Update: Wem gehört das Auto der Zukunft?

… nach sich überschlagenden Wochen seit unserem Strategieworkshop Anfang Juli finde ich endlich die Zeit, alles Revue passieren zu lassen und Rückmeldung zu geben, bevor bei uns mit der Blockpause alles ruht:

Mit über 120 Teilnehmern aus mehreren Standorten in USA, Europa, Asien haben wir 2 Tage lang in verschiedenen Workshop-Setups (u.a. mit einem Investoren-Board) über die Zukunft des Automobils diskutiert. Die Radikalität mancher Kommentare im Blog, u.a. wie

„Nie wieder ein eigenes Auto“,

„Luxus der individuellen Mobilität“,

„Mobilität als Notwendigkeit“,

„Daimler muß den Muff der letzten 100 Jahre ablegen“,

haben die internen Diskussionen sehr angeregt und geholfen, sich von bestehenden Vorstellungen und Modellen zu lösen und offen für Neues zu sein.

Die gesellschaftlichen und ökologischen Veränderungen auf der Welt, so verschiedenen diese auch noch sind, werden uns weiter beschäftigen: Wir suchen Wege wirtschaftliche Lösungen zu finden, die sowohl der Vielfalt an regionalen Rahmenbedingungen als auch der Mobilitätserwatungen gerecht werden. Vielleicht gelingt dies mit neuen Wegen…

Nicht nur ich, auch meine Kollegen und der Leiter der Konzernstrategie waren überwältigt von der Vielzahl und den Inhalten der Kommentare auf meinen ersten Blog-Beitrag hin! Für viele hier war dies der erste Kontakt mit Blogging…und dieser war gleich so positiv, dass mein Beitrag „Wem gehört das Auto der Zukunft?“ nun als Startsignal gesehen wird.

Vielen Dank! Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und– ich bin schon gespannt auf unsere nächste Diskussion.