B-Klasse F-Cell: „Ein bisschen wie in der S-Bahn“

Wie schon am Montag berichtet, gab es in der letzten Woche für Daimler-Mitarbeiter die Gelegenheit, die B-Klasse mit Brennstoffzellenantrieb (F-Cell) Probe zu fahren. 1800 Kollegen an den Standorten in und rund um Stuttgart (Untertürkheim, Mettingen, Sindelfingen und Möhringen) nutzten diese Chance und hielten die vier Fahrzeuge zwischen 10 und 17 Uhr eine Woche lang im Dauereinsatz.

Die Reaktionen waren durchweg positiv. Besonders der niedrige Geräuschpegel begeisterte die Testfahrer und einige meinten, dass allein das Gefühl, emissionsfrei Autozufahren, den Fahrkomfort erhöht. Viele Kollegen drehten den Zündschlüssel mehrfach hin und zurück, ehe sie glaubten, dass der Motor tatsächlich an sein.

Die einzige Herausforderung des Projektes war, dass die einzige Wasserstofftankstelle der Gegend am Stuttgarter Flughafen zu finden ist. Aber der Ausbau der Infrastruktur ist ja immerhin schon in Planung. Was den Verbrauch angeht, so benötigten die Autos im Schnitt knapp über einem Kilogramm Wasserstoff auf 100km. Angesichts eines Tankinhaltes von 4kg Wasserstoff beträgt die Reichweite in der Praxis also an die 400km. Bei einem aktuellen Preis von 9€ pro Kilogramm Wasserstoff an der Flughafentankstelle ist das Fahren auch bezahlbar. Hier einige Kommentare von Kollegen zur B-Klasse F-Cell:

Für diejenigen Kollegen und Interessierten, die letzte Woche nicht dabei sein konnten, hier noch einmal meine eigenen Fahreindrücke im Video festgehalten:


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Was macht eigentlich eine UX-Designerin?

    dirk: Hallo Laura, schöner Artikel. Vielleicht könnt Ihr euch auch mal der Mercedes-Pkw-Homepage...

  2. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Stefan Schwunk: Liebe Lisa, ich bin der festen Überzeugung dass die PlugIn Hybridtechnik...

  3. Meine 18 Jahre DTM: Höhepunkte, Tiefpunkte, Reibungspunkte

    Mladen: Die Umgebung wird doch jetzt immer leiser...Last uns doch noch ein wenig...

  4. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Herbert Jäger: Ich wäre froh wenn wir nur noch elektrisch fahren und selber...

  5. Driven by EQ: Was können unsere elektrifizierten Alternativen?

    Madeleine Herdlitschka: Herr Perkuhn spricht ein wichtiges Thema an - die Abschaffung der EEG-Umlage....