GL@D: Erstes Netzwerktreffen oder Massen-Outing?

Am 24. September 2009 war es endlich soweit: Unser erstes Netzwerktreffen hat in Stuttgart stattgefunden. Bereits vor zwei Jahren hatten wir uns entschlossen, auf unsere Unternehmensleitung zuzugehen, um dann am 17. Juli 2009 das GL@D-Netzwerk (Gay Lesbian at Daimler) ins Leben zu rufen.

Neben dem Kernteam – welches momentan aus neun Personen besteht- und Frau Leithner als Vertreterin des Global Diversity Office (GDO), trafen sich 18 wissenshungrige Interessenten im Stuttgarter Westen zum ersten Mal. Von einem „Massen-Outing“, wie es die Presse und allen voran Die Welt betitelte, sind wir sicherlich noch weit entfernt.

Zu Beginn unseres Treffens wurde von Frau Leithner aus Unternehmenssicht das Selbstverständnis und das Diversity-Programm der Daimler AG vorgestellt. Die Schwerpunkte der Diversity-Arbeit des GDO sind aktuell die Themen Gender (Frauen/Männer), Internationalität und Alter.

Im Anschluss wurde das GL@D-Mitarbeiternetzwerk von unserem Kernteam vorgestellt – die Motivation und die Ziele des Netzwerkes, die Historie sowie die nächsten Schritte für dieses und das kommende Jahr.

Nach einer längeren Pause und lockeren Plaudereien beim Abendessen, folgte der 2. Teil. Alle Teilnehmer waren an diesem Abend gefordert. Wir wollten wissen, was von unserem Netzwerk erwartet wird, wo Interesse besteht mitzuwirken und welche speziellen Fähigkeiten jeder einzelne einzubringen bereit ist. Die Rückmeldungen wurden gesammelt und diskutiert.

Dabei stellte sich ganz klar heraus, dass GL@D den eingeschlagenen Weg weiterverfolgen muss: Anlaufstelle sein für alle Interessierten und „Betroffenen“. Sich vergrößern, sich innerhalb und außerhalb des Konzerns auf allen Ebenen bekannt machen und mit anderen internen und externen Netzwerken des Konzerns verknüpfen. Diesbezüglich hat sich ein Meister noch während des Netzwerkabends entschlossen, unserem Kernteam beizutreten und GL@D mit dem Daimler-Meister-Netzwerk zu verknüpfen.

Unser Kernteam wurde am gleichen Abend noch um einen weiteren Mitstreiter bereichert, der seine Kontakte zu den Auslandswerken von Daimler einbringen möchte, um GL@D auch dort bekannt zu machen.

Erfreut über den erfolgreichen Verlauf, endete unser erster Netzwerkabend mit einem Glas Wein oder Bier und in angeregten Gesprächen. Das nächste Netzwerktreffen wird im November stattfinden. Wer möchte, kann sich gerne bei uns melden, wir freuen uns stets auf viele Teilnehmer …

Kontakt:

  • Direkter Link im Intranet (Unternehmen > Organisation > Geschäftsfelder und konzernweite Funktionen > Diversity > Interne Netzwerke > GL@D) oder
  • E-Mail an: glad@daimler.com

Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Er ist Ingenieur für Qualität Elektrik / Elektronik, Bedien- und Anzeigesysteme.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Herbert Jäger: Hallo, hoffe den EQC gibt es mit Anhängerkupplung, ...

  2. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Kevin Berger: Toller Bericht und tolle Bilder!! Die Tarnung ist auch sehr...

  3. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Andreas Glatz: Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Auch ihr macht einen tollen...

  4. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Marc Christiansen: Sehr schöner Artikel Herr Scheible! Freue mich auf den EQ C.

  5. EQC Heißland-Testing: Klassenfahrt ins „Bud-Spencer-Land“

    Manuel: Hallo Karl, super geschriebener Bericht mit tollen Bildern. Und das alles...