Mercedes-Benz Junior Cup

In der Lounge mit Bierhoff, Buchwald, Lehmann und Löw. Am 4. Januar 2009 war es wieder soweit: zum zweiten Mal durfte ich als Torwart und Kapitän (auf dem Foto im grünen Trikot) mit meinen Gaggenauer Azubi-Kollegen unser Werk beim Mercedes-Benz Junior Cup vertreten.

Wir machten uns also auf den Weg nach Sindelfingen. Am frühen Nachmittag wurden wir von unserer Betreuerin im Mercure Hotel in Sindelfingen empfangen.

Nach einer kurzen Begrüßung bezogen wir unsere Zimmer und machten uns dann auch gleich auf den Weg in den Glaspalast, wo wir eine letzte Trainingseinheit absolvierten. Glücklicherweise war unser Training schon um 17.00Uhr beendet und wir konnten es uns den Rest des Abends im Schwimmbad und der Sauna des Hotels gut gehen lassen.

Junior Cup: Team GaggenauAm nächsten Tag war es dann soweit, das lang ersehnte Turnier begann mit dem ersten Teil der Vorrunde der Azubi-Mannschaften der Daimler AG. An den beiden Tagen waren die Zuschauerränge sehr gut gefüllt, in der Summe jeweils ca. 5000 Zuschauer. Vor dieser Kulisse war es für uns natürlich eine besondere Atmosphäre, wenn wir auf dem Spielfeld standen.

Nachdem wir 2007 den 1.Platz und 2008 den 2. Platz belegten, waren unsere Erwartungen an das Turnier natürlich groß. Aber um es schon vorweg zunehmen wurden wir unseren Erwartungen alles andere als gerecht. Nachdem wir unsere ersten beiden Vorrundenspiele mit einer Niederlage gegen das Werk Kassel (1:2) und einem Unentschieden gegen Untertürkheim (1:1) beendet hatten, war unsere Ausgangslage für die restlichen Vorrundenspiele alles andere als gut. Aber für den ersten Tag hatten wir unsere Spiele absolviert und konnten nun die U19 Profimannschaften bei ihrem Können beobachten. Neben den 5 Bundesliga Teams des Karlsruher SC, VFB Stuttgart, Borussia Dortmund, Hamburger SV und Werder Bremen, gaben sich auch die 5 internationalen Teams von Dinamo Zagreb, Galatasaray Istanbul, FC Middlesbrough, Celtic Glasgow und den Mexikanern vom CF América die Ehre im Glaspalast. Und natürlich gab es einen sehr guten Fußball anzuschauen und man erkannte mal den Unterschied zwischen Kreis- oder Bezirksklasse und den Profis.

Uns Spielern fehlte es an nichts Man fühlte sich teilweise wirklich wie ein Profi. Einige Spieler der Azubis gaben Interviews für Regionale Rundfunkanstalten, andere gaben für die kleinsten Zuschauer Autogramme. Auch neben dem Turnier war allerlei geboten. So konnten wir in den Pausen kleine Showacts von Cheerleadern bestaunen oder uns mit dem Deutschen Meister im Tischfussball messen. Am frühen Abend folgte dann noch die offizielle Eröffnungsfeier mit einer Lasershow und einer Vorführung von Trampolinakrobatik allererster Klasse. Anschließend wurden alle Mannschaften des Turniers vorgestellt und man lief eine kleine Runde um den Platz, um sich auch dem Publikum zu präsentieren. Leider ging aber auch dieser Tag im Glaspalast zu Ende. Bei einem geselligen Zusammensein im Hotel ließen wir den Tag Revue passieren und bereiteten uns auf den nächsten Tag vor.

