Schlauer essen – gesünder genießen

„Das ‚feel good‘ Restaurant gönn’ ich mir nun öfter.“ Solche Sätze hören wir immer wieder von Mitarbeitern, die bei uns Ihre Mittagspause verbracht haben. Einige Gäste, die erst allein kamen, bringen beim zweiten Besuch nun Ihre Kollegen mit. Andere laden Mitarbeiter ein, weil sie sich vorgenommen haben, in der Mittagspause Dinge mal in Ruhe zu besprechen. Es läuft gut an unser neues Restaurant.

Seit Anfang Mai gibt es im „feel good“ Restaurant Untertürkheim täglich ein frisch zubereitetes Buffet mit kreativen Vorspeisen, leckeren Hauptspeisen und phantasievollen Desserts. Mineralwasser und vitaminreiche Säfte runden das tägliche Angebot ab. Das Ganze in angenehmer Umgebung: „Wohlfühlfaktor“ zu einem Pauschalpreis von 8,90 €.

Im Hauptraum des ehemaligen Gästekasinos haben wir ca. 70 Plätze und in den vier Nebenräumen nochmals zwischen 4 bis 12 Sitzplätze pro Raum. Momentan bedienen wir durchschnittlich 80 Gäste, Tendenz steigend. In der normalen „Kantine“ bei uns Betriebsrestaurant genannt, gleich nebenan, werden auf zwei Etagen täglich ca. 4.000 Mitarbeiter bekocht.

Menü

Hauptraum

Nebenraum

Alle Gerichte im „feel good“ werden von uns ausschließlich nach den „Besser essen“ Grundsätzen zubereitet. Wir versuchen den Spagat zwischen Wareneinsatz und Kreativität. Hochwertige Öle und Essig, Natursalze, speziell ausgesuchte Zutaten ohne Geschmacksverstärker. Auf unserem Programm stehen konsequent regionale und saisonale Produkte.
Morgens können sich unsere Gäste im Intranet die Mittagskarte ansehen und sich Appetit holen. Beim „feel good“-Konzept konzentrieren wir uns auf ein kleines Buffet, welches wir täglich frisch und erst kurz vorher zubereiteten.

Salate

Buffet

Dessert

„Wertig“ ist das Wort, welches uns besonders wichtig ist. Die Gäste sollen spüren, dass Sie es uns wert sind, ihnen ein besonderes i-Tüpfelchen auf jede Speise zu setzen. Beispielsweise Borretschblüten für den Salat, oder würzige Kapuzinerkresse für das Dessert.
Vor kurzem hatten wir eine Tomatensuppe mit Basilikum geplant. Als ich auf der Fahrt zur Arbeit die vorhergesagte Temperatur von 32 Grad vernahm, entschloss ich mich kurzfristig eine geeiste Apfelsuppe mit Zitronenmelisse und buntem Pfeffer anzubieten. Die ist nebenan beim großen Bruder so leider nicht möglich, dort muss wegen der großen Anzahl an Essen länger im voraus geplant werden.

„Wir sind für Sie da, als wenn wir für Freunde kochen.“ Dies ist unser Ansporn und Motivation. Wir, das sind in erster Linie meine Kollegin Gudrun Siegle und ich. Unterstützt werden wir in der Regel noch von zwei Kolleginnen. Wir drehen ständig an der Schraube, um noch besser zu werden und nehmen gerne Anregungen unserer Gäste auf. Aufgrund einer solchen Anregung arbeiten wir gerade an einem laktosefreien Gericht und versuchen neben Vollwert-Beilagen, auch Sojanudeln in unser Programm einzubauen.
Dank dem „feel good“ Konzept, macht die Arbeit nicht nur uns Spaß, sondern hoffentlich auch unseren Gästen.

Feel good!

Andreas Wunsch, zuständiger Koch im „feel good“ Restaurant Untertürkheim


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
3.7 / 5 (3 Bewertungen)
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Wolfgang Knappe: "....Doch inwieweit spielt Daimler als global agierender Konzern eine Rolle?" Meiner...

  2. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Lauric Warmdt: Toller Artikel, wichtiges Thema! Danke für die Einblicke.

  3. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Harald Klink: Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet. Respekt und Toleranz...

  4. Frau im Blaumann

    ONMA Hannover: Ich bin gerade durch Zufall auf diesen Beitrag gestoßen und finde Denise...

  5. Vom Großen bis zum Kleinen: Gelebte Toleranz verbindet

    Horst Dieter Thoma: Respekt und Toleranz - Werte die jeder gerne für sich einfordert aber...