gesamtkonzept. Darin enthalten waren u. a. eine Stückliste mit  Werkzeugen und Hilfsmitteln, die für das Gelingen der Operation von höchster Dringlichkeit waren. Die gesammelten Werkzeuge deponierten wir in einem Anhänger, so dass sie am darauffolgenden Tag problemlos an den Ort des Geschehens transportiert werden konnten. Des Weiteren planten wir auch die reibungslose Versorgung und Anfahrt zum Baggersee.

Dienstag 23.03.2010: Um 9:30 Uhr starteten wir mit der Umsetzung des Projekts Leitplanke. Zu Beginn sprach Herr Appl, der Vorstand des Naturschutzbundes, ein paar Worte zu uns, die uns hoch motivierten. Danach machten sich 24 Azubis an die Arbeit. Zum ersten Mal sahen wir die Leitplanke „in natura“ umgeben von Matsch, Wasser und Dornengebüsch. Wie ein geölter Mercedes-Motor lief die Gruppe warm. Reibungslos und ohne Probleme wurden die bereits zugewachsenen Leitplanken von Gestrüpp befreit.

24 Azubis aus dem Daimler-Ausbildungszentrum Esslingen-Brühl im Umweltschutzeinsatz im Rahmen eines sozialpädagogischen Lehrgangs

Unter Koordination des Projektleiters war es nun soweit: Das erste Leitplankenteil wurde unter „Blitzlichtgewitter“ seitens der Meister und Herrn Appl demontiert. Anscheinend war der ein oder andere Wagen schon von der Bahn abgekommen, denn die Leitplanke war leicht verzogen. Dies wurde jedoch bereits am Montag berücksichtigt und dank des richtigen Werkzeuges ist auch dies kein Problem gewesen. Mit Hilfe von Wagenhebern, Eisenstangen, Holzplatten und geballter Muskelkraft ging es nun dem ersten Pfahl „an den Kragen“. Zwei Meter lange T-Stahlträger wurden aus dem lehmigen und schlammigen Boden gezogen. Diese selbst entwickelte Technik wendeten wir bei den weiteren Pfosten an. Um 16:00 Uhr waren wir dann fertig…im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Projekt ging übrigens auf eine Initiative des Arbeitskreises Umwelt der Daimler-Mitarbeiter (AKU) und des Naturschutzbundes (Nabu) Nürtingen zurück. Wir danken unseren Meistern, dem Naturschutzbund und der Teststreckenverwaltung, da ohne deren Genehmigungen sowie Ideen das gesamte Projekt Leitplanke nicht realisierbar gewesen wäre.

Trotz aller Anstrengungen sind wir jederzeit bereit, unsere Energie auch in Zukunft für die Umwelt einzusetzen.

Gemeinsam mit meinen Kollegen Chris Görner, Lukas Wenzel, Francesco Rispoli und Marc Herrmann habe ich versucht, hier unsere Eindrücke der zwei Tage festzuhalten. Ich hoffe, es ist uns gelungen.

Von links nach rechts: Chris Görner, Stephan Krickl, Lukas Wenzel, Francesco Rispoli, Marc Herrmann

 

 


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
5.0 / 5 (1 Bewertung)
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Herbert Jäger: Hallo, hoffe den EQC gibt es mit Anhängerkupplung, ...

  2. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Kevin Berger: Toller Bericht und tolle Bilder!! Die Tarnung ist auch sehr...

  3. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Andreas Glatz: Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Auch ihr macht einen tollen...

  4. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Marc Christiansen: Sehr schöner Artikel Herr Scheible! Freue mich auf den EQ C.

  5. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Manuel: Hallo Karl, super geschriebener Bericht mit tollen Bildern. Und das alles...