Am Sonntag den 6. Januar fuhren wir nach einem ausgiebigen Frühstück wieder in den Glaspalast. Nun hieß es Alles oder Nichts! In unserem ersten Spiel mussten wir gegen unsere Kollegen aus Düsseldorf ran. In einem hart umkämpften Spiel mussten wir uns leider mit 1:2 geschlagen geben. Unsere Enttäuschung war groß, denn nun war es sicher: wir sind ausgeschieden! Unser letztes Spiel bestritten wir gegen das Werk Hamburg. Dieses Spiel mussten wir unbedingt gewinnen um für das nächste Jahr qualifiziert zu sein. Wir gaben noch einmal alles und gingen souverän mit 2:0 als Sieger vom Platz. Somit hatten wir zumindest unser minimales Ziel erreicht. Aber leider war es nicht das, was wir erreichen wollten. Trotz unserer Enttäuschung genossen wir den Rest des Tages und bestaunten wieder einmal die Spielweise der Profis. Ganz besonders möchte ich die Mexikanische Mannschaft hervorheben. Sie waren für mich trotz ihrer körperlichen Unterlegenheit eine der besten Mannschaften – ich hatte selten soviel Spaß bei einem Spiel zuzuschauen.

Junior Cup: Jens LehmannAm späten Nachmittag ging ich mit einigen Spielern meiner Mannschaft in die VIP-Lounge. Eigentlich hatten wir nur vor gemütlich etwas zu trinken, als von draußen ein regelrechtes Blitzlichtgewitter zu sehen war. Was war da los? fragten wir uns alle. Wir beobachteten, wie eine Gruppe von Personen, umringt von Autogrammjägern und Fotografen immer näher auf uns zukam. Das Treiben ging noch bestimmt eine viertel Stunde so weiter, bis sich die Menge allmählich auflöste und wir sehen konnten um wen oder was es eigentlich ging. Wir saßen noch immer an unseren Tischen, da betraten sie die Lounge: Guido Buchwald, Markus Babbel, Jens Lehmann, Jogi Löw und Oliver Bierhoff. Ein ‚normaler’ Mensch wird jetzt denken: „Na und? Sind doch auch nur Menschen!“ Aber für uns Fußballer war es das Highlight, diese Fußballgrößen live zu sehen – und das keine 2 Meter von uns entfernt. Natürlich ließen es sich einige von uns nicht nehmen, sich Autogramme geben zu lassen. So saßen wir nun da neben diesen Berühmtheiten, die uns verhalfen unsere Enttäuschung über das Ausscheiden im Turnier zu mildern.

Am frühen Abend gab es dann noch die offizielle Abschlussfeier mit Siegerehrung. Das Turnier der Azubis gewann das Werk Sindelfingen, bei den Profis setzte sich der KSC im Finale gegen Titelverteidiger Dinamo Zagreb durch.

Nach der Siegerehrung ging es dann schnell ins Hotel zurück, denn wir mussten uns für ein weiteres Highlight fertig machen. Die Player’s Night. Alle Spieler und Betreuer des Turniers waren eingeladen im Marriott Hotel den Abschluss des 19. Mercedes-Benz JuniorCups zu feiern (was wir, nebenbei erwähnt, auch ausgiebig taten). Die Player’s Night war ein würdiger Abschluss für ein paar super Tage im Leben des Profifußballs.

Abschließend möchte ich mich noch bei allen bedanken die den JuniorCup ermöglichen. Ein ganz besonderer Dank gilt auch unseren Betreuern und Trainern.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Martin Stypa: Hallo Rolf, hallo Martin (Kämmerling), erst einmal besonders Euch und...

  2. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Uwe Helmut Schaal: Da werden Erinnerungen wach: 1971 mit zwei 200er von Sindelfingen...

  3. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Ferdi Lorenz: Ein schönes, sehr dankbares und robustes Fahrzeug. Habe vor vielen Jahren ein...

  4. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    CMzB (Blog-Team): Hallo @Speck, da hat sich wohl ein technischer Fehler bei...

  5. Kult-Auto /8: Zurück zur Wiege

    Richard Beckmann: Moin Rolf, super Bericht und klasse Bilder. Da werden Erinnerungen wach....